Startseite » News »

Websession: Roboterschweißen einfach und flexibel

Websession am 28. September 2021
Roboterschweißen einfach und flexibel – auch für Handwerk und Mittelstand

Einfaches und flexibles Schweißen mit Cobot und Roboter – das zeigt die Websession der Automationspraxis am 28. September 2021. Das Programm für Einsteiger und Fortgeschrittene ist hochkarätig besetzt: Mit dabei sind Cloos, Kuka, Lorch, OTC Daihen, Universal Robots, Yaskawa sowie Visual Components, Wandelbots und Wenglor.

Der Fachkräftemangel im Schweißbereich nimmt stetig zu. Denn das Schweißen von Hand ist mühsam und nicht-ungefährlich. Viele Betriebe klagen daher, dass sie nur schwer ausgebildetes Schweiß-Fachpersonal finden. Glücklicherweise gibt es mehr und mehr Technologien, die das automatisierte Schweißen mit dem Roboter vereinfachen und damit gerade auch Einsteiger, KMUs und Handwerksbetriebe ansprechen. So wird das wertvolle Schweißpersonal entlastet und kann sich um höherwertige Aufgaben kümmern.

Im Rahmen der Automationspraxis-Websession „Einfaches und flexibles Roboterschweißen“ geben führende Hersteller einen Überblick, wie ihre Automationslösungen das Schweißen mit dem Roboter vereinfachen und das Roboterschweißen damit auch für Handwerksbetriebe sowie kleine und mittelständische Unternehmen zugänglich machen. Im Fokus stehen einfache Bedienung, Cobot-Schweißlösungen und vorkonfigurierte Schweißroboter-Zellen sowie Lösungen zur 3D-Simulation sowie zur optischen Schweißnahtführung.

Wandelbots: Vormachen statt Programmieren jetzt auch für Industrieroboter

Ein wichtiger Ansatzpunkt, um das Roboterschweißen einem größeren Anwenderkreis zu öffnen, ist die einfache Programmierung des Schweißroboters. Mit der Devise „Vormachen statt Programmieren“ revolutioniert Wandelbots dabei die Roboterprogrammierung: Der Schweißexperte muss dem Roboter nur die Schweißbahn durch Abfahren mit dem Eingabegerät (Tracepen) vormachen und in der App den Pfad feintunen. Schon kann das Programm auf die Robotersteuerung exportiert werden. Wie einfach diese „No-Code-Technologie“ funktioniert, zeigt Wandelbots im Rahmen der Websession an einer Live Demo – und präsentiert zugleich eine echte Weltneuheit: Denn das Wandelbots-Teaching kann jetzt auch mit Industrieroboter eingesetzt werden. In der Websession kann man eine Demo mit einem Schweißroboter von Yaskawa erleben.

Visual Components: Schweißen – so einfach wie Malen nach Zahlen

„Roboterschweißen so einfach wie Malen nach Zahlen“, verspricht Visual Components. Dazu hat der Spezialist für 3D-Simulation und Offline-Programmierung zusammen mit dem Partner Delfoi eine Lösung zur Schweißsimulationen entwickelt, die den Aufwand für die Programmierung der Schweißroboter deutlich senkt. Basierend auf einer internen künstlichen Intelligenz (KI) erstellt die Software automatisch ein Roboterprogramm für komplexe Robotersysteme mit mehreren externen Achsen und für Baugruppen mit Hunderten von Schweißnähten. Die einfache Schweißsimulationssoftware zur Offline-Programmierung ist für alle namhaften Roboterhersteller geeignet.

Cloos: Roboterschweißen – einfach gemacht!

Wie das Roboterschweißen einfacher wird, verdeutlicht der Schweißtechnikpionier Carl Cloos Schweißtechnik mit seinem Vortrag, in dem man verschiedene Möglichkeiten der Roboterprogrammierung kennenlernen kann. Mit der Offline-Programmiersoftware Roboplan werden Schweiß- und Verfahrwege sowie Sensorroutinen an 3D-Modellen erstellt und direkt in die Steuerung des Roboters übertragen. Noch weiter geht das Qirox IRPS Instant Robot Programming System. Das scannerbasierte IRPS System erzeugt vollautomatisch und in kürzester Zeit Programme für das automatisierte Schweißen.

Daneben bietet Cloos mit dem Cobot Welding System einen einfachen Einstieg in das automatisierte Schweißen. Das Cobot Welding System kombiniert ein Hightech-Qineo-Schweißstromquelle mit einem Doosan-Cobot. Mit dem Cobot-Schweißsystem lassen sich auch kleine Losgrößen wirtschaftlich und in gleichbleibend hoher Qualität schweißen. Individuelle Anpassungen der geteachten Schweißbahn kann der Anwender auf dem benutzerfreundlichen Touch-Bedienfeld mit speziell für das Schweißen entwickelten Makros vornehmen.

Universal Robots: So gelingt KMUs der Einstieg ins Cobot-Schweißen

Auch die Cobots von Universal Robots lassen sich einfach bedienen – via Handführung des Cobots oder mit der grafischen Tablet-Benutzeroberfläche des UR-Roboters. Um den UR-Cobot fit für den Schweißeinsatz zu machen, schnüren Partner wie fsk passende Anwendungs-Kits, damit der Anwender den Schweiß-Cobot quasi im Plug&Produce in Betrieb nehmen kann. In seinem Vortrag stellt Universal Robots zusammen mit dem Partner fsk unterschiedliche Layouts und diverse Möglichkeiten vor, um die Cobots in der Werkstatt einzusetzen.

Lorch: Schweißen mit dem Cobot – neue Möglichkeiten für eine flexible Automatisierung

Die Cobots von Universal Robots nutzt auch der Schweißtechnikspezialist Lorch bei seinem Cobot Welding Package. Dieses gibt es in einer Version für das MIG-MAG-Schweißen ebenso wie für das WIG-Schweißen, mit dem sich dann besonders anspruchsvolle Bauteile schnell, sicher und in höchster Qualität schweißen lassen. Laut Lorch ist das Cobot-Schweißen das ideale System für die Automatisierung von kleinen und mittleren Serien. Die Cobotronic-Software von Lorch ist intuitiv aufgebaut und lässt sich ohne große Programmierkenntnisse leicht bedienen. Über Teachen lernt der Schweiß-Cobot den genauen Schweißverlauf.

Yaskawa: Automatisiertes Roboterschweißen für Einsteiger und Fortgeschrittene

Der Schweißroboter-Spezialist Yaskawa vereinfacht den Einstieg in das automatisierte Roboterschweißen sowohl mit seinen schlüsselfertigen Arcworld-Industrieroboter-Schweißzellen als auch mit der Cobot-Lösung Motoman Weld4Me, die insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen geeignet ist. Mit MotomanWeld4Me können die Schweißpositionen mittels Handführung des kollaborativen Roboters leicht angefahren und dann auf der einfachen Bedienoberfläche Welding Wizard leicht programmiert werden. In seinem Vortrag zeigt Yaskawa, wie die ersten Schritte in das kollaborative Schweißen gelingen und warum die Kombination aus kollaborativem Roboter und einfacher Bedienoberfläche konsequente Einfachheit bietet, ohne auf professionelle Schweißfunktionen verzichten zu müssen.

OTC: Easy Arc – der sichere Einstieg in das automatisierte Schweißen mit vollwertigem Industrieroboter

OTC Daihen vereinfacht den Einstieg in das Roboterschweißen mit der einfach zu bedienenden Schweißroboterzelle Easy Arc. Mit der Industrieroboter-Lösung will OTC Daihen insbesondere Handwerksbetrieben, Prototypenbauern und Kleinserienproduzenten helfen, dem Mangel an qualifizierten Schweißern zu begegnen. Die mobile Schweißroboterzelle Easy Arc gibt es in zwei Varianten: In der MIG/MAG-Ausstattung wird die schlüsselfertig eingehauste Schweißroboter-Station mit passender Stromquelle präsentiert, als WIG- Variante zusätzlich mit einem Horizontal-Dreh-Positionierer. In seinem Vortrag stellt OTC Daihen die schlüsselfertige Kompaktzelle Easy Arc als perfekten Einstieg in die einfache, günstige und sichere Automation vor und benennt die Vorteile eines vollwertigen Industrieroboters und der Komponenten aus dem eigenen Haus mit den daraus resultierenden Möglichkeiten zur Erweiterung.

Kuka: Robotik – der Hammer im Handwerk

Unter dem Motto „Robotik: Der Hammer im Handwerk“ bietet Kuka Automatisierungslösungen und Roboterzellen speziell auch für die Zielgruppe KMUs und Handwerk an – egal ob fürs Schneiden, Bohren, Fräsen, Fügen oder ganz besonders auch fürs Schweißen. In der Regel genügt eine Schulung, um die Befehle und intuitiven Bedienoberflächen zu beherrschen.

Ein konkretes Beispiel ist die Roboterschweißzelle Kuka cell4_arc compact, eine kompakte MIG / MAG Schutzgas-Schweißzelle. Die Roboterzellen sind vorkonfektioniert und sofort einsatzfähig: Dank moderner Software lässt sich die Schweißroboterapplikation einfach programmieren und bedienen. Das Paket Kuka.Handguiding mit ready2_pilot sowie Kuka.Sim für Simulation und Offline-Programmierung vereinfachen die Inbetriebnahme.

Wenglor: Optische Schweißnahtführung sichert Qualität

Vollautomatisierte Schweißarbeiten mit dem Roboter stellen hohe Ansprüche an Qualität und Präzision. Um die Qualität einer automatisierten Schweißnaht zu sichern, bietet der Sensorspezialist Wenglor Lösungen zur optischen Schweißnahtführung an. Damit kann die Position der Schweißnähte vor dem Schweißprozess in den Roboterzellen zuverlässig detektiert werden. Hierfür werden die Schweißanlagen mit innovativen 2D-/3D-Profilsensoren zur Schweißnahtführung ausgestattet. Wenglors optische Lösung zur Schweißnahtführung besteht neben dem robustem Profilsensor zudem aus einem IPC mit stabilem Stoßerkennungsalgorithmus und einfach zu integrierenden Schnittstellen zu namhaften Roboterherstellern.

Websession: Einfaches und flexibles Roboterschweißen am 28. September 2021. Programm und Anmeldung:

https://automationspraxis.industrie.de/robotik_innovationen/


Mehr zum Thema Robotik
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Automationspraxis 4
Ausgabe
4.2021
LESEN
ABO
Medienpartnerschaft RBTX.com

Informationen und konkrete Lösungen für die Low-Cost-Automation finden auf dem Lean-Robotix-Marktplatz RBTX.com.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de