Startseite » News »

Lifeline Robotics: Abstrich-Roboter im Kampf gegen Covid-19

Lifeline Robotics will Beitrag im Kampf gegen Corona leisten
Covid-19: Der Abstrich-Roboter aus Odense

Anzeige
Ein Forschungsteam an der University of Southern Denmark hat als Reaktion auf die Covid-19-Krise in nur vier Wochen einen automatischen Abstrich-Roboter entwickelt. Ein Unternehmen, das sich zum Teil im Besitz von Esben Østergaard, dem Mitbegründer von Universal Robots, befindet, will ihn in Rekordzeit auf den Markt bringen.

Um die Zirkulation des Corona-Virus in der Bevölkerung zu überwachen, empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schnelles und konsequentes Testen. Als Reaktion darauf wurde am 27. Mai in Dänemark der erste automatische Abstrich-Roboter vorgestellt.

Er wurde von einem Team von Robotikforschern am Maersk Mc-Kinney Moller Institut der University of Southern Denmark (SDU) in Odense, einem führenden Robotik-Cluster, entworfen und entwickelt.

Reduziert das Infektionsrisiko

Lifeline Robotics, dass sich im gemeinsamen Besitz der Universität, der Norrsken Foundation und REInvest Robotics befindet, will den Roboter in Rekordzeit vom Prototyp zur Marktreife bringen und hofft, in wenigen Monaten die ersten Krankenhäuser ausstatten zu können.

„Wie so viele andere war ich entsetzt über die rasante Entwicklung der Covid-19-Krise, und ich hatte das Gefühl, etwas tun zu müssen, erklärt Esben Østergaard von Reinvest Robotics und Mitbegründer von Universal Robots. „Mit meinem Hintergrund war es naheliegend, den Testprozess zu automatisieren. Das derzeitige manuelle Verfahren ist schwierig und umständlich. Eine Maschine kann das Infektionsrisiko für das Gesundheitspersonal und die Patienten verringern und gleichzeitig hochwertige Testergebnisse liefern.“ Dies sei der Grund für die Einführung von Lifeline-Robotics, sagt er.

Ministerin lobt die agile Innovation

Ane Halsboe-Jørgensen, dänische Ministerin für Hochschulbildung und Wissenschaft, lobt die Agilität, die bei der Entwicklung des Roboters unter Beweis gestellt wurde: „Es ist erstaunlich zu sehen, wie schnell man von der Idee zum Handeln übergegangen ist. In einem Bereich, in dem hier und jetzt neue Erfindungen benötigt werden. Das ist ein gutes Beispiel dafür, wie es der dänischen Forschung gelingt, in der globalen Krise schnell voranzukommen und konkrete und praktikable Lösungen zu schaffen.“

Speziell für Covid-19 entwickelt

Der agile Entwicklungsprozess wurde durch das Cluster von Automatisierungs- und Robotikunternehmen in Odense ermöglicht, wo eine enge Zusammenarbeit zwischen Bildung, Forschung und Industrie die Norm ist.

„In Dänemark haben wir das Glück, über erstklassiges Wissen in den Bereichen Robotik, Sicherheit und Medizintechnik zu verfügen. Auf der Grundlage meiner Erfahrungen mit Universal Robots und dem Netzwerk von Partnern werden wir dieses Produkt in Rekordzeit entwickeln und auf den Markt bringen“, sagt Østergaard. „Mediziner sollten nicht den ganzen Tag wie Roboter arbeiten, ihre Zeit sollte besser für Patienten mit besonderen Bedürfnissen verwendet werden. Deshalb haben wir den weltweit ersten automatischen Abstrich-Roboter speziell für Covid-19 entwickelt.“

Lifeline Robotics

www.lifelinerobotics.com


Mehr zum Thema Robotik aus Odense
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Automationspraxis 9
Ausgabe
9.2020
LESEN
ABO
Schlagzeilen
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

mav Innovationsforum 2020 DIGITAL EDITION

Jetzt Webcast ansehen und spannende Themen und Innovationen erleben!

Messevideo


Mechatronik in der Mensch-Roboter-Kollaboration: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de