Startseite » KI »

Wie künstliche Intelligenz Maschinen optimiert Wie künstliche Intelligenz Maschinen optimiert

Vorausschauende Wartung ist erst der Anfang
Künstliche Intelligenz optimiert Maschinen

Anzeige
Wie treiben Data Analytics und künstliche Intelligenz die Entwicklung industrieller Maschinensteuerungen voran? Ein Blick in Gegenwart und Zukunft bei Mitsubishi Electric.

Ein großer Vorteil dieser intelligenten Technologien gegenüber traditionellen Maschinensteuerungsarchitekturen sind ihre Datenverarbeitungs-, Lern- und Entscheidungsfähigkeiten, sagt Nils Knepper, Senior Product Manager Modular PLC Central Europe für Industrial Automation Systems bei Mitsubishi Electric Europe. „Daher werden intelligente Algorithmen eine treibende Kraft für erhöhte Maschinenverfügbarkeit sein, indem sie eine noch effektivere vorausschauende Wartung ermöglichen.“

Denn Data Analytics und Künstliche Intelligenz können durch Big Data-Analysen Maschinenzustände in Echtzeit analysieren. Sie monitoren den aktuellen Maschinenzustand, erkennen anstehende Fehlfunktionen und geben Handlungsempfehlungen. Der Maschinenbediener kann reagieren, oder das System wird selbstständig Abhilfemaßnahmen einleiten.

Spannend wäre aus Kneppers Sicht auch ein Szenario für die ganz Lieferkette. „Kommt es zu Engpässen bei der Lieferung, reagiert die Maschine autonom und verlangsamt die Produktion selbständig, bis die Ersatzkomponenten eintreffen. So kann ein Anhalten der gesamten Produktionslinie verhindert werden.“

Bis an die Grenzen der Maschine

Zukünftig werde die Künstliche Intelligenz auch autonome Entscheidungen treffen, um die Produktivität zu optimieren, so Knepper. Aktuell ist eine Maschine so konstruiert, dass sie innerhalb definierter Leistungsgrenzen arbeitet. „Die KI-Technologie aber verwendet innerhalb der Steuerung tiefer gehende Lernalgorithmen. Diese könnten es ermöglichen, Maschinen an die heutigen Grenzen und darüber hinaus zu fahren. Und so die Produktivität erheblich zu steigern, ohne die Zuverlässigkeit oder Sicherheit zu beeinträchtigen.“

Bereits heute kann die Anwendung der KI-Prinzipien zu betrieblichen Verbesserungen führe. So hat Mitsubishi Electric beispielsweise eine Diagnosetechnologie auf Basis seiner KI-Technologie Maisart entwickelt. Eingebettet in Produkte wie die Melipc-Edge-Computing-Lösung nutzt diese maschinelles Lernen zur Analyse gesammelter Daten, um ein Modell der Betriebszustände der Maschine zu generieren. Dieses Modell kann Anomalien im Betrieb der Maschine in Echtzeit erkennen und so frühzeitig vor Problemen warnen.

Vorausschauende Wartung für Roboter

Ein weiteres Beispiel für den Einsatz von KI ist die intelligente vorausschauende Wartungsfunktion Smartplus der Melfa-Roboter. Sie analysiert genau primäre Antriebskomponenten entsprechend den tatsächlichen Betriebsbedingungen und warnt frühzeitig vor dem Ausfall oder den Verschleiß von Teilen.

Darüber hinaus bietet die Technologie während der Konstruktionsphase der Anwendungen Simulationsmöglichkeiten zur Vorhersage der Lebensdauer des Roboters und zur Abschätzung der jährlichen Wartungskosten. Dadurch haben Ingenieure die Möglichkeit, den Betrieb des Roboters zu modifizieren, um die Lebensdauer zu verlängern.

Knepper: „Diese beiden Beispiele führen bereits heute zu einer erheblichen Verbesserung der Verfügbarkeit der Maschine und zur Senkung der Wartungskosten. Und das ist erst der Anfang. Denn sie weisen lediglich auf das Potenzial von Data Analytics und künstliche Intelligenz hin.“

Mitsubishi Electric Europe B.V.

https://de3a.mitsubishielectric.com

Mitsubishi-Electric-Platz 1

40882 Ratingen

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Automationspraxis 9
Ausgabe
9.2020
LESEN
ABO
Schlagzeilen
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

mav Innovationsforum 2020 DIGITAL EDITION

Jetzt Webcast ansehen und spannende Themen und Innovationen erleben!

Messevideo


Mechatronik in der Mensch-Roboter-Kollaboration: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de