Lastenheft Produktion 2015

Individuellere Kundenwünsche und Globalisierung plagen Produktion

Das Thema Effizienzsteigerung/Kostensenkung bleibt 2015 die Top-Herausforderung für die deutsche Fertigungsindustrie
Anzeige
Das Thema Effizienzsteigerung bleibt 2015 die Top-Herausforderung für die deutsche Fertigungsindustrie. Allerdings gewinnen auch die zunehmend individuelleren Kundenwünsche und die Globalisierung an Gewicht. Das zeigt der IT Innovation Readiness Index des Beratungshauses Pierre Audoin Consultants (PAC) im Auftrag von Freudenberg IT.

Laut der Umfrage unter 130 IT-Entscheidern und Produktionsleitern mittelständischer Fertigungsunternehmen bleibt die Effizienzsteigerung mit dem Ziel der Kostensenkung die Top-Priorität in der Produktion. So gaben 79 Prozent (2013: 80 Prozent) der Befragten an, dass sie dieses Thema als „sehr große Herausforderung“ betrachten.
Deutlich gestiegen ist die Bedeutung von immer individuelleren Kundenanforderungen: Eine Zunahme von 59 auf 68 Prozent im Vorjahresvergleich bringt diesen Aspekt auf Platz zwei des Rankings. Mit 66 Prozent wurden Innovationsdruck und kürzere Markteinführungszeiten als drittwichtigste Herausforderung genannt – ein Anstieg um 6 Prozentpunkte.
Einen Sprung nach vorne hat der Themenkomplex Internationalisierung/Globalisierung gemacht. Während dieser im Vorjahr lediglich von 38 Prozent der Befragten als sehr große Herausforderung gesehen wurde, hat sich der Anteil auf 61 Prozent erhöht. Unternehmen sehen sich demnach von der fortschreitenden Internationalisierung, einer länderübergreifenden Verteilung von Produktionsstandorten und Lieferketten, unter Druck gesetzt.
Für Horst Reichardt, CEO von Freudenberg IT, zeigen die Prioritäten des produzierenden Gewerbes, dass der IT eine zentrale Rolle in der Transformation der Fertigungsprozesse zukommt: „Um die genannten Herausforderungen zu bewältigen muss die Branche sich bereit machen für das Zeitalter der Industrie 4.0.“
Hinzu kommt der Fachkräftemangel in der Produktion aufgrund des demografischen Wandels: Für rund 33 Prozent der Studienteilnehmer ist dies eine sehr große Herausforderung. „Die deutsche Fertigungsindustrie steht vor einem Fachkräftemangel 4.0“, sagt PAC-Analystin Stefanie Naujoks. „Auf dem Weg in die vierte industrielle Revolution darf der Erfolgsfaktor Mensch in der Smart Factory nicht übersehen werden.“
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Schlagzeilen

KUKA: Smarte Automatisierung

KUKA Roboter Hochschule Karlsruhe

Smarte Automatisierung mit KUKA im Überblick

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Themenseite Cobot

Erläuternde Beiträge, Neuigkeiten, Anwendungsbeispiele und Hintergrundinfos rund um das Thema kollaborative Robotik

Messevideo


Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de