Fertige Programmbausteine intuitiv zusammenfügen Roboter radikal einfach programmieren

Fertige Programmbausteine intuitiv zusammenfügen

Roboter radikal einfach programmieren

IPA_drag&bot.jpg
Die Software drag&bot liefert fertige Programmbausteine, die sich zu komplexen Applikationen zusammenfügen lassen. Bild: Fraunhofer IPA/Rainer Bez
Anzeige
Bisher war die Roboterprogrammierung so aufwendig, dass viele KMU davor zurückschreckten. Mit der intuitive Software drag&bot haben IPA-Forscher die Programmierung radikal vereinfacht.

Bisher setzt die Programmierung von Robotern fundierte Kenntnisse in einer herstellerspezifischen Programmiersprache voraus und ist zeit- und kostenintensiv. „Unnötig kompliziert“ findet Martin Naumann vom Fraunhofer IPA diese Art der Roboterprogrammierung: „Heute kann jeder ohne Vorwissen ein Smartphone bedienen. Da ist ein solcher Aufwand nicht mehr zeitgemäß.“

Zusammen mit seinen Kollegen hat er die Software drag&bot entwickelt, die die Programmierung radikal vereinfacht. Damit kann selbst ungeschultes Personal innerhalb weniger Minuten einen Roboter programmieren. Denn drag&bot liefert fertige Programmbausteine, die sich zu komplexen Applikationen zusammenfügen lassen. Über eine grafische Bedienoberfläche lassen sie sich mit ein paar Klicks gruppieren oder hierarchisch anordnen. Über Bedien- und Eingabehilfen können Anwender sie ohne großen Aufwand an die Produktionsprozesse im Unternehmen anpassen.

Weiterer Vorteil: Die Programmbausteine sind wiederverwendbar. „Damit ist es möglich, ganze Programme mehrfach zu nutzen“, erklärt Naumann. „Fertige Programme kann man ganz einfach den Kollegen zur Verfügung stellen.“ Dabei spielt es keine Rolle, wenn innerhalb eines Unternehmens Roboter verschiedener Hersteller zum Einsatz kommen sollten. Denn drag&bot ist herstellerunabhängig und unterstützt derzeit Kuka, Denso, Fanuc und Universal Robots.

„Genau genommen wird ein Roboter mit drag&bot nicht programmiert, sondern instruiert“, fasst Naumann zusammen. Wie radikal die Software die Roboterprogrammierung vereinfacht, demonstriert der Forscher auf der automatica 2018.

Über eine Lizenz ist drag&bot erwerbbar und kann dann über einen Online-Shop um bestimmte Funktionsblöcke erweitert werden. Nun planen Naumann und sein Team, das Fraunhofer IPA zu verlassen und sich mit ihrer Erfindung selbstständig zu machen.

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik
und Automatisierung IPA

www.ipa.fraunhofer.de; automatica Halle A4, Stand 421

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

automatica 2018

Als Leitmesse für intelligente Automation und Robotik zeigt die automatica effiziente und sichere Produktionskonzepte für jede Branche. Wir freuen uns auf Sie: 19.-22. Juni 2018 / München

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de