Startseite » Robotik »

Neuer Hybrid-Cobot HC10DTF von Yaskawa für die Lebensmittel- und Pharmaindustrie

Fürs Palettieren oder Labore
Yaskawa: Neuer Hybrid-Cobot für Lebensmittel- und Pharmaindustrie

Yaskawa_Cobot_HC10DTF.jpg
Der Motoman HC10DTF Roboter erweitert das Yaskawa-Portfolio an hybriden Cobots. Bild: Yaskawa
Anzeige

Mit dem Motoman HC10DTF erweitert Yaskawa sein Portfolio um einen hybriden Cobot für die Lebensmittel- und Pharmaindustrie. Wie die Cobots HC10DT und HC20DT ist auch der HC10DTF in staub- und wasserdichter IP67-Schutzklasse ausgeführt, verfügt aber darüber hinaus über eine pulverbeschichtete Oberfläche, die die Verwendung von alkalischen und säurehaltigen Reinigern erlaubt. Außerdem nutzt er lebensmittelgeeignetes Schmierfett. Damit lässt er sich zum Beispiel zum Palettieren primärverpackter Lebensmittel oder auch zum Probenhandling in Laboren einsetzen.

Wie alle Modelle der Motoman HC-Serie ist auch der HC10DTF ein MRK-fähiger Hybridroboter. Das bedeutet, er kann durch das Anbinden externer Sicherheitstechnik, wie z.B. Laserscanner, auch im Hybridmodus betrieben werden. Dadurch wechselt der Cobot zwischen der kollaborierenden, der geschwindigkeitsreduzierten und der vollen Geschwindigkeit, um in Abhängigkeit der Distanz zum Mitarbeiter eine maximale Taktzeit zu erzielen.

Hybridmodus sorgt für Wirtschaftlichkeit

Die geforderte Sicherheit im direkten Kontakt mit dem Bediener gewährleistet die Neuentwicklung durch sechs integrierte Momentensensoren, die eine flexible Interaktion zwischen dem Roboter und seiner Umgebung ermöglichen. Sie überwachen auftretende externe Kräfte und gewährleisten somit höchste Sicherheit während der direkten Mensch-Roboter Kollaboration. Im Industriemodus, wenn sich also kein Mensch im Arbeitsraum befindet, erreicht der Roboter Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 1 m/s. Mit externen Sicherheitssensoren, wie etwa Laserscannern, lässt sich eine solche Bereichsüberwachung umsetzen.

Der Hybridmodus, also das Wechseln zwischen Kollaborations- und Industriemodus, gewährleistet eine maximale Wirtschaftlichkeit bei minimaler Aufstellfläche. Besonders vorteilhaft ist das bei der Integration in bestehende Anlagen, wo besonders wenig Platz vorhanden ist und der Einsatz von Zäunen undenkbar wäre, wie etwa beim End-of-Line-Abstapeln.

Kontakt:
Yaskawa Europe GmbH · Robotics Division
Yaskawastraße 1
85391 Allershausen
Tel. +49 8166 90–0
www.yaskawa.eu.com


Mehr zum Thema Robotik aus Odense

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Automationspraxis 1
Ausgabe
1.2021
LESEN
ABO
Schlagzeilen
10 Fragen an Alexander Mühlens, Leiter Geschäftsbereich Automatisierungstechnik und Robotik Igus GmbH
„Kölsche Jung“
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

automatica sprint Highlights 2021

Wir freuen uns bereits jetzt auf die automatica sprint 2021. Vorab präsentieren wir Ihnen ein paar ganz besondere Highlights, die wir Ihnen vorstellen möchten.

Messevideo


Mechatronik in der Mensch-Roboter-Kollaboration: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de