Modulare Bausteine vereinfachen Programmentwicklung

Softwareentwicklung um 67 Prozent beschleunigt

In den vergangenen 40 Jahren hat sich der Anteil der Software-Entwicklung an der Entwicklung neuer Maschinen und Anlagen massiv erhöht (Bild: B&R)
Anzeige
Mit Mapp Technology verspricht B&R eine „Revolution in der Automation Software“. Modulare Softwarebausteine sollen die Entwicklung neuer Maschinenprogramme vereinfachen und so die Entwicklungszeit um rund 67 % senken.

„In den vergangenen 40 Jahren hat sich der Anteil der Software an der Entwicklung neuer Maschinen und Anlagen von 5 auf 50 Prozent erhöht“, erklärt Christoph Trappl, Manager International Applications bei B&R. Und eine Abschwächung ist nicht in Sicht. „Zumal die Produktionsprozesse – nicht zuletzt wegen der zunehmenden Individualisierung von Produkten – immer komplexer werden“, so Trappl. Mit rein mechanischen Lösungen können Maschinenbauer diesen Anforderungen kaum mehr gerecht werden.

Die Softwareentwicklung wird daher beim Engineering neuer Maschinen und Anlagen ein immer wichtigerer Zeit- und Kostenfaktor. Dabei geht ein Großteil der Arbeitszeit für die Programmierung von Basisfunktionen drauf. Trappl: „Auch wenn die Software für Entwicklungsprojekte immer komplexer, umfangreicher und individueller wird, gibt es Funktionen, die immer wiederkehren. Dazu gehören neben der Steuerung von Einzel- und Mehrachssystemen auch Verwaltungsfunktionen wie Rezeptverwaltung und vieles mehr.“
Um diesen Aufwand zu reduzieren, konzipierte Trappl mit seinem Team ein modulares Konzept mit häufig genutzten Funktionen, die nahtlos in die Entwicklungsumgebung Automation Studio integriert sind: Die einzelnen Bausteine lassen sich einfach konfigurieren, ohne dass der Entwickler jedes Detail programmieren muss. Mehrachssysteme, gekoppelt über Kurvenscheiben oder elektronische Getriebe, unterschiedliche Roboter-Kinematiken und vieles mehr, lassen sich innerhalb weniger Stunden in Betrieb nehmen. Rund 70 Module stehen zunächst bereit.
Mapp nimmt so dem Entwickler also die Fleißarbeit immer wiederkehrender Programmieraufgaben ab, indem es vorgefertigte Bausteine bereitstellt. „Der Kunde braucht sich nicht mit Basisfunktionen zu beschäftigen, er kann sich auf seine Kernkompetenzen konzentrieren und sein Prozess-Knowhow schnell in Software gießen“, sagt Trappl.
B&R Industrie-Elektronik GmbH www.br-automation.com SPS IPC Drives 7-110
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Schlagzeilen

KUKA: Smarte Automatisierung

KUKA Roboter Hochschule Karlsruhe

Smarte Automatisierung mit KUKA im Überblick

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Themenseite Cobot

Erläuternde Beiträge, Neuigkeiten, Anwendungsbeispiele und Hintergrundinfos rund um das Thema kollaborative Robotik

Messevideo


Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de