Startseite » News »

Rethink Robotics: Mit Siemens auf dem Weg zum neuen Cobot Rethink Robotics: Mit Siemens auf dem Weg zum neuen Cobot

Robotik made in Germany: Technologiekooperation in Bochum
Mit Siemens auf dem Weg zum neuen Cobot

Anzeige
In Kooperation mit Siemens entwickelt die Hahn-Group-Tochter Rethink Robotics einen neuen Cobot. Basis dafür ist Siemens-Hardware sowie Rethink Robotics Intera-Software.

Siemens hat über den Siemens Technology Accelerator (STA) nicht nur Anteile an der Rethink Robotics erworben, sondern bringt auch Know-how, Patente und Designs im Bereich innovativer Hardwarelösungen fü0 Leichtbau-Roboter und Cobots ein.

Rethink-Robotics-Geschäftsführer Daniel Bunse: „Siemens hat einen eigenen Leichtbauroboter mit Fokus auf die Hardware entwickelt und suchte einen Partner, der die Siemens Technologie in seine bestehende Produktlandschaft integrieren kann. Unser gemeinsames Ziel ist es nun, die Siemens‘ Cobot-Hardware mit den Stärken der Intera-Software von Rethink Robotics optimal zu verbinden. Für diese ambitionierten Ziele brauchen wir ein starkes Team.“

Daher habe man sich gemeinsam mit der Hahn Group dafür entschlossen, die Geschäftsführung bei Rethink Robotics zu erweitern. „Ich freue mich besonders, dass wir Daniel Otto für die weitere strategische Unternehmensausweitung gewonnen haben und darauf, gemeinsam mit ihm und dem gesamten Team das Unternehmen Rethink Robotics auf ein neues Level zu bringen.“

Ein Unterscheidungspunkt zum derzeitigen Cobot Sawyer ist die Antriebstechnik. Sawyer ist dank seiner speziellen Antriebstechnik mit Feder zwar sehr nachgiebig und besitzt dadurch eine geringe Steifigkeit, die hingegen bei einigen Applikationen erforderlich ist. Bei dem neuen Cobot wird dies nun geändert, um mit beiden Produkten ein weites Applikationsspektrum abbilden zu können. Ein erster Prototyp soll im Frühjahr 2021 vorgestellt werden. Ende 2021 ist der neue Cobot für Endkunden verfügbar.

Stück für Stück wird der neue kollaborative Leichtbauroboter mit weiteren Traglast-Klassen zu einer ganzen Cobot-Familie aufgebaut. Bunse: „Denn für die Endkunden sind verschiedene Applikationsbereiche und damit Traglasten und Reichweiten enorm wichtig.“ Für den neuen Rethink Robotics Cobot spricht laut Bunse zum einen die Software („die Einfachheit und Flexibilität der Intera-Software ist weiterhin herausragend am Markt“) und zum anderen der klare Praxisfokus. „Wir erweitern sowohl die Software als auch die Hardware stets mit den konkreten Marktanwendung im Blick.“ Entwickelt und gebaut werden die Cobots am neuen Rethink Robotics Standort in Bochum. Dort wird in den kommenden Jahren eine Roboterfabrik entstehen. .

Rethink Robotics GmbH

www.rethinkrobotics.com/de


Mehr zum Thema Robotik aus Odense
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Automationspraxis 12
Ausgabe
12.2020
LESEN
ABO
Schlagzeilen
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

automatica Highlights 2020

Auch wenn in diesem Jahr keine automatica stattfindet, haben wir ein paar ganz besondere Highlights, die wir Ihnen vorstellen möchten.

Messevideo


Mechatronik in der Mensch-Roboter-Kollaboration: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de