Anlage stapelt 22 verschiedene Fertigteile – Taktleistung bis zu 22 Stück pro Minute

Roboter palettiert und kontrolliert Möbelteile

Anzeige
Bereits die dritte Palettieranlage hat Robotikspezialist de Man bei Frisia Möbelteile in Betrieb genommen. Kontrolliert und palettiert werden 22 Möbel-Plattentypen, die sich in Abmessungen, Formation und Anzahl pro Palette unterscheiden.

Die Frisia Möbelteile aus Leer, Ostfriesland, liefert Fertigteile an deutsche und europäische Hersteller von Küchen-, Bad- und Büromöbeln. Das Familienunternehmen fertigt pro Tag über 90.000 Teile in unzähligen Varianten und Dekoren aus melamin-harzbeschichteten Spanplatten bzw. MDF. Eine neue automatische Anlage sollte die bisher manuell durchgeführte Qualitätskontrolle und Palettierung ersetzen. Ziel: Arbeitserleichterung für die Mitarbeiter, Kostenersparnis und eine Qualitätsverbesserung, da die Platten zukünftig durch ein zweites Kamerasystem automatisch von beiden Seiten auf Fehler überprüft werden.

Die von de Man gelieferte Palettieranlage übernimmt nun die Platten von der Zuführfördertechnik und stapelt sie auf Europaletten ab. Die Taktleistung beträgt dabei bis zu 22 Stück pro Minute. Fehlerhafte Platten werden mittels der Kameraauswertung erkannt und über das bauseitige NiO-Band abgeführt. Zur Prüfung durchlaufen die Platten einen Wendestern, der die Platten um 180° dreht. So können sie durch die beiden vor und hinter dem Wendestern platzierten Kameras von beiden Seiten kontrolliert werden.

Ein Vertikalumsetzer übergibt die fehlerfreien Platten auf den Lagentisch. Pro Minute werden bis zu sieben Lagen aus den fehlerfreien Platten zusammengestellt und dann zum Lagenabnahmeplatz transportiert, wo sie für die Aufnahme durch den Roboter bereit liegen. Der Palettierroboter – ein CPL180L-Roboter von Kawasaki mit einer Traglast von 180 kg und 4 Achsen – transportiert nun mit seinem Vakuumsauggreifer die Platten als gesamte Lage vom Lagenabnahmeplatz zum Palettierplatz und stapelt sie auf Europaletten. Als Greifelemente wurden Flächengreifer von Schmalz verwendet.

Clever ausgerichtet

Die Leerpaletten werden manuell auf die Palettenfördertechnik aufgelegt. Auf jede Palette legt der Bediener eine Spanplatte als Schonerplatte, die nach allen vier Seiten überstehen kann. Die Palettenfördertechnik fördert die Leerpaletten samt Schonerplatte vom Aufgabe- zum Pufferplatz und anschließend zum Palettierplatz. In der Palettierposition wird die Palette über einen Stopper angehalten. Dieser kann die Palette in zwei verschiedenen Höhen stoppen und dabei ausrichten, sodass entweder nur die Palette angehalten wird (wenn die Schonerplatte vorn übersteht) oder die Schonerplatte auf der Palette mit ausgerichtet wird (wenn sie bündig liegen soll und der Werker sie leicht überstehend aufgelegt hat). Die vollen Paletten werden schließlich aus der Zelle gefördert.

De Man Automation + Service GmbH & Co. KG

www.deman.de

Kawasaki Robotics GmbH

www.kawasakirobot.de; Hannover Messe Halle 11, Stand E55


Mehr zum Thema Robotik aus Odense
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Schlagzeilen

KUKA: Smarte Automatisierung

KUKA Roboter Hochschule Karlsruhe

Smarte Automatisierung mit KUKA im Überblick

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Themenseite Cobot

Erläuternde Beiträge, Neuigkeiten, Anwendungsbeispiele und Hintergrundinfos rund um das Thema kollaborative Robotik

Messevideo


Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de