Startseite » News »

Liebt heiß und dreckig: Kukas neuer KR Quantec Roboter

14 neue Foundry-Varianten des Roboter-Bestsellers
Liebt heiß und dreckig: Kukas neuer KR Quantec Roboter

Kika_KR_QUANTEC_Foundry.jpg
Ob bei Nässe, Schmutz und Staub oder bei großer Hitze – die KR Quantec Foundry-Roboter-Serie eignet sich für widrige Umgebungen. Bild: Kuka
Anzeige

Für die Gießerei-, Schmiede- und Bearbeitungsindustrie bringt Kuka 14 neue Foundry-Varianten seines erfolgreichen KR Quantec Roboters. Bereits im vergangenen Jahr hat Kuka die Standardausführung seines Roboter-Bestsellers komplett überarbeitet und technisch auf den neuesten Stand gebracht. Nun präsentiert Kuka die zweite Generation der Spezialversion für Extrembereiche in der Gießerei-, Schmiede- und Bearbeitungsindustrie: Ob bei Nässe, in schmutziger und staubiger Umgebung oder bei großer Hitze – die KR Quantec Foundry-Serie zeigt ihre Talente auch unter widrigen Umständen.

In Schutzart IP67

Alle 14 Foundry-Roboter sind serienmäßig mit der Schutzart IP67 ausgestattet. Sie halten problemlos Umgebungstemperaturen bis zu 55° C aus. Die Roboterhand widersteht sogar für zehn Sekunden pro Minute einer maximalen Temperatur von 180° C, was etwa beim Greifen in den Ofen einen enormen Vorteil birgt. „Damit bietet unser Roboter den Kunden der Gießerei-, Schmiede- und Bearbeitungsindustrie eine höhere Flexibilität in der Anwendung – auch durch die Möglichkeit zur Traglasthochrüstung im Feld. Außerdem überzeugt er durch hervorragende Werte bei den Total Cost of Ownership (TCO)“, sagt Wolfgang Bildl, verantwortlicher Produktmanager bei Kuka.

Software-Add-ons für Flexibilität

Die neuen digitalen Bewegungsmodi, die es als Software-Add-ons für die neue Generation der KR Quantec Reihe seit 2019 gibt, sorgen auch bei den Foundry-Versionen für höhere Prozessqualität. So steigert etwa der „Path Mode“ die Präzision beim Bahnfahren, der „Dynamic Mode“ reduziert die Taktzeiten, indem er eine höhere Geschwindigkeit ermöglicht. Verbesserte Getriebeabdichtungen und korrosionsgeschützte Kleinteile sowie ein neues Getriebeöl reduzieren den Wartungsaufwand und verlängern die Lebensdauer der neuen Gießerei-Roboter.

Kuka Deutschland GmbH

Zugspitzstraße 140

86165 Augsburg

www.kuka.com

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Automationspraxis 4
Ausgabe
4.2020
LESEN
ABO
Schlagzeilen
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Themenseite Cobot

Erläuternde Beiträge, Neuigkeiten, Anwendungsbeispiele und Hintergrundinfos rund um das Thema kollaborative Robotik

Messevideo


Mechatronik in der Mensch-Roboter-Kollaboration: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de