Startseite » Robotik »

Piab: Kommissonierung mit UR-Roboter und Picobot-Greifer

Vakuumgreifer für kollaborative Roboter
Cobot automatisiert Kommissionierung

Anzeige
Für das Kommissionieren und Verpacken von Artikeln in Kartons setzt das Omni-Channel-Logistikunternehmen DCL Logistics auf einen UR-Roboter in Kombination mit einem Vakuum-Greifer von Piab.

Von der wachsenden Nachfrage im E-Commerce profitieren auch Auftragsabwicklungszentren für externe Logistikanbieter. „Unsere Auftragsabwicklungslösung direkt zum Verbraucher ist in den letzten fünf Jahren im Jahresvergleich wahrscheinlich um 20 % gewachsen“, sagt Brian Tu, Chief Revenue Officer bei DCL Logistics. Da die Kosten pro Arbeitsstunde weiter steigen, müssen diese an anderer Stelle ausgeglichen werden, und saisonale Nachfrageschübe bringen zusätzliche Herausforderungen mit sich: Fast die Hälfte der Kunden von DCL verzeichnet während der Ferienzeit Spitzenwerte. Bis zu 40 % ihres Umsatzes werden in den letzten zwei Monaten des Jahres erzielt. Um die Flexibilität zu erhöhen, untersuchte ein DCL-Team vorhandene Kommissionier- und Auftragsabwicklungssysteme für Roboter, stellte jedoch fest, dass keines davon ideal zu den Anforderungen des Unternehmens an ein flexibles System passt, das an die Anforderungen der Kunden angepasst werden kann.

UR-Roboter mit Greifern von Piab

Auf einer Messe entdeckte DCL am Stand von Universal Robots (UR) eine mögliche Lösung und konnte diesen ersten Eindruck auf der Open-House-Veranstaltung des gemeinsamen UR- und Piab-Distributors Buchanan Automation vertiefen, der den UR-Roboter mit einem Picobot-Greifer von Piabs in Aktion vorstellte. Als nächsten Schritt schickte DCL Buchanan verschiedene Kartons für eine Machbarkeitsstudie, um zu prüfen, ob der Vakuum-Greifer alle Kartongrößen handhaben kann.

Mithilfe der Online-Plattform UR+ zur Suche und Auswahl von Peripheriegeräten und des Simulators zur Vorab-Programmierung des Roboters konnte DCL die mögliche Lösung vor der Installation digital testen. Die geprüfte Zertifizierung des Picobot-Greifers zusammen mit der UR-Caps-Software sollen den Prozess zu einem Plug-and-play-Szenario machen. „Mit der Schnittstelle der UR Cap an einem Progammierhandgerät können Anwender die Kräfte simulieren und steuern“, sagt Isaac Toscano, Automatisierungstechniker bei DCL Logistics. „Der Picobot-Greifer verfügt über einige integrierte Funktionen, die die Kraft- und Fehlercodes steuern.“ Mit dem Greifer kann der UR-Roboter das Produkt aus dem Regal greifen. Wenn der Sauger jedoch undicht ist oder nicht greifen kann, teilen die integrierten Warnmeldungen der Anwendung mit, dass eine Fehlfunktion vorliegt.

Mannloses Kommissionieren

Die Anlage enthält einen Förderer, der Kisten ansammelt, ausrichtet und in Ladeposition bringt. Der Roboter nimmt alle sechs Sekunden ein Produkt auf, bringt es zu einem Scanner und legt es dann in die Schachtel. Wenn der Artikel falsch ist, legt der Roboter den Artikel in einen Ausschussbehälter und wählt den nächsten aus, ohne die Produktion anzuhalten. Die Anwendung ist so konzipiert, dass sie durchgängig ohne menschliche Interaktion ausgeführt werden kann.

Die automatisierte Linie rentiert sich auch für die Arbeiter, erklärt Toscano. „Normalerweise sammeln wir Bestellungen über Nacht. Wenn Leute morgens hereinkommen, um ihre Maschinen zu starten, sehen sie, dass sie eine Vielzahl an Bestellungen haben. Sie fordern uns immer auf, den Roboter bereit zu halten, weil er ihnen eine große Last abnimmt.“ Dies gilt insbesondere für saisonale Schwankungen wie den Black Friday am Tag nach Thanksgiving. An diesem Tag nahm der UR-Roboter mit dem Picobot-Greifer innerhalb weniger Stunden bis zu 4400 Bestellungen mit minimaler Unterstützung auf.

„Mit den Robotersystemen sparen wir mehr als 50 % Arbeitskosten.“ Wenn ein Roboter eine Aufgabe übernimmt, die ein Mitarbeiter zuvor ausgeführt hat, kann dieser anderen Aufgaben zugewiesen oder für die Bedienung und Wartung des Roboters geschult werden. In der Hochsaison ermöglicht der Roboter dem Unternehmen, die Kundenbedürfnisse zu erfüllen, ohne zusätzliches Personal einzustellen.

Drei Monate Amortisationszeit

Die Einsparungen bieten auch den Kunden von DCL Vorteile, so Brian Tu. „Das Robotersystem ermöglicht es uns, die Auftragsabwicklung zu niedrigeren Preisen anzubieten, da wir viel Arbeit sparen und diese Kosteneinsparungen an unsere Kunden weitergeben können. Dave Tu fügt hinzu: „Wir haben gesehen, dass die Produktivität durch den Einsatz des Roboters um bis zu 500 Prozent gesteigert werden kann. Die Amortisationszeit der Roboter beträgt dabei drei Monate.“

Piab AB

www.piab.com


Die Vorteile des Picobot-Greifers

Der Vakuum-Greifer kann mit einem oder zwei Saugnäpfen ausgestattet werden. Ein spezielles Sensorventil gewährleistet einen sicheren Betrieb und ermöglicht es dem Bediener, zwischen den beiden Modi – Einzel- oder Doppelobjektaufnahme – umzuschalten. Die geringe Bauhöhe von 69 mm ist ein weiteres Unterscheidungsmerkmal des Picobot, insbesondere bei begrenztem Platzangebot. Die 97 bis 142 mm breiten Greiferarme können um +/- 15° gekippt werden. Der Picobot-Greifer kann Gegenstände mit einem Gewicht von bis zu 7 kg heben, trotz eines Gewichts von nur 720 g.


Mehr zum Thema Robotik aus Odense
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Automationspraxis 3
Ausgabe
3.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de