Startseite » News »

SEW-Eurodrive: Mobile Assistenzsysteme für die flexible Fabrik

Smarte Systeme für Produktion und Logistik
SEW-Eurodrive: Mobile Assistenten für die flexible Fabrik

Um den Weg zur Fabrik der Zukunft zu ebnen, bündelt SEW-Eurodrive im Geschäftsfeld Maxolution System Solutions mobile Assistenz-, Montage- und Transportsysteme für Produktion und Logistik mit smarten Dienstleistungen.

Wer noch nicht genau weiß, wie er die Abläufe in seiner Fabrik modularisieren und flexibilisieren kann, braucht zunächst ein Konzept. Hierbei stehen die Experten von SEW-Eurodrive mit einem umfangreichen Beratungsangebot mit Rat und Tat zur Seite. Die Berater des Geschäftsfeldes Maxolution System Solutions unterstützt den Kunden bei der Entwicklung eines eigenen Plans, welche Möglichkeiten für die modulare Fabrik denkbar sind.

Wird aus dem Konzept eine Detailplanung, macht SEW die neue Fertigung in einer virtuellen Umgebung erlebbar. Mithilfe von Virtual Reality (VR) kann der Anwender sein spezifisches Fahrzeug, Lastaufnahmemittel oder die gesamte Anlage virtuell abnehmen, bevor das erste Fahrzeug aufgebaut wird. In der Umsetzungsphase entstehen dann die mobilen Assistenzsysteme, die SEW-Eurodrive in Bruchsal und Graben-Neudorf als Standard sowie kundenspezifisch produziert.

Die Spanne der mobilen Systeme reicht von intelligenten, kleinen und mobilen Logistikassistenten über interaktive, mobile Montageassistenten bis zu kräftigen, vernetzten Transportfahrzeugen. Die Idee: Diese Fahrzeuge sollen den Menschen bei allen Prozessen optimal unterstützen. Der Mensch agiert wertschöpfend und die Logistik wird durch Assistenten übernommen.

Assistenten aus dem Baukasten

Die mobilen Assistenzsysteme basieren auf einem modularen Baukastensystem. Dadurch lassen sie sich flexibel nach den Belangen der Applikation gestalten. Der Fleet Manager übernimmt dabei die Flottensteuerung, also die Kommunikation zum übergeordneten Warenmanagementsystem und steuert die einzelnen mobilen Assistenten gemäß ihren Transportaufträgen.

Damit sich die mobilen Assistenten im Raum orientieren können, lassen sie sich je nach Kundenanforderung mit unterschiedlichen Ortungs- und Navigationssystemen ausstatten: Das Angebot reicht von der induktiven Führung über Laser-Konturnavigation bis zur Navigation via RFID oder Gyrosensor.

Flexible Energieversorgung

Die mobilen Assistenten werden dabei durch das Energieversorgungssystem Movitrans induktiv kontaktlos gespeist. Die Energieübertragung erfolgt:

  • entweder mit Movitrans spot stationär an einem Haltepunkt. Dadurch sind die Fahrzeuge unabhängig von festen Strecken;
  • oder mit Movitrans line während der Fahrt über einen fest verlegten Leiter – hier fährt quasi die Steckdose mit. Dank der Berührungsfreiheit lassen sich dennoch hohe Geschwindigkeiten von über 10 m/s realisieren.

Maßgeblich für den effizienten Betrieb des mobilen Assistenzsystems ist die Wahl des richtigen Energiespeichers. Bei Maxolution System Solutions kommen unterschiedliche Speichertechnologien zum Einsatz: von schnellladefähigen Kondensatorspeichern („Supercaps“) über Hybridkonzepte mit Nickel-Metallhydrid-Speichern bis zu typischen Traktionsbatterien auf Lithiumbasis mit hohem Energie-Inhalt. Für die Bewegung und Lastaufnahme der Assistenten stehen Komponenten aus dem Antriebsbaukasten von SEW bereit: von kleinen Kegelradgetriebemotoren über Antriebsumrichter Movi-C bis zu Servoantrieben. Ein Movi-C-Controller ist für die Fahr- und Bremsbewegungen zuständig sowie für die Bewegung des jeweiligen Lastaufnahmemittels auf dem mobilen Assistenten.

Umfassende Sicherheit

Um die Sicherheit der Menschen, der Assistenten, der Fabrikanlagen und der Maschinen zu gewährleisten, sind alle mobilen Assistenzsysteme mit integrierten Sicherheitstechnologien ausgestattet. Sie reichen vom Sicherheitsscanner bis zur zentralen Sicherheitssteuerung Movisafe HM31. Jedes Fahrzeug ist eigensicher und reduziert sicher die Geschwindigkeit, um so Kollisionen zuverlässig zu vermeiden.

Die Kommunikation der Assistenzsysteme untereinander und mit den Menschen kann auf unterschiedliche Weise erfolgen – über ein konfigurierbares WLAN-Modul, über sichtbares Licht, mithilfe integrierter Kamerasysteme oder über eine Audio-Einheit beziehungsweise ein HMI-Modul zur Bedienung am Fahrzeug mithilfe von Piktogrammen. Ferner gibt es bereits realisierte Anwendungen zum Einsatz von 5G-Funktechnik zur Kommunikation der Fahrzeuge.

SEW-Eurodrive GmbH & Co KG

www.sew-eurodrive.de/mobile-assistenzsysteme



Hier finden Sie mehr über:
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Automationspraxis 3
Ausgabe
3.2022
LESEN
ABO
Medienpartnerschaft RBTX.com

Informationen und konkrete Lösungen für die Low-Cost-Automation finden Sie auf dem Lean-Robotix-Marktplatz RBTX.com.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de