Startseite » News »

Fastems liefert Laser-Reinigungsroboter für F-35 Lightning II

Automatisierte Tragflächen-Montagelinie für Tarnkappen-Kampfflugzeug
Fastems: Laser-Reinigungsroboter für F-35 Lightning II

Factory_Floor_photos\rFP#:_19-25382_(19-25384)\rPOC:_Kelly_Lloyd_(Julius_Conley)\rOther_info:
Fastems liefert zwei Automated Structure Laser Cleaner (AutoSLC)-Systeme für die Tragflächen-Montagelinie des F-35 Lightning II. Bild: Lockheed Martin Corporation
Anzeige

Der Fabrikautomations-Spezialist Fastems aus Finnland liefert für die Tragflächen-Montagelinie des Tarnkappen-Kampfflugzeugs F-35 Lightning II bei Lockheed Martin zwei Automated Structure Laser Cleaner (AutoSLC)-Systeme. Die Inbetriebnahme beider Laser-Roboter-Systeme wird voraussichtlich Ende 2021 abgeschlossen sein.

Das Prinzip der AutoSLC von Fastems basiert auf einem robotergestützten System, das mit einem Laserablations-Scankopf ausgestattet ist, der Grundierungen und andere Schutzbeschichtungen rund um die Bohrungen der F-35-Flügelkomponenten automatisiert entfernt. Laserablation ermöglicht eine makellose Oberfläche, durch die sogenannte Mutterplatten (Nut Plates) ohne die Verwendung von Befestigungsnieten mechanisch verklebt werden können.

Früher mussten die Beschichtungen rund um die Bohrlöcher mühsam durch manuelles Schleifen und mit Hilfe von Lösungsmitteln entfernt werden. Mit Hilfe der AutoSLC-Systeme von Fastems können nun mehr als 3.000 Bohrungen bearbeitet werden, wodurch sich die manuellen Bearbeitungsstunden verringern und die Qualität der Flugzeuge verbessert.

Bildverarbeitung erfasst Qualitätsabweichungen

Die technischen Neuerungen des AutoSLC, wie z. B. die automatisierte Bildverarbeitung, erfassen Informationen über Qualitätsabweichungen zur Rückverfolgbarkeit und Prozessoptimierung. Hierzu gehört auch ein maßgeschneidertes Betriebssystem, das auf der MMS (Manufacturing Management Software) von Fastems basiert. Von der Automationslösung wird erwartet, dass sie die Vorlaufzeiten um etwa 88 Stunden pro Einheit verkürzt und somit die Kosten für die F-35-Tragflächenkomponenten senkt.

Bereits 2012 haben Lockheed Martin und Fastems bei der Integration der Werkzeugmaschinen-Transferlinie (MTTL) für die Fertigung des vorderen Rumpfes des F-35 Lightning II zusammengearbeitet. Die MTTL war entscheidend, um die Sicherheit, Qualität und Effizienz des Fertigungsprozesses zu steigern.

Zusammenarbeit auch beim Rumpf des F-35 Lightning II

Für das Projekt im F-35-Werk von Lockheed Martin in Forth Worth realisierte Fastems eine Lösung mit fünf LUSI-Stationen (Load Unload & Skin Installation), einer Waschstation und einem MTTL-Regalbediengerät. Darüber hinaus ist das System skalierbar, damit Lockheed Martin auf die seit 2012 steigenden Produktionsraten reagieren kann.

Derzeit wird die Linie auf eine Länge von 130 Metern erweitert. Die MMS von Fastems plant und steuert die Produktion auf Basis des Fälligkeitsdatums für die Komponente unter Berücksichtigung der einzelnen Prozessphasen und der Bearbeitung. Die LUSI-Stationen ermöglichen eine ergonomische Arbeitsweise, sodass die Bediener leichter Aufgaben zur Vormontage und Einstellungen durchführen können. Die aktuelle MTTL-Lösung hat bereits zu Einsparungen von rund 26 Stunden pro Einheit geführt.

„Stolz auf Zusammenarbeit“

„Wir sind stolz und freuen uns, die Zusammenarbeit mit Lockheed Martin bei der Produktion ihres fortschrittlichen Stealth-Kampfflugzeugs der fünften Generation, der F-35, fortzusetzen. Der Weg zu einer erfolgreichen Kooperation mit Lockheed Martin war von Anfang von einem offenen und engen Miteinander geprägt, um gemeinsam eine klare und einheitliche Vision für das Projekt zu entwickeln. Dies hat die Prozesse und Entscheidungsfindung beschleunigt, wodurch wir die Erwartungen erfüllen und sogar übertreffen konnten“, sagt Mikko Nyman, CEO von Fastems. „Dies ist ein wirklich einzigartiges Projekt für unser finnisches Unternehmen, und wir freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit mit Lockheed Martin, die wir weiter ausbauen möchten.“

Partnernetzwerk aufgebaut

Fastems hat für die Entwicklung des AutoSLC-Projekts ein Partnernetzwerk von Branchenführern aufgebaut. So unterstützt beispielsweise das finnische Laserbearbeitungsunternehmen Ionix bei der Entwicklung des Endeffektors für die Laserablation des Roboters. Während der Realisierung des AutoSLC-Projekts leisten Fastems und die finnische Lieferkette mit diesem etablierten Partnernetzwerk einen entscheidenden Beitrag zum weltweiten F-35-Programm.

„Bei Lockheed Martin testen und validieren wir jede neue komplexe Lösung, vom ersten Konzept über die Konstruktion und Umsetzung bis hin zur Auslieferung und darüber hinaus. Die Tatsache, dass Fastems diese Liebe zum Detail versteht und teilt, versetzt das Unternehmen in die Lage, in jeder Phase ein Qualitätsprodukt zu liefern“, so Steve Callaghan, Vice President, F-35 Business Development and Strategic Integration. „Die AutoSLC-Lösung von Fastems wird uns dabei unterstützen, die vollständige Produktionsleistung zu den von uns angestrebten Kosten zu erreichen und unseren Kunden ein qualitativ hochwertiges Produkt zu liefern.“

www.fastems.com

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Automationspraxis 12
Ausgabe
12.2020
LESEN
ABO
Schlagzeilen
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

automatica Highlights 2020

Auch wenn in diesem Jahr keine automatica stattfindet, haben wir ein paar ganz besondere Highlights, die wir Ihnen vorstellen möchten.

Messevideo


Mechatronik in der Mensch-Roboter-Kollaboration: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de