Gewinner des europäischen Robotik-Wettbewerbs auf der Automatica bekanntgegeben Team Fla²ir gewinnt European Robotics Challenges

Gewinner des europäischen Robotik-Wettbewerbs auf der Automatica bekanntgegeben

Team Fla²ir gewinnt European Robotics Challenges

Euroc_1.jpg
Das FZI entwickelte im Projektverlauf eine automatisierte robotische Montage von flexiblen Gummitürdichtungen an Autotüren. Bild: FZI
Anzeige

Gegen mehr als 100 hochqualifizierte, internationale Teams setzte sich Team Fla²ir (Flexible automotive assembly with industrial co-workers) bei den European Robotics Challenges (Euroc) durch. Mehr als vier Jahre arbeiteten die Fla²ir-Projektpartner FZI Forschungszentrum Informatik, Opel Automobile GmbH und MRK-Systeme an der Entwicklung innovativer Lösungen für die europäische Fertigungsindustrie. Am 19. Juni wurde das Team Fla²ir als Gewinner des europäischen Robotik-Wettbewerbs auf der Automatica in München bekanntgegeben.

Das Team Fla²ir konnte sich im Verlauf des Wettbewerbs immer auf den vorderen Plätzen positionieren. Wissenschaftler Georg Heppner, am FZI verantwortlich für das Projekt, erklärt: „Das FZI hat sowohl die Roboter- als auch die Ablaufsteuerung entwickelt. Dass wir mit unserem Demonstrator nun den Euroc-Gesamtgewinn erreicht haben, ist das Ergebnis eines optimalen Zusammenspiels der Projektpartner und eines auf die Fertigungsindustrie zugeschnittenen Konzepts, das die Abläufe in Unternehmen deutlich verbessern wird.“

Das FZI entwickelte im Projektverlauf eine automatisierte robotische Montage von flexiblen Gummitürdichtungen an Autotüren. Hierfür wurde eine externe Kraftregelung entwickelt, die als Paket der Open-Source-Robotik-Software Ros-Industrial einfach und direkt auch für zahlreiche andere Roboter angewendet werden kann. Zur einfachen Bahnerstellung für den Roboter kommt die Cad-2-Path-Software zum Einsatz. Diese ermöglicht eine schnelle Anpassung an andere Türmodelle und setzt keinerlei Expertenwissen voraus.

Die European Robotics Challenges sind ein EU-Projekt des Rahmenprogramms FP7 zur Förderung innovativer Robotik-Lösungen mit direktem Anwendungsbezug, die den Wirtschaftsstandort Europa stärken. Die teilnehmenden Teams bestanden in der Regel aus einer Forschungseinrichtung, einem Systemintegrator und einem Endanwender.

FZI Forschungszentrum Informatik

www.fzi.de; automatica Halle B4, Stand 417

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild Automationspraxis 11
Ausgabe
11.2018
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Durchgängige Mechatronisierung bietet viele Vorteile

Stellenanzeige

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de