Startseite » Cobot »

Fachkräftemangel in Rumänien: Cobots automatisieren Spiegelmontage

Mitarbeiter beim Kleben und Handling entlastet
Fachkräftemangel in Rumänien: Cobots automatisieren die Spiegelmontage

Zwei Cobots von Universal Robots unterstützen den Möbelbauer Becker Romania, weil auch in Rumänien qualifizierte Arbeitskräfte für die Produktion fehlen.

Becker Romania stellt in Gherla Furnierformteile aus Buchenholz her. Lange suchte der Möbelhersteller ebenso händeringend wie vergeblich nach qualifizierten Mitarbeitern in der Produktion. Daher entschied sich Becker Romania, die Spiegelmontage zu automatisieren. Vor allem das monotone Dosieren von Klebstoff, aber auch körperlich anstrengende Pick&Place-Aufgaben sollte künftig ein Roboter übernehmen.

Gefragt war eine kollaborative Roboter-Anwendung, die unmittelbar und sicher mit dem Menschen zusammenarbeiten kann, aber auch schnell und kostengünstig zu implementieren ist. Ziel: die Mitarbeitenden von repetitiven oder ergonomisch ungünstigen Tätigkeiten zu entlasten. In der Spiegelmontage arbeiten daher zwei Cobots des Typs UR10 von Universal Robots mit den Menschen Hand in Hand: Während die Mitarbeitenden den Rahmen zusammenfügen, setzen die beiden Cobots den Spiegel zusammen.

Der erste UR10 trägt den Klebstoff mittels einer Klebepistole auf den Spiegelrahmen auf. Über Greifer mit Saugnäpfen nimmt der andere UR10 anschließend das zweite Teil, ein Ringsegment, von einer halbautomatischen Zuführeinheit auf und platziert es auf dem Klebstoff über dem Glas.

Einfache Bedienbarkeit

Die Programmierung der Cobots gestaltete sich unkompliziert. Über die UR-Schnittstelle verwendet das Unternehmen beispielsweise für das Dosieren des Klebers die vordefinierte Einstellung Circlemove. „Die Handhabung der Cobots von Universal Robots erfordert keine besonderen Automatisierungskenntnisse. Ein bisschen technisches Know-how genügt, und schon kann man loslegen“, so Remus Topan, technischer Ingenieur bei Becker Romania.

Mit einer programmierten Verbrauchsvariable, die auch nach Ausschalten des Roboters gespeichert bleibt, wird zu Beginnn überprüft, ob der Klebstoff in der Tube leer ist. Wenn die Variable den Wert 0 erreicht, wird der Roboterarm in eine bestimmte Position bewegt, so dass der Bediener den Klebstoff leicht wechseln kann.

Auch der zweite Cobot ließ sich leicht für seine Aufgabe programmieren. Den Rahmen erkennt er mit einem Näherungssensor und das Ringsegment mit einem optischen Sensor. Der Möbelhersteller plant daher, künftig noch weitere Cobots einzusetzen: Ein UR16e für das Bürsten von Oberflächen befindet sich bereits in der Testphase.

Universal Robots (Germany) GmbH

www.universal-robots.com/de/


Mehr zum Thema Robotik aus Odense
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Automationspraxis 2
Ausgabe
2.2022
LESEN
ABO
Medienpartnerschaft RBTX.com

Informationen und konkrete Lösungen für die Low-Cost-Automation finden Sie auf dem Lean-Robotix-Marktplatz RBTX.com.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de