Startseite » Servicerobotik »

Grenzebach-FTS hilft bei Küchen-Kommissionierung

Mensch-Roboter-Kollaboration im Küchen-Kommissionierlager
FTS kommissioniertKüchenfronten

Mit fahrerlosen Transportsystemen (FTS) von Grenzebach automatisiert der Küchenhersteller Nolte die Kommissionierung von Küchenfronten und verbessert so Ergonomie sowie Produktivität.

Wenn wertige Küchenfronten aus verschiedenen Materialien wie Glas, Lack, Echtholz-Furnier individuell kommissioniert werden, muss es effizient, ergonomisch und fehlerfrei zugehen. Nolte hat hier im niedersächsischen Melle ein neues Fronten-Kommissionierlager mit 22 000 Kommissionierplätzen und 20 000 Picks am Tag errichtet.

Grenzebach hat für diese Anwendung spezielle FTS als standardisierte Frontentransporter entwickelt. Wirtschaftlicher Effekt durch den Einsatz der zwölf fahrerlosen Transportfahrzeuge: Senkung der Fehlerquote, verbesserte Ergonomie sowie deutlich höhere Produktivität beim Kommissionieren der Fronten.

Welche Front muss wann wo genau sein? Bei den Antworten auf diese Frage wirken der Nolte-Materialflussrechner und der Flottenmanager von Grenzebach zusammen. Der Flottenmanager sorgt übrigens auch dafür, dass sich die insgesamt zwölf FTS im Fronten-Kommissionierlager nicht in die Quere kommen.

So funktioniert der Ablauf: Das FTS holt selbstständig einen Frontentransportwagen und fährt ins Lager, wo es vom Nolte-Mitarbeiter empfangen wird. Im Mensch-Maschine-Team geht es weiter. Das FTS hält automatisch am richtigen Kommissionierplatz in der Kommissioniergasse und gibt per Laserlicht an, welche Front der Mitarbeiter aus dem Regal entnehmen muss (Pick-to-Light-Verfahren). Über einen Bildschirm werden ihm Zusatzinformationen angezeigt.

Auch den exakten Abstellplatz im Transportwagen bekommt der Mitarbeiter per Laser angezeigt (Put-to-Light-Verfahren). Somit ist schon im Kommissionierprozess die richtige Reihenfolge, in der die Front in der Endmontage benötigt wird, hergestellt. Der Drucker direkt am FTS gibt das passende Label aus, das der Mitarbeiter auf die Küchenfront klebt.

Nach dem gleichen Prinzip erfolgt die Kommissionierung von schon vorkonfektionierten Fronten in der sogenannten Zukommissionierzone. Es wird das Fach im bereitgestellten Fronten-Transportwagen angeleuchtet, aus dem entnommen werden muss und das Fach im vom FTS aufgenommen Transportwagen angeleuchtet, in das die Front gestellt werden muss.

Ergonomisches Arbeiten

Ist der Kommissonierauftrag für den Transportwagen komplett abgeschlossen, fährt das FTS aus dem Lager. Hier trennen sich Mitarbeiter und Fahrzeug. Das FTS fährt an den Übergabeort und setzt den fertig kommissionierten Fronten-Transportwagen ab. Dieser wird nun in der Produktion durch die nächsten Fertigungsschritte getaktet.

Vorteil der Mensch-Roboter-Kooperation: Die Mitarbeiter können nun mit dem Transportfahrzeug mitlaufen und müssen den Fronten-Transportwagen nicht manuell durch die Kommissioniergasse schieben. Zudem ist die Arbeitshöhe jederzeit ergonomisch, weil das FTS den Frontentransporter selbstständig auf die richtige Position bewegt. Beim Kommissionieren können sich die Mitarbeiter voll und ganz auf die Qualitätskontrolle konzentrieren, da sie durch das Pick-to-Light und Put-to-Light geführt werden. Fehler beim Entnehmen oder Ablegen der Fronten werden dadurch vermieden.

Grenzebach Maschinenbau GmbH

www.grenzebach.com


Kollaborativ und mobil

Das fahrerlose Transportsystem L1200S von Grenzebach kann bis zum Vierfachen des Eigengewichts transportieren (bis zu 1,2 Tonnen) und zudem auf der Stelle drehen. Dank sehr niedriger Bauhöhe kann das L1200S Tische, Trolleys, Gestelle oder Regale unterfahren, anheben und zum Zielort transportieren.

Das L1200S kann mit einem kollaborierenden Roboter zum Mobile Robot MR10S ergänzt werden. Der mobile Roboter unterstützt Mitarbeiter und nimmt anstrengende Arbeitsschritte ab. Arbeitet der MR10S im Mensch-Roboter-Team, läuft er personensicher. Sobald er nicht mehr direkt von einem Mitarbeiter begleitet wird, kann er schneller arbeiten. Der mobile Roboter kann bis zu 10 kg handhaben und wird induktiv mit Energie versorgt.

Grenzebach Maschinenbau GmbH

www.grenzebach.com

Bild: Grenzebach
Bild: Grenzebach
Aktuelle Ausgabe
Medienpartnerschaft RBTX.com

Informationen und konkrete Lösungen für die Low-Cost-Automation finden auf dem Lean-Robotix-Marktplatz RBTX.com.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de