Startseite » Branchenlösungen » Kunststoff & Glas »

Dank Maschinendatenerfassung: 20 Prozent weniger Maschinenstillstände

Maschinendatenerfassung via Funk sorgt für Transparenz
Dank Wermas Maschinendatenerfassung: 20 Prozent weniger Maschinenstillstände

Anzeige
Um Maschinenstörungen zu minimieren, setzt Yamauchi auf Wermas funkbasiertes Smartmonitor-System zur Maschinendatenerfassung.

Yamauchi in Belgien ist auf die Herstellung von Kunststoffspritzgussteilen spezialisiert. Werkleiter Rudi Vermeulen: „Wir haben 50 Spritzgussmaschinen, die auf zwei Produktionshallen verteilt sind. Der gesamte Maschinenpark in den beiden Hallen wird von drei Mitarbeitern gesteuert.“ Damit sah sich Yamauchi mit zwei Herausforderungen konfrontiert: Zum einen sind die beiden Hallen durch eine Betonmauer räumlich voneinander getrennt und daher nicht auf einen Blick überschaubar. Zum anderen beträgt die Distanz zwischen der vordersten und der hintersten Maschine rund 100 Meter. So blieben Maschinenstörungen häufig lange Zeit unbemerkt.

Daher machte sich Yamauchi auf die Suche nach einem nachrüstbaren System, welches Maschinenstörungen zuverlässig anzeigt und sämtliche Maschinendaten an einen zentralen Leitstand übermittelt. Eine weitere Anforderung war, dass diese Informationen ortsunabhängig auf dem Smartphone einsehbar sind.

Fündig wurde Yamauchi bei Werma Signaltechnik: Denn dank Smartmonitor zur Maschinendatenerfassung sind alle relevanten Daten sämtlicher Maschinen, Anlagen und manueller Arbeitsplätze einfach auf Knopfdruck sichtbar. Das System besteht aus Funksendern, die als zusätzliches Element in der Signalsäule den jeweiligen Zustand per Funk übermitteln. Der Empfänger sammelt alle Daten in einer Datenbank.

Demo-Set für erste Tests

Im belgischen Werk von Yamauchi informieren Werma Signalsäulen bereits seit Jahren über den Status der jeweiligen Maschine. Daher hat Werkleiter Rudi Vermeulen seinen Ansprechpartner bei Werma kontaktiert, der prompt ein Demo-Set für erste Tests bereit stellte. „Nach der Installation des Demo-Sets wurde schnell deutlich, wo eines der Probleme vieler Stillstände lag“, so Rudi Vermeulen. „Es lag schlicht und einfach am Rohstoff! Allein während der 21 stündigen Testphase kam es zu 96 Alarmmeldungen.“

Dank Smartmonitor konnten er nun eindeutig zuordnen, wo die Ursache für die Störungen lag. Sämtliche Fehlermeldungen wurden durch eine Charge eines neuen Produktionsmaterials ausgelöst. So konnte bereits nach wenigen Stunden das erste Problem gelöst werden. „Wir waren so begeistert, dass wir gleich alle 50 Spritzgussmaschinen mit einem Funksender ausgestattet haben“, berichtet Vermeulen.

Dank der Software kann Yamauchi jederzeit über verschiedene Bildschirme den aktuellen Zustand der Maschinen einsehen. Zusätzlich wurden inzwischen in der Kantine und im Außenbereich vernetzte Signalsäulen installiert, die dem verantwortlichen Mitarbeiter optisch und akustisch auf Störungen hinweisen. Vermeulen: „Durch diese Optimierungsmaßnahmen konnten wird die Maschinenstillstandzeiten bisher bereits um 20 Prozent reduzieren.“

Werma Signaltechnik GmbH + Co. KG

www.werma.com



Hier finden Sie mehr über:
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Automationspraxis 7
Ausgabe
7.2020
LESEN
ABO
Schlagzeilen
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

mav Innovationsforum 2020 DIGITAL EDITION

Jetzt anmelden und spannende Innovationen und Themensessions in der Webinarreihe erleben!

Messevideo


Mechatronik in der Mensch-Roboter-Kollaboration: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de