Startseite » News »

Wachstumskurs: Fruitcore Robotics sammelt 17 Millionen Euro Venture Capital ein

Einfache und günstige Industrieroboter
Fruitcore Robotics sammelt 17 Millionen Euro Venture Capital ein

Der Robotik-Newcomer Fruitcore Robotics aus Konstanz ist weiter auf Erfolgskurs: Um international und digital weiter zu expandieren, hat das Robotik-Start-up vom Bodensee in einer Series-A-Finanzierungsrunde 17 Millionen Euro eingesammelt. Das Kapital stammt von drei international bekannten Venture Capital Firmen: UVC Partners, btov Partners und CNB Capital. Damit reiht sich Fruitcore Robobotics ein in eine Reihe weitere deutscher Robotik-Start-ups, die unlängst Millionen eingesammelt haben, etwa Coboworx oder Agile Robots.

Weniger als zwei Jahre nach der Markteinführung automatisieren die Horst-Robotersysteme von Fruitcore Robotics bereits mehrere hundert verschiedene Anwendungen in zehn Industriezweigen. Grundlage für diesen Erfolg sind die intelligente Software, die die gesamte Anwendung über einen digitalen Zwilling abbildet, und die einfach bedienbaren sowie kostengünstigen Horst-Industrieroboter (Highly Optimized Robotic Systems Technology).

Vorteile durch Preis und Einfachheit

„KMUs benötigen flexible Systeme, mit denen Anwendungen einfach und bezahlbar realisiert werden können. Dafür bedarf es neben dem Roboter vor allem eine einfach bedienbare Software und intelligente Schnittstellen“, erklärt Jens Riegger, CEO von Fruitcore Robotics.

Daher haben die Horst-Macher die Vorteile kollaborativer und konventioneller Robotersysteme kombiniert: die Leistungsfähigkeit von Industrierobotern mit der einfachen Bedienbarkeit von Cobots und konnte die Kosten signifikant reduzieren.

Ein weiterer großer Vorteil für den Anwender ergibt sich durch die einfache und intuitive Bedienung der Roboter, für die keine Programmierkenntnisse nötig sind. „Eine komplexe Programmierung über die ganze Roboter-Lebensdauer verursacht hohe Kosten. Dagegen spart der Anwender durch die einfache Handhabung und die damit verbundene Flexibilität unserer Roboter Zeit und Geld. Die wirtschaftliche Automatisierung ist schon ab Stückzahl 1 möglich und damit auch für KMU praktikabel“, sagt Patrick Heimburger, CFO von Fruitcore Robotics.

Horst lässt sich entsprechend breit einsetzen: zum Be- und Entladen von Maschinen, zum Stapeln, Sortieren und Verpacken von Produkten, beim Handling von Dreh-, Fräs- und Stanzteilen, aber auch für Pick-&-Place-Anwendungen bei Kleinteilen.

Schub durch Venture Capital

Neuen Schub gibt nun die aktuelle Series-A-Finanzierungsrunde in Höhe von 17 Millionen Euro, die von der Early-Stage Venture-Capital Gesellschaft UVC Partners angeführt und sowohl durch den btov Industrial Technologies Fund als auch das Privatinvestoren-Netzwerk von btov Partners sowie durch CNB Capital (Constantia New Business GmbH), einem europäischen Technologie-Investor mit langfristiger Ausrichtung, ergänzt wird. Bislang wurde Fruitcore Robotics von einem Business Angel begleitet, der das Unternehmen auch weiterhin unterstützen wird.

„Fruitcore Robotics hat die beste End-to-End-Lösung im Robotikbereich entwickelt und sie kommt aus einer Hand“, erläutert Benjamin Erhart von UVC Partners. Robert Gallenberger vom btov Industrial Technologies Fund ergänzt: „Der integrierte Ansatz von Hardware- und Software-Innovation gepaart mit dem breiten Nutzen für den Kunden macht Fruitcore Robotics für uns zu einem hochinteressanten Investment.“

Europapräsenz und digitale Services ausbauen

Mit dem frischen Kapital plant Fruitcore Robotics den Ausbau seiner Europapräsenz und die Erweiterung seiner digitalen Services. „Ein Roboter allein kann noch keine Anwendung automatisieren, es benötigt eine intelligente Verknüpfung verschiedener Komponenten wie Greifer, CNC-Anlagen oder Sicherheitssysteme. Mit unserer Software vernetzen wir diese Komponenten stärker als bislang in der Branche üblich und machen dadurch die ganze Anwendung intuitiv bedienbar, digital und eben auch bezahlbar“, so Jens Riegger.

Und weiter: „Den ersten Schritt in diese Richtung haben wir mit dem Launch unserer IoT-Plattform horstCOSMOS.com bereits unternommen.“ Schon heute sorgen die Systeme von fruitcore für die Steuerung des gesamten Roboterumfelds und integrieren damit die physische Anwendung nahtlos auf eine digitale Plattform. Durch Erweiterungen der Software und Online-Plattform werden künftig zahlreiche Anwendung per Plug & Play automatisierbar werden.

Hintergrund: Von der Forschung zum Roboter

Die Horst-Technologie hat das Potenzial, Robotik einer breiten Masse zugänglich zu machen. Davon sind die fünf Gründer von Fruitcore Robotics, Jens Riegger, Patrick Heimburger, Tim Schmiedl, Manuel Frey und Tobias Kuentzle überzeugt. Fruitcore Robotics entstammt einer Ausgründung der HTWG Konstanz (Hochschule Konstanz Technik Wirtschaft und Gestaltung).

Nach Forschungsarbeiten von Jens Riegger und Manuel Frey im Robotikbereich wurden 2016 die ersten Prototypen von Horst produziert. Das Team erhielt das EXIST-Gründerstipendium für High-Gründungsvorhaben, eine Startup-Förderung von Bund und EU, und gründete im Mai 2017 die Fruitcore Robotics GmbH.

Seitdem ist das Unternehmen auf mehr als 80 Mitarbeiter und zwei Standorte gewachsen. Neben dem Hauptsitz in Konstanz wurde im Mai 2020 ein Produktionsstandort in Villingen-Schwenningen eröffnet. Fruitcore Robotics entwickelt und produziert die Horst-Robotersysteme in Deutschland. Das Portfolio umfasst drei Robotermodelle mit Reichweiten von 600, 900 und 1400 Millimetern und Traglasten zwischen 3 und 12 Kilogramm. Mehrere hundert Roboter sind bereits bei Kunden aus den verschiedensten Branchen in Europa im Einsatz.

Kontakt:
fruitcore robotics GmbH
Macairestraße 3
78467 Konstanz
www.fruitcore-robotics.com


Mehr zum Thema Robotik
Aktuelle Ausgabe
Medienpartnerschaft RBTX.com

Informationen und konkrete Lösungen für die Low-Cost-Automation finden auf dem Lean-Robotix-Marktplatz RBTX.com.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de