Startseite » Robotik »

Visual Components 4.4: Das kann die neue Software für 3D-Simulation

Robotik
Visual Components 4.4: Das kann die neue Software für 3D-Simulation

Visual_Components_4.4.jpg
Visual Components 4.4 ermöglicht die virtuelle Inbetriebnahme in der Fertigungsindustrie. Bild: Visual Components

Visual Components, Entwickler von 3D-Fertigungssimulationstechnologien, hat mit Visual Components 4.4 eine neue Softwareversion entwickelt. Es soll Herstellern nicht nur die Entwicklung und Visualisierung von digitalen Zwillingen vereinfachen, sondern auch den Einsatz von Simulationsmodellen in der virtuellen Inbetriebnahme. Die Simulationswerkzeuge liegen dazu gebündelt an einem Ort, was die Roboterprogrammierung und -inbetriebnahme maßgeblich beschleunigt. Der CAD Attribute Reader führt zudem zu einer Zeitersparnis in der Konstruktion, da das Tool 2D-Zeichnungen aus Autodesk-Lösungen schneller in 3D-Layouts umwandelt.

Native Verbindung zu Fanuc Roboter

Zu den wichtigsten Neuerungen in Visual Components 4.4 zählt die native Verbindung mit Fanuc Robotern. Die Simulationen können einfach über ein Kommunikationsmedium – wie beispielsweise dem Fanuc PC Developers Kit oder dem Robot Server Package – mit den virtuellen und physischen Robotersteuerungen von Fanuc verbunden werden. In Visual Components 4.4 haben Anwender zudem die Möglichkeit, Programme mit präziseren Zykluszeiten und Roboterwegen zu validieren und die Leistung von Fertigungssystemen aus der Ferne zu überwachen.

Optimierte Prozessmodellierung mit Python-APIs

Auch die Prozessmodellierung wird in der neuen Version mit Python-APIs optimiert, indem diese Aufgaben vereinfachen und wiederholte manuelle Arbeit reduzieren. Mit der Product Assembly Creator API können beispielsweise Skripte importiert werden, um innerhalb weniger Sekunden voll funktions- und simulationsfähige 3D-Produktbaugruppen zu erstellen. Die Ressourcen für die Prozessmodellierung sind insgesamt smarter und bieten neue Verhaltensweisen wie dynamische Objektumgehung, Kollisions-Scanning und optimierte Entscheidungsfindung für Geschwindigkeitsanpassungen.

Zuweisung von Produktroutingregeln und Positionsrahmen

Zusätzlich zu den bereits genannten Vorteilen bietet Visual Components 4.4 Systemintegratoren die Option, unterschiedlichen Produkttypen Routingregeln zuzuweisen. Im Zuge dessen unterstützen Prozessanweisungen ab sofort die Positionierungseigenschaften von Produkten, was eine einfache Anpassung der Produktposition und -ausrichtung ermöglicht. Darüber hinaus hat die in Finnland ansässige Kuka-Tochter die Roboterprogrammierung um neue Anweisungen ergänzt, die eine größere Flexibilität, eine bessere Anwendung der Kontrollflusslogik sowie eine verbesserte Gesamterfahrung bieten.

Vereinfachte Benutzeroberfläche für eine bessere Anbindung

Anwender profitieren insbesondere von den Verbesserungen der Benutzeroberfläche. Die Möglichkeiten zur Suche, Kopplung und Trennung von Variablen gestaltet die EA-Konfiguration deutlich einfacher. Zudem lässt sich die Konnektivität von Elementen mit Anwendungen zur virtuellen Inbetriebnahme verwalten.

Bessere Projektkommunikation

Die verbesserte Benutzeroberfläche und adaptive VR-Steuerung machen Visual Components Experience laut Anbieter zu einem noch effektiveren Tool für die Projektkommunikation. Mit der Punktwolken-Unterstützung gelingt es Unternehmen, echte Fertigungsszenarien mit Simulationen zu erstellen und so die Zusammenarbeit an ihren Projekten zu verbessern. (kf)

Kontakt:
Visual Components GmbH
Elsenheimerstrasse 61
80687 München

Tel.: +49 174 44 30008
Mail: Sales-DACH@VisualComponents.com
www.visualcomponents.com


Mehr zum Thema Robotik
Aktuelle Ausgabe
Medienpartnerschaft RBTX.com

Informationen und konkrete Lösungen für die Low-Cost-Automation finden Sie auf dem Lean-Robotix-Marktplatz RBTX.com.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de