Startseite » News »

Wegen Corona: automatica 2020 auf Dezember verschoben

Neuer Termin: 8. bis 11. Dezember 2020
Wegen Corona: automatica 2020 auf Dezember verschoben

automatica_Roboter.jpg
Neuer Termin für die automatica 2020: 8. bis 11. Dezember in München. Bild: automatica
Anzeige

Auch die automatica 2020 in München, Leitmesse für intelligente Automation und Robotik, wird wegen der Corona-Pandemie nun verschoben. Ausweichtermin ist der 8. bis 11. Dezember 2020. Die automatica 2020 sollte eigentlich von 16. bis 19. Juni 2020 in München stattfinden.

Aufgrund der weltweit zunehmenden Ausbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) und auf Basis der Empfehlung der Bundesregierung sowie der Bayerischen Staatsregierung sieht sich die Messe München gezwungen, die automatica 2020 zu verschieben. Dieser Schritt erfolgt in Abstimmung mit dem VDMA-Fachverband Robotik + Automation als ideellem Träger und in Verantwortung für die Gesundheit von Ausstellern und Besuchern. Die automatica 2020 wird nun vom 8. bis 11. Dezember 2020 stattfinden.

„Nicht vertretbar, die automatica Mitte Juni stattfinden zu lassen“

„Unter den gegebenen Umständen ist es für unsere Kunden nicht vertretbar, die automatica Mitte Juni stattfinden zu lassen – aus gesundheitlichen wie wirtschaftlichen Aspekten“, sagt Falk Senger, Geschäftsführer der Messe München und verantwortlich für die automatica. „Jetzt blicken wir zuversichtlich nach vorne, um gemeinsam mit der Branche eine erfolgreiche automatica 2020 im Dezember zu veranstalten.“

Die Entscheidung für die Verschiebung hat die Messe München in enger Abstimmung mit dem VDMA-Fachverband Robotik + Automation als ideellem Träger der automatica und unter Berücksichtigung zahlreicher Rückmeldungen von Ausstellern getroffen.

VDMA unterstützt Verschiebung

Patrick Schwarzkopf, Geschäftsführer von VDMA Robotik + Automation erklärt dazu: „Als ideeller Träger unterstützt der VDMA Robotik + Automation die Verschiebung der automatica 2020. Aufgrund der aktuellen Lage schätzen wir die Teilnahmemöglichkeit von Ausstellern und Besuchern als zunehmend gering ein. Derzeit sind die Reisemöglichkeiten stark eingeschränkt, dazu kommt die Unwägbarkeit der weiteren Entwicklung. Dadurch ist die Durchführbarkeit der Messe im Juni grundlegend gefährdet. Gleichzeitig ist die Bedeutung der automatica als Weltleitmesse für intelligente Automation und Robotik so groß, dass wir dieses Risiko nicht eingehen möchten.“

automatica-Beirat stimmt zu

Wilfried Eberhardt, Vorsitzender des automatica-Fachbeirats sowie Chief Marketing Officer der KUKA AG, ergänzt: „Die Verschiebung der automatica an das Jahresende ist in Anbetracht der aktuellen Lage die richtige Entscheidung. Im Dezember wird die Messe als wichtiger Impulsgeber für eine erfolgreiche Zeit nach der Krise fungieren und der Branche dabei helfen, gestärkt aus der aktuellen Ausnahmesituation hervorzugehen.“ Der neue Termin der automatica ist der 8. bis 11. Dezember 2020.

Die Messe München bedauert die Verschiebung und bittet dadurch entstehende Unannehmlichkeiten zu entschuldigen. „Gleichzeitig freuen wir uns, Sie im Dezember auf der automatica 2020 zu begrüßen.“

Das automatica Forum, für das die Automationspraxis bereits eine ganze Reihe hochkarätiger Speaker gewonnen hat, wird dann natürlich ebenfalls im Dezember auf in München stattfinden. Über das Programm informieren wir in Kürze auf dieser Sonder-Webseite.

Auch IFR reagiert

Die Verschiebung der automatica auf 8. bis 11. Dezember hat auch einen großen Einfluss auf die Arbeit und die Aktivitäten des Weltroboterverbands IFR, der rund um die automatica traditionell immer einige Konferenzen und Meetings organisiert. „Das IFR-Generalsekretariat arbeitet derzeit zusammen mit unserem Präsidenten und den Komiteeleitern an einem Plan für alle Veranstaltungen und Treffen, die für die automatica geplant sind“, so die IFR

Die bisherigen Planungen: Für die Generalversammlung (General Assembly) und das Robot Suppliers Meeting (Treffen der Roboterlieferanten) werden Webmeetings Mitte Juni geplant. Die Roboterkonferenz ISR wird höchstwahrscheinlich auf Dezember verschoben. Auch der runde Tisch der IFR-Robotik-CEOs wird auf den 9. Dezember 2020 verschoben.

Noch vor der Hannover Messe

Damit findet die automatica noch vor der nächsten Hannover Messe statt. Denn die Verschiebung der automatica auf Dezember 2020 kommt fast zeitgleich mit der Ankündigung der Hannover Messe, die Hannover Messe für dieses Jahr komplett abzusagen. Ursprünglich war geplant, die Hannover Messe von April auf Mitte Juli 2020 zu verschieben. Dies wurde wegen der Corona-Pandemie aber nun abgesagt. Umfassende Einreisebeschränkungen, Kontaktverbote und eine Untersagungsverfügung der Region Hannover machen die Ausrichtung der Hannover Messe unmöglich, sagt die Hannover Messe.

Eine Übersicht über den Stand der Messen 2020 finden Sie hier.

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Automationspraxis 4
Ausgabe
4.2020
LESEN
ABO
Schlagzeilen
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Themenseite Cobot

Erläuternde Beiträge, Neuigkeiten, Anwendungsbeispiele und Hintergrundinfos rund um das Thema kollaborative Robotik

Messevideo


Mechatronik in der Mensch-Roboter-Kollaboration: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de