Vielzahl an Neuheiten bei Epson zur automatica 2018 automatica Highlight: Autonomer Doppelarmroboter Worksense

Vielzahl an Neuheiten bei Epson zur automatica 2018

automatica Highlight: Autonomer Doppelarmroboter Worksense

Anzeige

Mit einem echten Innovations-Highlight kommt Epson zur automatica 2018. Der Doppelarmroboter Worksense W-01 ist dank einer Vielzahl interner Sensoren wie Kameras und Kraftsensoren für eine weitgehend autonome Produktion nach dem Motto „sehen, fühlen, denken, arbeiten“ ausgelegt. Neu ist auch die Programmierung, die sich stärker durch Vorgabe von Aktionszielen auszeichnet und nicht mehr traditionell auf die Definition von Trajektorien und Steuerung von Ports ausgelegt ist. Volker Spanier, Leiter Robotic Solutions bei Epson in der Region EMEAR: „Wir sehen den Worksense W-01 als einen Schritt hin zu einer fortschrittlichen Robotertechnologie an, mit denen die Arbeitsplätze der Zukunft ausgerüstet sind.“

Die finale Version des Worksense W-01 Doppelarmroboters, der bereits als früher Prototyp auf der automatica 2014 zu sehen war, entstand nach intensivem Erfahrungsaustausch mit Kunden. Der neue Roboter ist aufgrund seiner visuellen und haptischen Sensoren (Kraftsensoren in den Handgelenken) in der Lage, auch veränderte Aufgaben weitgehend autonom zu lösen. Er identifiziert und handhabt externe Objekte dabei eigenständig mittels derer CAD-Daten. Aufgrund seiner einem Menschen nachempfundenen Rumpf- und Armgeometrie nutzt er für seine Manipulationen übliche Werkzeuge und Vorrichtungen, sodass die Produktion teurer Spezialwerkzeuge entfällt.

Der Worksense W-01 mit sieben Achsen bewegt Nutzlasten von bis zu 3 kg beziehungsweise bis zu 6 kg beim Einsatz beider Arme. Mit seinen sechs Kameras (zwei in den Handgelenken, zwei im Kopfbereich sowie zwei Makrokameras ebenfalls im Kopf) ist die räumliche Wahrnehmung der Maschine sehr genau, sodass filigrane, hochpräzise Manipulationen, beispielsweise an empfindlichen Objekten, sicher und schnell vorgenommen werden.

Wie andere Epson Industrieroboter ist auch der Worksense W-01 mit QMEMS-Sensoren ausgestattet, die für eine schnelle, vibrationsfreie Fahrt sorgen. Dank ihnen folgt der Roboter sehr präzise berechneten Trajektorien, sodass auch schwierige, synchron ablaufende Operationen beider Arme möglich sind. Auch ein Overshooting wird auf diese Weise minimiert.

Aber auch darüber hinaus gibt es jede Menge Neuheiten: So bringt Epson (wie schon bei den Scaras der T-Serie) auch für den Bereich der Knickarmroboter eine Kosten-optimierte Roboterreihe. Die VT-Serie beruht auf dem Prinzip des ‚just-enough‘, weil heute manche Anwendungen nicht das letzte Quäntchen an Genauigkeit und Geschwindigkeit benötigen. Mit der VT-Reihe sind nun auch automatisierte Prozesse möglich, die bisher an zu hohen Kosten scheiterten.

Wie die T-Serie kommen auch die VT-Roboter mit einem eingebauten Controller daher, sodass ihre Implementierung in bestehende Anlagen ein Kinderspiel ist. Zudem wird im Schaltschrank wertvoller Platz eingespart. Trotzdem unterstützt die VT06-Serie eine Bildverarbeitung sowie externe Erweiterungen. Erster Vertreter der neuen Serie ist der VT06 mit 600 mm Reichweite und 6 kg Nutzlast.

Die Sechsachsroboter der N-Serie zeichnen sich durch eine besondere Geometrie aus, die ihren Einsatz auch in beengten Umgebungen ermöglicht. Dabei fährt der zweite Arm bei Bedarf an der Innenseite des ersten Armes vorbei, sodass sich der Roboter beim Umschwingen nicht vollständig ausstrecken muss. Das prädestiniert die Maschine für den Einsatz in beengten Arbeitszellen, etwa beim Bestücken oder beim Entladen von Maschinen .

Sein großes Portfolio an Scara-Robotern baut Epson außerdem mit dem T6–602 Scara aus. Waren die Maschinen der T-Serie bisher auf 300 mm Reichweite bei einer Nutzlast von bis zu 3 kg beschränkt, bietet der T6 nun eine Reichweite von 600 mm und eine Nutzlast von bis zu 6 kg. Auch diese Serie wurde auf ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis ausgelegt und eignet sich daher besonders für Pick & Place-Aufgaben. Dank ihrer kompakten Abmessungen und der einfachen Einrichtung ist die Reihe gut geeignet, Linearachsen in bestehenden Anlagen zu substituieren und so spürbare Kostenvorteile zu generieren.

www.epson.de

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild Automationspraxis 10
Ausgabe
10.2018
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Stellenanzeige

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de