Startseite » News »

Harting begleitet Anwender bei Industrie 4.0 und IIoT

Firmentochter Harting IT Software Development heißt nun Peramic
Harting begleitet Anwender bei Industrie 4.0 und IIoT

Anzeige

Die Harting Technologiegruppe baut ihr Engagement im Bereich Digitalisierung aus, um die Kunden bei ihren Digitalisierungs- und Automatisierungsprozessen zu begleiten. Die Harting IT Software Development hat sich daher langfristig neu aufgestellt und firmiert ab sofort unter dem Namen Peramic.

Drei Unternehmen treiben die Digitalisierung voran

„Das Marktumfeld für den Edge Computer Mica, für RFID und für IIoT entwickelt sich rasant. Hier muss schnell, agil und unternehmerisch gehandelt werden“, betont Philip Harting, Vorstandsvorsitzender der Harting Technologiegruppe. Dabei treiben die drei Unternehmen Peramic, Perfact und Perinet Lösungen im Bereich Digitalisierung voran und arbeiten eng mit der Technologiegruppe zusammen.

Die im November 2019 auf der Messe SPS in Nürnberg bekannt gegebene Partnerschaft mit Perfact wird im Bereich Software weiter ausgebaut. Das Unternehmen aus Herford entwickelt individualisierbare Module für Service- und Instandhaltung, Logistik und Prozessmanagement für die Industrie. Perinet, mit Sitz in Berlin, konzentriert sich auf die nahtlose Anbindung von Sensorik und Aktorik an IT-Systeme (z.B. ERP), um Transparenz und Analytik in der operativen Wertschöpfungskette zu verbessern. „Mit dieser Aufstellung werden wir fokussiert und flexibel die Themen und Akzente bei den Kunden im Markt setzen“, unterstreicht Philip Harting die Neuaufstellung.

Durchgängige Vernetzung von Monitoring- und Diagnose-Systemen

Vor dem Hintergrund steigender Datenvolumina steigt der Bedarf nach zuverlässigen industriellen Kommunikationsnetzwerken. Der Zugriff auf alle relevanten Daten in Echtzeit gewährleistet signifikant schnellere, flexiblere und effizientere Fertigungsprozesse. Harting präsentiert mit der miniaturisierten Ix-Industrial-Schnittstelle den nächsten Meilenstein für Industrial Ethernet. 70 % kleiner im Gerät als das Modell RJ45 und deutlich robuster.

Mit den unmanaged Ethernet Switches Econ 2000GX-I-A stellt Harting Gigabit-Switche für eine durchgängige Vernetzung von Maschinen-Beobachtungs- und Diagnose-Systeme über Ix Industrial zur Verfügung.

Die kompakten Switche haben die Schutzart IP30 und können in Ausführungen für die Anbringung auf der DIN-Rail oder für die direkte Wandmontage geordert werden. Die nach IEC normierte Ix-Industrial-Ethernet-Schnittstelle der Geräte unterstützt das Ziel der Miniaturisierung. Gleichzeitig soll sich diese Schnittstelle durch eine sehr hohe Zuverlässigkeit und Robustheit auszeichnen.

Industrielle Standard-Schnittstelle für SPE

Mit der am 23. Januar 2020 veröffentlichten IEC 63171–6 ist laut Harting die Basis für zukünftige IIoT-Netzwerke gesetzt. Die internationalen Normengremien ISO/IEC und TIA haben die IEC 63171–6 Schnittstelle zum Standard für SPE in industriellen Anwendungen erklärt. Auf dieser Basis soll nun ein umfassendes Portfolio für den Single Pair Ethernet Markt entstehen.

Den Beginn macht die T1 Industrial Schnittstelle, die in der IP20-Variante in feldkonfektionierbarer Ausführung sowie in umspritzter Ausführung ab Lager verfügbar ist.

DC-Energieübertragung im Fokus

Ein aktueller und aus technischer Sicht anspruchsvoller Trend liegt im Bereich der DC-Energieübertragung, für die ein stark wachsender Bedarf prognostiziert wird. Um das Anwendungsfeld mit geeigneter Installationstechnik auszustatten, treibt Harting Technologiekonzepte für den erhöhten Personen- und Anlagenschutz voran.

Eine neuartige Steckverbinder-Studie für das industrielle Umfeld überträgt Spannungen bis 800 V sowie Ströme bis 40 A und kann unter Last nicht gezogen werden. Harting engagiert sich außer bei den Arbeitskreisen der DC Industries auch an Normentwürfen der DKE. Das Projekt basiert auf einer Kooperation mit der SmartFactory KL.

Digitale Dialog-Plattform

Harting zeigt 2020 erstmals die neuesten und innovativen Produkte und Lösungen rund um Industrie 4.0 und IIoT rein digital: Unter dem Label „Harting Experts Camp“ bietet der Connectivity-Spezialist eine leistungsfähige Dialog-Plattform für die Kundenkommunikation und bündelt darin sein vielfältiges Angebot an Produktpräsentationen, Webinaren, Experten-Talks und vielem mehr.

„Die Industrie ist im Wandel: Für Harting bedeutet diese Transformation, eigene Schlüsseltechnologien zu nutzen und gezielt Partnerschaften einzugehen, um Kompetenzen zu bündeln, die im Rahmen unseres gesamten Technologienetzwerks neue Lösungen schaffen. Das oberste Ziel dabei: Diese Lösungen in größeren Zusammenhängen zu entwickeln, um Ecosysteme zu gestalten, die dem Kunden einen deutlichen Mehrwert bringen“, erklärt Philip Harting.

Harting Stiftung & Co. KG

www.harting.com

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Automationspraxis 7
Ausgabe
7.2020
LESEN
ABO
Schlagzeilen
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

mav Innovationsforum 2020 DIGITAL EDITION

Jetzt anmelden und spannende Innovationen und Themensessions in der Webinarreihe erleben!

Messevideo


Mechatronik in der Mensch-Roboter-Kollaboration: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de