Startseite » News »

Wegen Corona: Messe Vision 2020 kann nicht stattfinden

Aussteller treten von Teilnahme zurück
Wegen Corona: Messe Vision 2020 kann nicht stattfinden

Vision_Portrait_Niethammer.jpg
Florian Niethammer, Projektleiter der Vision: „Im Schulterschluss mit unseren Ausstellern, die von ihrer Messeteilnahme zurückgetreten sind und unserem ideellen Träger, dem VDMA Machine Vision, haben wir daher heute alle Messebeteiligten darüber informiert, dass die Vision, die Weltleitmesse für Bildverarbeitung, in diesem Jahr nicht stattfindet.“ Bild: Messe Stutgart
Anzeige

Wegen der Corona-Pandemie kann auch die Bildverarbeitungsmesse Vision im November 2020 nicht stattfinden, wie die Messe Stuttgart mitteilt. Die Veranstalter der Vision standen in den vergangenen Wochen im intensiven Austausch mit den Ausstellern der Vision. „In den geführten Gesprächen zeigte sich, dass insbesondere durch die hohe Internationalität in Kombination mit den anhaltenden Reisebeschränkungen die Vision in diesem Jahr nicht in der gewohnten Qualität umgesetzt werden kann“, berichtet Florian Niethammer, Projektleiter der Vision.

„Im Schulterschluss mit unseren Ausstellern, die von ihrer Messeteilnahme zurückgetreten sind und unserem ideellen Träger, dem VDMA Machine Vision, haben wir daher heute alle Messebeteiligten darüber informiert, dass die Vision, die Weltleitmesse für Bildverarbeitung, in diesem Jahr nicht stattfindet“, ergänzt Niethammer.

Unterdessen arbeiten die Veranstalter der Automationsmesse Motek, die Anfang Oktober in Stuttgart stattfinden soll, weiter an einem Hygiene-tauglichen Durchführungskonzept („Motek geht in die Startposition“). Die Messemacher von Schall positionieren die Motek zwar als „Internationale Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung“. Die Motek ist aber im Vergleich in Sachen Aussteller und Besucher doch deutlich weniger international ausgerichtet als die Messe Vision, sondern hat Schwerpunkte in Süddeutschland. Reisebeschränkungen sind hier also weniger ein Problem.

Umfrage ermittelt sinnvolle Formate und Termin der nächsten Vision

Um noch enger an den Bedürfnissen der Branche zu agieren und geeignete Maßnahmen abzuleiten, wurden darüber hinaus eine Umfrage gestartet. „Uns ist es wichtig, mehr über die Auswirkungen auf Aussteller und Besucher bzw. deren Business durch das Entfallen der Vision zu erfahren, daher holen wir uns gezielt Feedback ein und fordern dazu auf, aktiv mitzugestalten“, erklärt Niethammer. Ziel für das Team sei es, aus den Ergebnissen der Befragung sinnvolle Formate zu entwickeln und zeitnah den Termin der nächsten Vision bekanntgeben zu können. Die Messe Vision bildet als Fachmesse das komplette Spektrum der Bildverarbeitungstechnologie ab.

www.vision-messe.de


Mehr zum Thema Corona-Virus
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Automationspraxis 7
Ausgabe
7.2020
LESEN
ABO
Schlagzeilen
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

mav Innovationsforum 2020 DIGITAL EDITION

Jetzt Webcast ansehen und spannende Themen und Innovationen erleben!

Messevideo


Mechatronik in der Mensch-Roboter-Kollaboration: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de