Greifer wird an das jeweilige Produkt angepasst und im 3D-Druck gefertigt

3D-Druck-Greifer für hygienisches Einlegen

Singer+Sohn.jpg
Der Greifer wird im 3D-Druckverfahren hergestellt und anschließend in einem speziellen Verfahren chemisch geglättet. Bild: Singer & Sohn
Anzeige
Als Maschinenbaupartner für die Lebensmittelindustrie liefert Singer & Sohn neben Fördertechnik und Automatisierung insbesondere Lösungen zum Einlegen von Produkten in die Verpackung.

Da gerade beim Verpacken von Lebensmitteln die Hygiene ein sehr wichtiger Faktor ist, haben die Konstrukteure von Singer & Sohn aus Berching das Singer Hygienic Design entwickelt, welches auch bei den Loading Systems zur Anwendung kommt. Die Loading Systems bieten für nahezu jedes Produkt und jede Verpackung die richtige Lösung, vom Ablegen von Bratwürsten in Schalen über Einfüllen von Salami-Sticks in Schlauchbeutel bis zum Einlegen von Produkten direkt in die Tiefziehverpackungsmaschine.

Für diese spezielle Anwendung wurde das Loading System Typ V-G-E entwickelt, das die Produkte vereinzelt, gruppiert, ausrichtet und am Ende direkt in die Verpackung einlegt. Um das Hygienic Design zu erfüllen, wurde komplett auf das Ansaugen der Produkte verzichtet und stattdessen ein spezieller Greifer entwickelt, der die Produktgruppen produktschonend und hygienisch übernimmt. Dieser Greifer wird im 3D-Druckverfahren hergestellt und anschließend in einem speziellen Verfahren chemisch geglättet. Er ist somit FDA-zugelassen und optimal für den Einsatz in der Lebensmittelindustrie geeignet.

Inzwischen sind mehrere Loading Systems der Reihe V-G-E in der Fleisch- und Wurstwarenindustrie in Deutschland im Einsatz. Der Greifer wurde dabei immer an das jeweilige Produkt angepasst und dann im 3D-Druck präzise nach Vorgabe gefertigt. Je nach Typ und Beschaffenheit des Produkts können z.B. Flächen- oder Schalengreifer verwendet werden. Vor allem bei gebogenen Würsten hat sich der sog. Pin-Greifer bewährt, der die Würste mit einzelnen Pins fixiert und sich so durch eine sehr gute Haltekraft auszeichnet – gerade auch bei hohen Taktzahlen.

Von Würsten bis zu Garnelen

Ein Vorteil des Systems ist es, dass verschiedene Produkttypen mit einer Anlage eingelegt werden können – von Würsten über Käsesticks bis zu Patties oder auch Garnelen. Dafür wird bei Produktwechseln der Greifer einfach und schnell ausgetauscht. Ist es notwendig, das Produkt beim Einlegen um 90° zu drehen, kann eine Drehachse im Delta-Roboter installiert werden. Und sollte noch mehr Flexibilität gefragt sein, so werden 6-Achs-Roboter eingesetzt.

Singer & Sohn GmbH

www.singer-und-sohn.de



Hier finden Sie mehr über:
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Schlagzeilen

KUKA: Smarte Automatisierung

KUKA Roboter Hochschule Karlsruhe

Smarte Automatisierung mit KUKA im Überblick

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Themenseite Cobot

Erläuternde Beiträge, Neuigkeiten, Anwendungsbeispiele und Hintergrundinfos rund um das Thema kollaborative Robotik

Messevideo


Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de