Startseite » News »

Robotics Festival: „Der Austausch steht im Vordergrund“

Event des Robot Valley Saxony diesmal in Leipzig
Robotics Festival: „Der Austausch steht im Vordergrund“

2021 hat das Robotics Festival mit seiner Premiere in Dresden für viel Wirbel gesorgt. Nun findet vom 13. bis 15. September 2022 die zweite Ausgabe statt, diesmal in Leipzig. Wir haben uns mit Initiator und Organisator Thomas Schulz, Geschäftsführer des Robot Valley Saxony, über die Ziele, Erwartungen und Pläne unterhalten.

Interview: Armin Barnitzke

Warum findet das Robotics Festival dieses Jahr in Leipzig statt in Dresden statt?

Schulz: Das Robot Valley Saxony hat eben als Region sehr viel zu bieten. Neben den über 300 Unternehmen sowie vielfältiger Spitzenforschung im Bereich Robotik gibt es mit den Großräumen Chemnitz, Leipzig und Dresden drei Regionen, die jeweils ihre eigenen Schwerpunkte im Bereich Robotik und Automation haben. Daher haben wir uns entschieden, mit dem Robotics Festival auf Wanderschaft zu gehen und neben Dresden auch Leipzig und Chemnitz zu besuchen. Diesmal findet das Festival in einer alten Leipziger Industrie-Produktionshalle statt.

Was ist denn das Besondere an der Location in Leipzig?

Schulz: Es war aufgrund der unerträglichen Situation in der Ukraine gar nicht leicht eine Location zu finden, die zum Robotics Festival passt. Vier Orte mussten wir schlussendlich aufgeben, weil diese dringend als Unterkunft für Geflüchtete gebraucht wurden. Aber wir sind sehr glücklich gemeinsam mit der Stadt Leipzig und der MIB AG Immobilien und Beteiligungen die industrielle Produktionshalle gefunden zu haben, die mit Größe und Charme zum Festival passt.

Inwiefern?

Schulz: Die Halle befindet sich unweit der bekannten ehemaligen Baumwollspinnerei in Leipzig, wo sich mehrere Galerien und eine Vielzahl an Künstlern niedergelassen haben. Und Leipzig hat auch im Bereich Robotik so einiges zu bieten. Gerade im Hinblick auf Robotik im Gesundheitssektor wie beispielsweise am Innovation Center Computer Assisted Surgery oder auch im Bereich Logistik mit europäischen DHL Hub Leipzig oder in den Werken von BMW und Porsche. Das passt hervorragend zu Schwerpunktthemen des diesjährigen Festivals, wie zum Beispiele Mobile Robotik und Logistik.

Was unterscheidet das Robotics Festival von Messen wie der Automatica und anderen Robotik-Kongressen? Sprich: Warum sollte man als Besucher nach Leipzig kommen?

Schulz: Wir bringen hochkarätige Vertreter aus der Robotikindustrie und aus den Anwenderbranchen mit den führenden Wissenschaftlern und Start-Ups sowie Investoren aus Deutschland, Europa und der Welt zusammen, damit diese sich aktiv und persönlich über die Zukunft der Branche austauschen. Wir wollen beispielsweise von Forschern wissen, welche Ideen sie im Kopf haben, um dann zu überlegen, was wir in drei bis fünf Jahren mit dieser Technologie in der Industrie anstellen können und welche Weichen es dafür heute zu stellen gilt. Der Austausch steht immer im Vordergrund, auch an den Expo-Ständen. Alle Gäste sehen innerhalb der Event-App beispielsweise eine Woche vor dem Event, wer da sein wird, und können gezielt Termine vereinbaren.

Was erwartet die Festivalbesucher 2022 konkret?

Schulz: In diesem Jahr geht das Festival über drei Tage. Tag 1 und 2 setzen die erfolgreichen Formate des letzten Jahres fort: 20-minütige Vorträge, Panels und Fireside Chats zur Zukunft der Branche und Schwerpunktthemen wie Robotics Business & Markets, Flexible & Smart Robotics, Humans Working with Robots, Mobile Robots & Logistics, Digital Ecosystems und Robots in Special Environments. Am 15.09. findet dann unser neuer Applications and Clients Day statt. Hier geht es um konkrete Applikationen, Produkte und Projekte.

Warum wurde das Robotics Festival 2022 um den Application & Clients Day erweitert?

Schulz: Unsere Gäste aus der Industrie haben uns Feedback gegeben, wie “Das ist hochrelevant für unsere Einkäufer“ oder „Ich habe Kunden, denen ich das gern einmal gezeigt hätte.“ Also haben wir diesen Tag geschaffen, um über erfolgreiche Projekte zu sprechen – und über Produkte, Applikationen und auch Lösungen für Herausforderungen, die beispielsweise der Mittelstand hat.

Welche weiteren Themenschwerpunkte und Highlights gibt es?

Schulz: Neben technologischen Trends und vielleicht der einen oder anderen Produktneuvorstellung geht es auch um neue Geschäftsmodelle und Märkte sowie essenzielle Themen wie Aus- und Weiterbildung, Energieeinsparungspotenziale und die neue ISO 10218. Wir werden dieses Jahr auch noch mehr internationale Gäste begrüßen dürfen. Definitiv wird es auch das eine oder andere Highlight geben, das mit Sicherheit dafür sorgen wird, dass die, die nicht da waren oder kein Ticket mehr bekommen haben, sich ärgern dürften. Leider darf ich dazu noch nichts sagen. Was ich aber schon verraten darf, dass am Abend des 13. September unsere Robotics Festival Party stattfinden wird und dass die GTAI gemeinsam mit den regionalen Wirtschaftsförderern eine Delegationskreise japanischer Robotikunternehmen zum Festival organisiert, die am 14. September auf dem Festival sein werden und auch anschließend zum Japanischen Abend laden.

Wieviel Speaker und Besucher erwartet ihr?

Schulz: Wir werden in diesem Jahr rund 60 Speaker haben und möchten nicht viel mehr als 500 Tickets für Gäste ausgeben. Wie viele Teilnehmer zusätzlich zum Applications & Clients Day kommen, steht noch nicht fest. Wir rechnen mit ca. 200 zusätzlichen Gästen, die dann sicher die Meeting App zum Glühen bringen werden.

Und wohin soll sich das Robotics Festival entwickeln?

Schulz: Das Robotics Festival wird ein jährliches Format bleiben, welches Mitte September stattfinden und weiter durch das Robot Valley ziehen wird. Auch in diesem Jahr werden wir unseren Gästen wieder sehr gut zuhören und zusammen mit ihnen überlegen, in welche Richtung wir uns weiterentwickeln sollten. Das Event lebt von und wächst mit der Robotics-Community. Gemeinsam mit renommierten Partnern planen wir bereits einen weiteren Coup für das europäische Robotik-Ökosystem ab dem Jahr 2023. Sobald dies spruchreif ist, gehört ihr zu den Ersten, die es erfahren.

https://robotics-festival.de/


Mehr zum Thema Robotik
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Automationspraxis 5
Ausgabe
5.2022
LESEN
ABO
Medienpartnerschaft RBTX.com

Informationen und konkrete Lösungen für die Low-Cost-Automation finden Sie auf dem Lean-Robotix-Marktplatz RBTX.com.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de