Interview: Günter Krenz, Leiter Geschäftsbereich Assembly Technology, Bosch Rexroth AG

„Die letzte Meile der Intralogistik automatisieren“

Anzeige
Warum Bosch Rexroth seine Montagetechnik mit kollaborativer Robotik und fahrerlosen Transportsystemen ergänzt, erläutert Günter Krenz, Leiter des Geschäftsbereichs Assembly Technology.

Autor: Armin Barnitzke

Rexroth vertreibt nun nicht nur den kollaborativen Roboter Apas von Bosch, sondern hat auch das brandneue AGV Activeshuttle entwickelt. Wie passt Robotik zu Bosch Rexroth und zur Unternehmensstrategie?

Krenz: Bosch Rexroth hat eine klare Vorstellung von der Fabrik der Zukunft. Dort sind alle Maschinen, Geräte und IT-Systeme miteinander real und über ihre digitalen Zwillinge vernetzt. Damit können Anwender von der Großserie bis zur Losgröße 1 alle Fertigungsszenarien flexibel und wirtschaftlich abbilden. Kollaborative Robotik ist ein wichtiger Bestandteil dieser Vision. Allerdings müssen kollaborative Roboter auch organisatorisch im digitalen Wertstrom neu vernetzt werden. Der Apas – ein Industrieroboter mit Sensorhaut – darf daher kollaborativ mit dem Mensch zusammenarbeiten, schafft aber auch eine Schnittstelle zur automatisierten Fertigung und Intralogistik. Activeshuttle und Apas ergänzen sich somit als kollaborative Systeme in der Fabrik der Zukunft ideal, weil man mit ihnen gemeinsam den gesamten Wertstrom optimieren kann.

Sollen bei Rexroth weitere Robotiklösungen entwickelt werden?

Krenz: Bei einer ganzheitlichen Betrachtung zeigen sich viele Synergien zwischen der Apas-Familie, dem AGV Activeshuttle und den anderen Automatisierungslösungen von Bosch Rexroth. Unser Mechatronik-Baukasten für kartesische 2- und 3-Achs-Roboter beispielsweise vereinfacht das Engineering für die Verkettung von Stationen. An zahlreichen Montagestationen übernimmt intelligente Schraubtechnik bereits robotik-ähnliche Funktionen einschließlich der Prozesskontrolle.

Wo sehen Sie die Haupteinsatzfälle für das Activeshuttle?

Krenz: Der Trend zu Connected Assembly and Logistics nimmt mehr und mehr Fahrt auf. Oft haben Anwender die Montage bereits effizient automatisiert, aber die Materialbereitstellung erfolgt noch halbautomatisch oder manuell. Bedingt durch die hohe Varianz benötigt das Lager heute oftmals mehr Platz als die eigentliche Fertigungslinie. Unser Ziel ist es, die Bestände durch eine bedarfsgerechte Intralogistik deutlich zu senken. Activeshuttle automatisiert effizient die letzte Meile der Intralogistik bei nicht verketteten Maschinen und ersetzt damit Zwischenlager in der Fertigung. Sensorik und Software gewinnen auch hier an Bedeutung.

Bosch Rexroth AG std

www.boschrexroth.com

Motek Halle 4, Stand 4305

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Schlagzeilen

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Themenseite Cobot

Erläuternde Beiträge, Neuigkeiten, Anwendungsbeispiele und Hintergrundinfos rund um das Thema kollaborative Robotik

Messevideo


Mechatronik in der Mensch-Roboter-Kollaboration: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de