Startseite » Robotik »

Smarte Robotik für Corona-Schnelltests

Mit der Maschine werden 30 bis 45 Corona-Schnelltests pro Minute produziert
Smarte Robotik für Corona-Schnelltests

Omron_eCobra600.jpg
Aufgrund der erhöhten Produktionsaufkommen hat Omron bereits zwei weitere eCobra600 Pro ausgeliefert und in die Fertigungslinie integriert. Auch Steuerung und Antrieb der Schneide- sowie Verpackungsmaschine stammen aus dem Hause Omron. Bild: Omron
Anzeige
Mit Kraus Maschinenbau und Scara-Robotern von Omron automatisiert das Medtech-Unternehmen Senova aus Thüringen die Herstellung seiner gefragten Corona-Schnelltests.

In den vergangenen Wochen hat Senova aus Thüringen gemeinsam mit den Robotik-Experten von Omron und der Kraus Maschinenbau GmbH Spezialmaschinen gebaut, die die sehr zeitaufwändige manuelle Fertigung der Corona-Schnelltests um ein Vielfaches beschleunigen und verbessern. Oberstes Ziel: Es sollen mehr Menschen als zuvor getestet werden können.

Die erste Maschine wurde Mitte Mai 2020 ausgeliefert. Mithilfe der neuen Maschine können 30 bis 45 Corona-Schnelltests pro Minute geschnitten und verpackt werden. Da der Bedarf so groß ist, sollen die Kapazitäten nun zügig mit weiteren Maschinen gesteigert werden. Momentan laufen die Maschinen an sechs Tagen in der Woche von 7 bis 22 Uhr.

Gefertigt werden die Corona-Schnelltests, die vom Aussehen einem Schwangerschaftstest ähneln, unter Einsatz der eCobra600-Scara-Roboter. In den Maschinen übernehmen die eCobra-Scara-Roboter mit einer Reichweite von bis zu 800 Millimetern und einer Nutzlast von bis zu 5,5 Kilogramm wichtige Funktionen. Die Überkopfmontage-Konfiguration ermöglicht dabei eine effiziente Raumnutzung, auch in Reinräumen, die im Medtech-Umfeld essentiell sind.

Robotik, Steuerung und Antriebe aus einer Hand

Aufgrund der erhöhten Produktionsaufkommen hat Omron gerade zwei weitere eCobra600 Pro ausgeliefert und in die Fertigungslinie integriert. Auch Steuerung und Antrieb der Schneide- sowie Verpackungsmaschine stammen von Omron. So bieten Omron und Kraus Maschinenbau ein Maschinenkonzept aus einer Hand, das Qualität, Verlässlichkeit und Schnelligkeit bei Herstellung und Verpackung der so dringend benötigten Corona-Tests sicherstellt.

„Die schnelle und unkomplizierte Umsetzung dieses herausfordernden Projekts war nur möglich durch das perfekte Zusammenspiel und die gute Kooperation zwischen Kunde, Maschinenbauer sowie System- und Steuerungslieferant“, sagt Joachim Kraus, Geschäftsführer der Kraus Maschinenbau GmbH.

„Wir freuen uns, dass wir mit unserer Technologie die weltweiten Bemühungen im Kampf gegen das Corona-Virus zu einem kleinen Teil unterstützen können“, ergänzt Dr. Klaus Kluger, General Manager Central East Europe bei Omron Electronics GmbH. „In einem Fall wie diesem zeigt sich, wie wichtig eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit ist. Nur Hand in Hand und mit gebotener Geschwindigkeit können wir dieser enormen Herausforderung begegnen.“

Die Corona-Antikörper-Schnelltest von Senova zeigt innerhalb von zehn Minuten an, ob eine Person bereits infiziert war. Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung des Jenaer Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) hat den Corona-Schnelltest entwickelt. Das Thüringer Forscherteam hat die Tests gemeinsam mit chinesischen Partnern und dem Medizinproduktehändler Servoprax fertiggestellt und ihre Wirksamkeit bestätigt. Und das in einer Rekordzeit von drei Monaten.

Omron Electronics GmbH

https://industrial.omron.de


Mehr zum Thema Corona-Virus
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Automationspraxis 7
Ausgabe
7.2020
LESEN
ABO
Schlagzeilen
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

mav Innovationsforum 2020 DIGITAL EDITION

Jetzt Webcast ansehen und spannende Themen und Innovationen erleben!

Messevideo


Mechatronik in der Mensch-Roboter-Kollaboration: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de