Startseite » News »

Mobile MiR-Roboter automatisieren Materialtransport bei Denso

AMR-Flotte steigert Effizienz und entlastet die Mitarbeiter
Mobile MiR-Roboter automatisieren Materialtransport bei Denso

Durch den Einsatz von sechs mobilen Robotern MiR250 für den Materialtransport hat der Automobilzulieferer Denso in seinem US-Werk in Athens (Tennessee) Effizienz und Motivation seiner Mitarbeiter erhöht sowie die Ergonomie verbessert. Die autonomen mobilen Roboter (AMR) sind für den Materialtransport rund um die mehr als 74.000 Quadratmeter große Produktionsanlage für Antriebskomponenten zuständig.

Da sich die Investition in die autonomen mobilen Roboter (AMR) in weniger als einem Jahr amortisiert hat, besteht bei Denso ein kontinuierlicher Bedarf an weiteren AMR für zusätzliche Intralogistikanwendungen. Denso zählt zu den weltweit größten Kunden von Mobile Industrial Robots und nutzt die AMR an insgesamt sieben Standorten weltweit – zwei in den USA, drei in Europa und zwei weiteren in Asien.

Travis Olinger, Logistik- und Automatisierungsingenieur bei Denso, bevorzugt AMR anstelle von klassischen fahrerlosen Transportsystemen (FTS), da die AMR selbstständig navigieren können und keine kostspielige Infrastruktur brauchen: „Für die dynamische Umgebung unserer Anlagen war der Einsatz autonomer mobiler Roboter eine naheliegende Lösung. Es war klar, dass die Roboter regelmäßig ihre Routen ändern müssen“, so Olinger.

Intuitive Bedienung

Nachdem Denso verschiedene Anbieter getestet hatte, hat sich der Automobilzulieferer aufgrund der Vorteile hinsichtlich Flexibilität, Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit für MiR entschieden. Olinger: „Darüber hinaus zeichnete sich MiR durch die Möglichkeit über REST-API-Aufrufe mit den Robotern zu kommunizieren, die intuitive Bedienung der MiR Fleet Software, die einfache Kartierung und Erstellung von Missionen sowie die problemlose Änderung von Standorten aus. Im Vergleich zu den anderen Plattformen war MiR einfach äußerst anwenderfreundlich.“

Zudem überzeugten die MiR250-Roboter vor allem wegen ihrer Geschwindigkeit und der Traglast für den Transport schwerer Metallteile sowie der Fähigkeit in engen Räumen zu navigieren. Die Standardisierung des MiR250 Shelf Lift, der die Wagen des MiR-Partners Roeq zieht, ermöglichte es Denso, schnell in weitere Abteilungen zu expandieren, indem die gleiche Wagenbasis verwendet und für jeden Einsatz angepasst wird.

Bauteile herstellen statt Bauteile schieben

Vor der Einführung der MiR250-Flotte legten die Denso-Mitarbeiter rund 20 km pro Tag zurück, um Material zwischen der Produktion und dem Lager zu transportieren. „Dabei waren sie etwa 60 Prozent ihrer Zeit nur mit dem Schieben von Wagen beschäftigt“, berichtet Olinger. Die AMR machten diese manuelle Aufgabe überflüssig und ermöglichten es sechs Mitarbeitern, sich wertsteigernden Aufgaben zu widmen.

Die Akzeptanz für die mobilen Roboter wuchs unter den Angestellten daher schnell an und auch die Mitarbeiter anderer Abteilungen baten um Roboterunterstützung für den Transport von Waren wie Wartungsmaterial und Ersatzteilen. „Die Automatisierung dieser sich wiederholenden und anstrengenden Transportaufgaben erleichtert die Arbeit und hat uns geholfen, unsere Arbeitskräfte zu binden und zu halten“, so Olinger. „Wir bevorzugen es, Bauteile herzustellen anstatt Bauteile zu bewegen.“ Denso hat daher kürzlich fünf weitere MiR500-Roboter für Transportprojekte angeschafft, die schwerere Traglasten umfassen.

www.mobile-industrial-robots.com/de



Hier finden Sie mehr über:
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Automationspraxis 6
Ausgabe
6.2022
LESEN
ABO
Medienpartnerschaft RBTX.com

Informationen und konkrete Lösungen für die Low-Cost-Automation finden Sie auf dem Lean-Robotix-Marktplatz RBTX.com.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de