Automatischer Mönch: Bibelschreibender Kuka-Roboter als Teil eines Kunstprojektes

Kuka: Roboter schreibt Bibel nieder

ontwerpers_van_het_Duitse_Robotlab,_vlnr_Matthias_Gommel,_Martina_Haitz,_Jan_Zappe_en_koning_Willem_Alexander.__COPYRIGHT_DIRK_HOL
Willem-Alexander, der König der Niederlande, zu Besuch beim bibelschreibenden Kuka-Roboter. Bild: Kuka
Anzeige

Im niederländischen Dordrecht ist ein Kuka Roboter vom Typ KR 16 eines Kunstprojektes. und schreibt Roboter mit einem Kalligrafie-Füller eigenständig die Bibel in niederländischer Sprache nieder. Insgesamt dauert das Beschreiben der fünf Rollen mit ihren jeweils rund 200 Metern Papierlänge neun Monate. Der Prozess wurde feierlich vom niederländischen König gestartet.

Die Karlsruher Künstlergruppe Robotlab hat den Kuka Roboter aus der KR Cybertech Reihe in Dordrecht installiert. Das Kunstprojekt ist Bestandteil der Feierlichkeiten zum 400-jährigen Jubiläum der Dord-rechter Synode – dem wegweisenden Ereignis des niederländischen Protestantismus. Damit der Kuka Roboter eigenständig die Bibel in niederländischer Sprache niederschreiben kann, ist er mit einem eigens entwickelten, gefederten Stifthalter ausgestattet. Darin integriert ist ein Kalligrafie-Füller, der an ein externes Tintensystem angeschlossen ist. So ist die kontinuierliche Versorgung mit Tinte und dadurch kontinuierliches Schreiben gewährleistet.

Bibeltext als digitaler Code gespeichert

Die Software des Kuka Roboters enthält den Bibeltext in Form eines speziellen digitalen Codes. Außerdem beinhaltet sie auch den Kalligrafie-Font, der auf Grundlage von historischen Vorlagen speziell für dieses Projekt entwickelt wurde.

Dordrecht war in den Jahren 1618/19 Versammlungsort der Reformation in den Niederlanden. Damals wurde der Beschluss gefasst, eine neue Bibelübersetzung aus dem Griechischen ins Niederländische vorzunehmen. So entstand die bis heute maßgebliche Staatenbibel. Diese wurde maschinell gedruckt und vervielfältigt. Zuvor wurden Schreibarbeiten meist noch von Mönchen ausgeführt. Diese monotone und detailreiche Arbeit, die nun der Roboter übernimmt, verbindet die Kultur der Handschrift mit der maschinellen Reproduktion.

www.kuka.de


Mehr zum Thema Robotik aus Odense
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

KUKA: Smarte Automatisierung

KUKA Roboter Hochschule Karlsruhe

Smarte Automatisierung mit KUKA im Überblick

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Themenseite Cobot

Erläuternde Beiträge, Neuigkeiten, Anwendungsbeispiele und Hintergrundinfos rund um das Thema kollaborative Robotik

Messevideo


Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de