Startseite » Anzeige »

Robotikstandort Sachsen punktet mit besonderem Ökosystem

Advertorial

Wachsende Bedeutung branchenübergreifender Zusammenarbeit
Robotikstandort Sachsen punktet mit besonderem Ökosystem

Robotik_Sachsen.jpg
Roboterzelle zum selber konfigurieren Foto: Roboterzelle von Wesoba, Fotograf: Georg Pfaff
Die Akteure des Robotikstandorts Sachsen haben sich vor allem als Partner an der Schnittstelle zwischen Herstellern von Robotern und deren Anwendern einen Namen gemacht. Mit ihrer Kompetenz und Expertise für komplexe Applikationen liefern sie maßgeschneiderte Lösungen für verschiedenste Branchen.

Neues Level für Roboter- und Automatisierungstechnologie

Durch die branchenübergreifende Zusammenarbeit von Automobilindustrie, Maschinen- und Anlagenbau, Mikroelektronik, Life Sciences und dem Austausch mit einer breit aufgestellten Forschungs- und Entwicklungslandschaft sowie starken Branchennetzwerken hat sich in Sachsen ein besonderes Ökosystem entwickelt.

Gut 330 Unternehmen und Institute mit 35.000 Mitarbeitern entwickeln Projekte, bei denen Lösungen aus der Robotik sowie Automatisierungstechnik Anwendung finden. Sachsen hat das Potenzial, zu einem führenden europäischen Standort der Robotik zu werden, weil es hier eine perfekte Mischung aus erfahrenen Hightech-Unternehmen, hochinnovativen Start-Ups, exzellenten Hochschulen und Instituten sowie gemeinnützigen F&E-Einrichtungen gibt.

Gemeinsam arbeiten die Akteure des Ökosystems daran, die Robotik auf ein neues Level zu heben und die nächste Generation der Roboter- und Automatisierungstechnologie auf den Markt zu bringen. Dabei kommt der branchenübergreifenden Zusammenarbeit eine immer größere Bedeutung zu. Die Wirtschaftsförderung Sachsen unterstützt das durch gezielte Cross-Cluster-Aktivitäten, mit denen die enge Zusammenarbeit weiter intensiviert werden soll. Das „Robot Valley Saxony“ ist dabei ein Teil der gemeinsamen Anstrengungen und sorgt international – vor allem durch das Robotics Festival – für Aufmerksamkeit.

Best-Practice-Lösungen

Ein wichtiges Anliegen ist es, Robotik in die Fläche zu tragen und den Einsatz für die Anwender – vor allem KMU – zu vereinfachen. Dies treiben zahlreiche sächsische Unternehmen und Institute voran. So will der Dresdner Robotik-Spezialist Wandelbots das Programmieren mit einer speziellen Soft- und Hardware zum Kinderspiel machen. Eine Roboterzelle zum selber konfigurieren bietet die WESOBA GmbH aus dem Erzgebirge an. Mit individuell zugeschnittenen Automatisierungslösungen und Machbarkeitsstudien unterstützt das ICM – Institut Chemnitzer Maschinen- und Anlagenbau e.V. die Firmen. Das Unternehmen WAKU Robotics GmbH aus Dresden hat mit “LotsOfBots” eine Vergleichsplattform für mobile Roboter entwickelt.

Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS)

Tel.: +49 (351) 2138–0
info@wfs.saxony.de
www.standort-sachsen.de/robotik

Aktuelle Ausgabe
Titelbild Automationspraxis 5
Ausgabe
5.2022
LESEN
ABO
Medienpartnerschaft RBTX.com

Informationen und konkrete Lösungen für die Low-Cost-Automation finden Sie auf dem Lean-Robotix-Marktplatz RBTX.com.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de