Startseite » Robotik »

Bearbeitungswerkzeuge von Schunk gewährleisten makellose Oberflächen

Robotik
Bearbeitungswerkzeuge von Schunk gewährleisten makellose Oberflächen

Schunk_Schleifen.jpg
Mit den neuen Bearbeitungswerkzeugen von Schunk lässt sich nun auch mit automatisierten Verfahren ein perfektes Finish erzielen. Bild: Schunk GmbH & Co. KG
Anzeige

Die neuen Bearbeitungswerkzeuge von Schunk sind speziell auf automatisierte Anwendungen ausgelegt und gewährleisten dadurch jederzeit makellos bearbeitete Oberflächen. Dazu gehört der Exzenterschleifer AOV zum Schleifen und Polieren von Werkstückoberflächen. Die pneumatische Einheit wird von einem Lamellenmotor mit einer maximalen Drehzahl von 10.000 min-1 angetrieben. Die axiale Lagerung des Motors stellt eine Nachgiebigkeit sicher, sodass an der Werkstückoberfläche konstante Anpresskräfte wirken. Selbst bei zunächst sehr unebenen Oberflächen lassen sich perfekte Polier- und Schleifergebnisse erzielen.

Über zwei Luftanschlüsse lässt sich die Anpresskraft in zwei Richtungen, beim Ein- und Ausfahren, separat ansteuern und variieren (6,7 bis 67 N). Dadurch ist sichergestellt, dass der AOV auch bei Anwendungen über Kopf mit einer konstanten Anpresskraft bearbeitet. Der Exzenterschleifer kann wahlweise mit Schleiftellern unterschiedlichen Durchmessers (125 mm/5“ oder 150 mm/6“) bestückt werden. Optional lässt sich der Schleifer mit einem Anschluss für die Absaugung des abgetragenen Materials versehen.

Drehzahl minimieren

Anwender, die eine besonders flexible und robuste Polierspindel für das Polieren und Bürsten von Werkstücken mit axialer Nachgiebigkeit benötigen, finden mit der MFT-R die optimale Lösung. Die Spindel ist mit einem pneumatischen Lamellenmotor mit einer maximalen Drehzahl von 5.600 min-1 ausgestattet. Für eine perfekte Finalisierung der Oberflächen lässt sich die Drehzahl auf ein Minimum verringern. Der robuste Motor läuft nur kurz nach und reduziert dadurch die Bearbeitungszeit.

Die Einheit PCFC rundet das Portfolio ab. Muss ein Werkstück mit einer definierten Kraft bearbeitet werden, stellt die Ausgleichseinheit sicher, dass in jeder Lage eine konstante Ausgleichskraft wirkt. Möglich wird dies durch einen Lagesensor, der zusammen mit kundenseitigen Druckregelventilen die Gewichtskraft kompensiert.

Kontakt:

Schunk GmbH & Co. KG
Spann- und Greiftechnik
Bahnhofstr. 106-134
74348 Lauffen/Neckar
Tel.: +49 7133 103–0
Mail: info@de.schunk.com
www.schunk.com


Mehr zum Thema Robotik


Hier finden Sie mehr über:
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Automationspraxis 2
Ausgabe
2.2021
LESEN
ABO
Schlagzeilen
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de