Startseite » Robotik »

Rollon-Linearachse macht UR-Cobot mobil

Siebte Achse erweitert Aktionsradius von Leichtbaurobotern
Rollon-Linearachse macht UR-Cobot mobil

Abb5_Rollon_Linearachsen_Dahl.jpg
Die von Rollon und Dahl Automation entwickelte Linearachs-Verfahreinheit Dahl Linear Move macht UR-Roboter mobil und erweitert ihren Aktionsradius erheblich. Bild: Rollon
Anzeige
Linearachsen von Rollon machen Cobots von Universal Robots mobil. Die Verfahreinheit Dahl Linear Move wurde speziell für die einfache UR-Integration entwickelt und ist schnell betriebsbereit.

Die Nachfrage nach Robotern, die auf Verfahrachsen eingesetzt werden sollen, steigt kontinuierlich“, berichtet Frank Thomas, Verkaufsleiter Linearachsen/Systeme bei Rollon. Schließlich erweitert eine Linearachse als siebte Achse den Aktionsradius von Robotern erheblich. Zusammen mit dem Universal-Robots-Systemintegrator Dahl Automation macht Rollon nun auch die UR-Cobots mobil und hat dafür eine Plug-and-Play-Lösung geschaffen. Das Komplettpaket besteht aus einer Rollon-Linearachse, einem B&R-Servoverstärker sowie Software zur einfachen UR-Integration.

„Der herkömmliche Weg, einen UR-Roboter auf eine Linearachse zu bringen, ist langwierig und aufwendig: Achsauslegung, Wahl und Anpassung von Steuerung und Getriebe sowie schlussendlich die Softwareprogrammierung“, verdeutlicht Detlev Dahl, der als erster Vertragspartner von Universal Robots in Deutschland schon seit 2009 mit den Dänen kooperiert. „Mit unserem neuen Produkt Dahl Linear Move ist der Kunde schneller am Ziel“, so Dahl. „Er muss den Roboter quasi nur noch auf die Linearachse montieren, anschließen und dann kann es auch schon losgehen.“

Robuste Linearachsen

Zum Einsatz kommen Rollons robuste Linearachsen der Baureihe Robot aus dem Plus System (Actuator Line) oder die offenen R-Smart-Achsen. „Um die hohen Kräfte aufnehmen zu können, brauchen wir eine zweispurige Achse. Das bringen beide Baureihen mit“, erklärt Frank Thomas. „Darüber hinaus zeichnen sich die besonders geschützten Linearachsen bezüglich Systemsteifigkeit, Traglast, Momentensteuerung, Verfahrgeschwindigkeit und Positioniergenauigkeit durch eine sehr hohe Leistung aus – und sind damit wie geschaffen als Verfahreinheit für die UR-Roboter.“

Alle Baugrößen verfügen über einen maximalen Verfahrweg von 6000 mm, für die notwendige Dynamik sorgen Geschwindigkeiten von bis zu 4 m/s bzw. 5 m/s sowie Beschleunigungen bis zu 50 m/s2. Durch die Verbindung mehrerer Profile kann die Reichweite des Roboters beliebig erhöht werden. Und warum setzt Dahl auf Linearachsen von Rollon? „Überzeugt haben uns insbesondere die hohe Qualität sowie die Modularität der Linearkomponenten. Auch die Lieferzeit ist ausgesprochen gut“, so Detlev Dahl.

Rollon GmbH

www.rollon.de


Mehr zum Thema Robotik aus Odense


Hier finden Sie mehr über:
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Automationspraxis 9
Ausgabe
9.2020
LESEN
ABO
Schlagzeilen
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

mav Innovationsforum 2020 DIGITAL EDITION

Jetzt Webcast ansehen und spannende Themen und Innovationen erleben!

Messevideo


Mechatronik in der Mensch-Roboter-Kollaboration: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de