Startseite » KI »

Google will die Robotik revolutionieren: KI-Start-up Intrinsic legt los

Mit an Bord sind prominente deutsche Robotik-Köpfe
Google will die Robotik revolutionieren: KI-Start-up Intrinsic legt los — mit Kroeger, Hägele und Bischoff

Mit dem neuen KI-Start-up Intrinsic will Google die Robotik revolutionieren. Ziel der Moonshot-Ausgründung ist es, künstliche Intelligenz (KI) und Industrieroboter zusammenbringen. Besonders spannend: Mit an Bord sind prominente Köpfe der deutschen Robotik-Szene wie Professor Torsten Kroeger (Ex-KIT), Martin Haegele (Ex-IPA) und Rainer Bischoff (Ex-Kuka).

Lange war es still gewesen um die Robotik-Pläne von Google. Nun wagt sich der Internet-Konzern nach einigen Jahren interner Forschung wieder aus der Deckung. Intrinsic heißt das neue Start-up, das mit KI-Software die Robotik revolutionieren soll. Das Motto: „Was wäre, wenn Roboter so einfach zu bedienen wären, wie es Computer heute sind?“

Intrinsic ist eine Ausgründung aus der der Alphabet-Forschungsabteilung X, Googles Inkubator für zukunftsträchtige Projekte. CEO von Intrinsic ist Wendy Tan White, bislang Vice President bei X. Sie will mit dem KI-Start-up „das kreative und ökonomische Potenzial industrieller Roboter für Millionen Unternehmen, Gründer und Entwickler erschließen”.

Führende Köpfe der deutschen Robotik-Szene dabei

„Ich habe das Privileg, mit einigen der weltweit führenden KI- und Robotik-Experten zusammenzuarbeiten“, freut sich Wendy Tan-White. Und in der Tat: Sie kann dabei auf eine Reihe prominenter Köpfe vor allem der deutschen Robotik-Szene setzen, die in den letzten Jahren eher still und heimlich bei Google X angeheuert hatten: Mit an Bord sind als Industry Lead der langjährige Robotik-Vordenker des Fraunhofer IPA Martin Hägele und als Innovation Lead der ehemalige Leiter der Kuka-Konzernforschung Rainer Bischoff.

CTO von Intrinsic ist Professor Torsten Kroeger, bislang Robotik-Professor am KIT und zuvor bereits Robotik-Forscher bei Google X: „Wir sind ein Robotik-Software- und KI-Unternehmen, das sich zum Ziel gesetzt hat, Industrieroboter einfacher, kostengünstiger und flexibler zu machen, damit mehr Menschen nutzen können. Ich fühle mich geehrt, Teil eines wirklich großartigen Teams zu sein.“ Zusammen mit dem Machine-Learning-Koryphäe Stefan Schaal sowie Martin Haegele und Rainer Bischoff sei dies „der Beginn einer aufregenden neuen Reise“, schreibt Torsten Kroeger.

Was will Google mit Intrinsic?

Ziel von Intrinsic ist es mit KI-basierten Software-Tools, Industrieroboter einfacher, kostengünstiger und flexibler zu machen, in dem der Zeit-, Kosten- und Komplexitätsaufwand für den Einsatz von Industrierobotern radikal reduziert wird. „Spezialisierte Programmierer verbringen bislang Hunderte von Stunden damit, Roboter so zu programmieren, dass sie bestimmte Aufgaben ausführen, wie das Schweißen zweier Metallteile. Und viele heikle Aufgaben, wie das Einstecken von Steckern oder das Verlegen von Kabeln, sind für Roboter nach wie vor nicht durchführbar, weil ihnen die Sensoren oder die Software fehlen, um ihre physikalische Umgebung zu verstehen“, erläutert Wendy Tan-White.

Das will Google mit KI nun ändern „In den letzten Jahren hat unser Team erforscht, wie man Industrierobotern die Fähigkeit geben kann, zu erkennen, zu lernen und sich anzupassen, während sie Aufgaben erledigen.“ Dazu verwendet Intrinsic Technologien wie automatisierte Wahrnehmung, Deep Learning, Reinforcement Learning, Bewegungsplanung, Simulation und Kraftkontrolle.

Fünfeinhalb Jahre interne Forschung

In Tests habe man beispielswiese mehrere Roboterarme so orchestriert, dass sie ein einfaches Möbelstück zusammensetzen. Nach fünfeinhalb Jahren, in denen man die Technologie bei X entwickelt habe, sei man nun bereit, ein unabhängiges Unternehmen von Alphabet zu werden, sagt Wendy Tan-White. „Wir verlassen die Rapid-Prototyping-Umgebung der Moonshot Factory, um uns auf die Entwicklung unseres Produkts und die Praxis-Validierung unserer Technologie zu konzentrieren. Wir sind derzeit auf der Suche nach Partnern aus der Automobil-, Elektronik- und Gesundheitsbranche, die bereits Industrierobotik einsetzen und gemeinsam lernen wollen.“

https://x.company/projects/intrinsic/


Mehr zum Thema Robotik
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Automationspraxis 4
Ausgabe
4.2021
LESEN
ABO
Medienpartnerschaft RBTX.com

Informationen und konkrete Lösungen für die Low-Cost-Automation finden auf dem Lean-Robotix-Marktplatz RBTX.com.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de