Mobiler Roboter befördert bei Škoda Teile zwischen Messzentrum und Bearbeitungsmaschinen Omrons Transportroboter fährt 35 Kilometer pro Tag

Mobiler Roboter befördert bei Škoda Teile zwischen Messzentrum und Bearbeitungsmaschinen

Omrons Transportroboter fährt 35 Kilometer pro Tag

Anzeige
Škoda setzt im Werk Vrchlabí einen autonomen Transportroboter vom Omron ein. Dieser befördert Teile zwischen mechanischem Messzentrum und Bearbeitungsmaschinen.

Im Rahmen seiner Strategie 2025 treibt Škoda Auto die Digitalisierung seiner Fertigung konsequent voran und setzt hierfür im Komponentenwerk Vrchlabí einen selbstlernenden Transportroboter ein. „Damit unterstreichen wir einmal mehr die zentrale Bedeutung dieses Werkes als topmoderner Hightech-Standort“, sagt Michael Oeljeklaus, der Vorstand für Produktion und Logistik.

Der Transportroboter transportiert bis zu 130 Kilogramm Fracht und wählt dabei die richtigen Wege voll autonom. Anders als herkömmliche fahrerlose Transportsysteme benötigt er keine Spurführung durch Induktionsschleifen, Magnetstreifen oder Reflektoren. Zum Erlernen der Route wird das Fahrzeug per Tablet oder Joystick lediglich einmal die Strecke zwischen den Stationen entlanggeführt. Dabei erfasst der Roboter die Umgebung eigenständig. Gibt es Veränderungen, ändert er bei Bedarf seine Route.

Roboter weicht aus und passt sich an

Mithilfe von Sensoren und Laserscannern erkennt der Transportroboter Fahrzeuge und feststehende Hindernisse ebenso wie Personen, die seinen Weg kreuzen. Im Gegensatz zu anderen Transportsystemen, die bei Škoda Auto zum Einsatz kommen, passt er seine Route auf Grundlage der Informationen aus seiner Umgebung an, ohne dass er dabei anhalten muss. Falls der vollautonome Roboter feststellt, dass er auf seiner Route an einer bestimmten Stelle regelmäßig auf Hindernisse trifft, ändert er seine Route dauerhaft.

Täglich absolviert der Roboter, der sämtliche Ziele auf dem 16 000 m2 großen Areal des Werkes Vrchlabí ansteuern kann, rund 120 Fahrten und legt auf seiner Route zwischen mechanischem Messzentrum und Bearbeitungsmaschinen eine Distanz von insgesamt 35 Kilometern zurück.

Neben dem mobilen Transportroboter setzt der tschechische Automobilhersteller in seiner Produktion auch auf auf kooperierende Roboter. Diese werden bei der Fertigung der Direktschaltgetriebe eingesetzt und unterstützen die Mitarbeiter bei einer der sensibelsten Tätigkeiten in der Getriebefertigung – dem Einlegen des Schaltkolbens.

Omron Electronics GmbH

www.industrial.omron.de

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Themenseite Cobot

Erläuternde Beiträge, Neuigkeiten, Anwendungsbeispiele und Hintergrundinfos rund um das Thema kollaborative Robotik

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Innovationen in der Robotik

Das mav Innovationsforum in Böblingen vereint die Vorteile eines Kongresses mit denen einer Messe. In fünf spannenden Vortragssessions mit Begleitausstellung erfahren Sie interessante Neuheiten, u.a. rund um die Themen Robotik, Automation und Maschinenelemente.

Jetzt anmelden und Besucherplatz sichern!

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de