Startseite » Industrie 4.0 »

Fernüberwachung: Kukas intelligente Software-Plattform iiQoT überwacht die ganze Roboterflotte

Datenbasierte Mehrwerte durch smarte Fernüberwachung
Kukas intelligente Software-Plattform iiQoT überwacht die ganze Roboterflotte

Kuka_iiQoT_Software.jpg
Alles im Blick: Die neue Plattform Kuka iiQoT liefert wichtige Zustandsdaten für die gesamte Roboterflotte in Echtzeit. Bild: Kuka
Mit der Cloud-Software iiQoT schafft Kuka datenbasierte Mehrwerte für die Roboterflotte. Die intelligente IIoT-Lösung bündelt die Zustandsdaten aller Roboter übersichtlich in einer Plattform.

Mit der neuen Software-Plattform Kuka iiQoT haben Roboteranwender alles im Blick: Die Software liefert wichtige Zustandsdaten für die gesamte Roboterflotte in Echtzeit. Ab Ende 2021 ist die Software zunächst als Cloud-Lösung erhältlich. Sie macht die Fernüberwachung von Robotersystem effizienter und eröffnet gleichzeitig neues Potenzial zur Fehlerbehebung und Zustandsüberwachung.

Die intelligente Software-Plattform Kuka iiQoT bündelt die Zustandsdaten einer kompletten Roboterflotte übersichtlich in einer Plattform – von der Hardware über die Software bis hin zur Steuerung. Statt lediglich die Rohdaten zu visualisieren, liefert Kuka iiQoT ergänzende Orientierungsparameter, um Meldungen leicht zu interpretieren und Fehler effizient zu beheben.

Stillstände minimiert und Betriebszeit maximiert

Zu den wichtigsten Funktionen gehören Anlagen-Management, Wartung, Fehlererkennung sowie Zustandsüberwachung. Bei Bedarf können sich Nutzer von Kuka iiQoT ortsunabhängig auf dem entsprechenden Roboter einloggen und alle Parameter in Echtzeit einsehen – inklusive Zugriff auf historische Daten.

Dafür arbeiten mehrere Funktionsmodule optimal zusammen. „Die Module sorgen für Transparenz und Übersichtlichkeit der gesamten Flotte“, sagt Dr. John Flemmer, Portfolio Manager bei Kuka. „So erhalten Sie je nach Ihrem industriellen Anwendungsbedarf wertvolle Funktionen.“ Etwa bei der Fehlerdiagnose können die Module „Fault Diagnosis“, „Messages“ und „Changelog“ im Zusammenspiel verwendet werden. Nach einem Ausfall, über den man sich über „Notifications“ direkt benachrichtigen lassen kann, können Anwender so die mittlere Reparaturzeit reduzieren bzw. im Zusammenspiel mit dem Condition Monitoring sogar verhindern.

iiQoT zunächst als Cloud-Lösung

Kukas iiQoT eignet sich für kleine und große Roboterflotten. Als Software as a Service ist die Cloud-Lösung, die von der IoT-Tochtergesellschaft Device Insight entwickelt wurde, maximal flexibel und skalierbar. Zukünftig soll Kuka iiQoT auch weitere Infrastrukturen unterstützen, um sich nahtlos in die Kundenumgebung einzufügen. Am Anfang wird es eine Version zum attraktiven Preis geben, um Kunden einen möglichst einfachen und günstigen Einstieg zu den Vorteilen des „Industrial Internet of Things“ zu gewährleisten. Interessierte können Kuka iiQoT auf Anfrage kostenlos testen.

Damit Anwender von weiteren Mehrwerten im industriellen Umfeld profitieren, sind smarte Erweiterungen geplant: etwa zum Verschleiß von Getrieben und Motoren sowie zur Belastung, um frühzeitig Hinweise auf mögliche Probleme und Wartungsaufgaben zu erhalten (Predictive Maintenance).

Kuka Deutschland GmbH

Zugspitzstraße 140

86165 Augsburg

www.kuka.com


Mehr zum Thema Robotik
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Automationspraxis 4
Ausgabe
4.2021
LESEN
ABO
Medienpartnerschaft RBTX.com

Informationen und konkrete Lösungen für die Low-Cost-Automation finden auf dem Lean-Robotix-Marktplatz RBTX.com.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de