Startseite » News »

ABB gewinnt Robotik-Award 2021 mit PixelPaint-Autolackierung

PixelPaint-Technologie überzeugt Jury
ABB gewinnt Robotik-Award 2021

ABB_PixelPaint_3D_Main.jpg
Die ABB-Technologie beschleunigt kundenspezifische Fahrzeuglackierung. Bild: ABB
Anzeige

Der renommierte Innovationspreis „Award for Innovation and Entrepreneurship in Robotics & Automation“ (IERA) geht 2021 an ABB mit PixelPaint. Die Fahrzeuglackierung wird mit dieser Technologie sehr viel effizienter und nachhaltiger – Hersteller können flexibler auf spezielle Kundenwünsche reagieren. Der Vorteil: Zweifarbige und individuelle Designs lassen sich in nur einem Durchgang aufgetragen. Dabei entsteht kein Lacknebel (Overspray) mehr.

„Die Jury freut sich, die PixelPaint-Technologie von ABB mit dem 17. IERA Award auszuzeichnen“, sagt der Juryvorsitzende Rob Ambrose. „Die innovative Lösung für die automatisierte Autolackierung verbindet mehr Flexibilität und Individualisierung mit besserer Umweltverträglichkeit.”

ABB behauptet sich in starkem Umfeld

„Wir freuen uns sehr, dass unsere PixelPaint-Lösung diese Auszeichnung für ihre innovative, nachhaltige Technologie erhalten hat. Sie hilft den Automobilherstellern, dem steigende Kundenbedürfnis nach individuellen Designs entgegenzukommen. Mit PixelPaint lassen sich im Vergleich zu herkömmlichen Lackiermethoden 100 Prozent des Lacks in der Hälfte der Zeit auftragen – und das bei einer viel besseren Oberflächenqualität“, betont Jörg Reger, Leiter der globalen Business Line Auto OEM bei ABB Robotics. „Unsere Kunden profitieren sogar dreifach: von einem geringeren Lackverbrauch sowie von mehr Effizienz und Umweltfreundlichkeit dank geringerer VOC- und CO2-Emissionen. So können sie Millionen an Euro pro Jahr einsparen und gleichzeitig den Wünschen ihrer Kunden gerecht werden.“

Um ein zweifarbiges oder kundenspezifisches Design auf die Karosserie aufzubringen, musste ein Fahrzeug bisher zweimal durch eine Lackierstraße laufen: zunächst zum Auftragen der ersten Lackschicht und anschließend – nachdem die notwendigen Bereiche abgedeckt waren – folgte die zweite Farbe. Üblicherweise erforderte die Maskierung der Karosserie pro Schicht etwa 10 bis 20 Bediener, während zwei Bediener nach dem Auftragen der zweiten Farbe die Maskierung wieder entfernen mussten.
Dieser Vorgang geht mit einer signifikanten Lackverschwendung einher. Denn nur 70 bis 80 Prozent des Lacks werden dabei tatsächlich auf die Karosserieoberfläche aufgetragen. Der folglich höhere Lackverbrauch führt zu höheren Kosten – auch in punkto Entsorgung.
Hier schafft PixelPaint Abhilfe. Bestehend aus einem Lackapplikator mit hoher Lackierleistung, zwei Lackierrobotern des Typs IRB 5500, einem Dosiersteuerungspaket sowie der Programmiersoftware RobotStudio® für zweifarbige und dekorative Lackieranwendungen stellt die PixelPaint-Zelle eine schnellere, hochpräzise und nachhaltige Lösung für individuelle Lackierungen dar.

„Ich gratuliere ABB zum IERA-Award 2021 – PixelPaint hat in einem starken Umfeld von Finalisten gewonnen“, sagt Milton Guerry, Präsident der International Federation of Robotics. „Alle vier Finalteilnehmer stehen für die Erfolgsgeschichte eines innovativen Produkts in der Robotik und Automation. Darin werden die heutigen Bedürfnisse der Hersteller mit einem hohen Maß an Benutzerfreundlichkeit vereint.“

Die Finalisten

Das in Barcelona ansässige Unternehmen INFAIMON präsentierte seinen InPicker – ein universelles Pick-and-Place-System für industrielle Anwendungen. Das Berliner Unternehmen Micropsi Industries nahm mit der MIRAI-Software teil – ein KI-basiertes Steuerungssystem, das Industrierobotern den Umgang mit Varianzen in der Produktion ermöglicht. Mobile Industrial Robots aus Odense in Dänemark präsentierte den MiR250, einen benutzerfreundlichen mobilen Roboter, der die Materialflüsse in allen Branchen optimiert.

Über IERA-Award

Der IERA Award ist eine der weltweit renommiertesten Auszeichnungen in der Robotik. Er würdigt die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Industrie bei der Herstellung von Robotern und wird jährlich gemeinsam von der International Federation of Robotics (IFR) und der IEEE Robotics and Automation Society (IEEE/RAS), der weltweit größten technischen Fachorganisation, vergeben.

Über die IFR

Die International Federation of Robotics ist das Sprachrohr der weltweiten Robotikindustrie. IFR vertritt nationale Roboterverbände, Forschungseinrichtungen sowie Roboterhersteller aus mehr als zwanzig Ländern. IFR wurde 1987 als nicht gewinnorientierte Organisation gegründet. (bt)

Kontakt
IFR International Federation of Robotics
c/o VDMA
Lyoner Strasse 18
60528 Frankfurt/Main, Tel: +49 69 6603-1697
www.ifr.org

ABB Automation GmbH
Grüner Weg 6
61169 Friedberg
E-mail: contact.center@de.abb.com
Tel: + 49 621 381 3333
www.abb.com/de


Mehr zum Thema Robotik
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Automationspraxis 3
Ausgabe
3.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de