Startseite » Robotik »

Wie ABBs Zweiarm-Cobot Yumi Zentrifugen-Spindeln baut

Produktion von Herzchirurgiegeräten
ABBs Zweiarm-Cobot Yumi baut Zentrifugen-Spindeln

Anzeige
Mit dem kollaborativen Roboter Yumi von ABB automatisiert der Medizintechnikhersteller Livanova die Produktion für Zentrifugen zur Bluttrennung. Das steigert Effizienz und Sicherheit der Mitarbeiter.

Livanova produziert im italienischen Mirandola herzchirurgische Geräte, darunter Zentrifugen zur Bluttrennung. Ungefähr 2.600 Zentrifugen für kritische Herzoperationen verlassen täglich das Werk. Aufgrund der lebenswichtigen Funktion der Zentrifugen ist höchste Qualität bei der Produktion sämtlicher Komponenten die oberste Prämisse – auch bei den darin verbauten Spindeln.

Livanova suchte daher eine Lösung zur Automatisierung des Zusammenbaus einer Zentrifugen-Spindel zur Bluttrennung – ein bislang halbmanueller Prozess. Die Automation sollte auch die Sicherheit der Mitarbeiter in der Produktion steigern, unter anderem sollte die händische Dosierung von Lösungsmitteln automatisiert werden, damit die Mitarbeiter nicht mehr mit den aggressiven Mitteln hantieren müssen.

Gemeinsam mit dem Systemintegrator Sintech beschloss Livanova, dafür die Fähigkeiten des Cobots Yumi von ABB zu nutzen. „Nachdem wir vor zwei Jahren einen Teil des Prozesses mit Knickarmrobotern automatisiert hatten, wurde die Automatisierung nun auf die Spindel-Produktion ausgeweitet. Montage-, Test- und Lösungsmitteldosierstationen wurden mithilfe des Yumi synchronisiert und automatisiert“, erklärt Claudio Sinico, Sales Manager bei Sintech. Mithilfe der Zweiarm-Version des Yumi konnte Prozesseffizienz und Mitarbeitersicherheit erhöht werden.

Einfache Programmierung

Die Livanova-Ingenieure Giulia Sarti, Davide Di Mari, Franko Masllavika und Daniele Roveri vom Industrial Engineering Team loben den für den Reinraumbetrieb zertifizierten Yumi-Roboter vor allem dafür, dass er im Vergleich zu herkömmlichen Knickarmrobotern sehr einfach zu programmieren ist. Dank der vereinfachten Schnittstelle und unkomplizierten Speicherung von Positionen der Roboterarme und Greifer ist das Programmieren ohne Spezialkenntnisse möglich. Dadurch wird der Prozess der Programmierung und Veränderung von Aufnahme-, Platzierungs- und Positionierungspunkten erheblich vereinfacht.

Außerdem sind das geringe Gewicht und die einfache Handhabung, im Vergleich zu anderen Robotern, vorteilhaft. Durch die Simulations- und Offline-Programmiersoftware Robotstudio von ABB sind die Ingenieure von Sintech darüber hinaus in der Lage, den gesamten Arbeitszyklus robotergestützter Inseln virtuell zu programmieren, alle Bewegungen zu simulieren und die Durchführbarkeit und Zykluszeit jeder Anwendung zu überprüfen.

Aufgrund einer Reihe von Sicherheitsmerkmalen – darunter Arme aus einer leichten Magnesiumlegierung mit weicher Polsterung zur Vermeidung von Quetschungen sowie fortschrittlicher Bewegungssteuerung mit Kollisionserkennung – lässt sich der Cobot Yumi unmittelbar in das normale Produktionsumfeld integrieren. Mensch und Roboter können so zusammenarbeiten und Aufgaben erledigen, für die zuvor Sicherheitsbarrieren, Schutzzäune oder Umbauten notwendig waren. Auch dies trug dazu bei, dass die Automatisierung bei Livanova reibungslos und effizient umgesetzt werden konnte.

ABB Automation GmbH

https://new.abb.com/products/robotics/de


Mehr zum Thema Robotik aus Odense
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Automationspraxis 9
Ausgabe
9.2020
LESEN
ABO
Schlagzeilen
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

mav Innovationsforum 2020 DIGITAL EDITION

Jetzt Webcast ansehen und spannende Themen und Innovationen erleben!

Messevideo


Mechatronik in der Mensch-Roboter-Kollaboration: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de