Mehrwert durch integrierte Fertigungs-, Vertriebs- und Servicedaten

Interaktion zwischen IoT-Plattformen

Anzeige
Wie sich Fertigungs-, Vertriebs- und Servicedaten plattformübergreifend integrieren lassen, zeigt ein IoT-Projekt von Salesforce und Fraunhofer IPA. Basis ist die offene Plattform Virtual Fort Knox.

Der Markt für IoT-Plattformen boomt. „Die verschiedenen Plattformen unterscheiden sich aber untereinander stark hinsichtlich ihres Leistungsangebots und ihres Branchenfokus“, sagt Christoph Acker, der am Fraunhofer IPA in der Gruppe IT-Anwendungen und Services für die Produktion arbeitet. Da es wohl auch langfristig eine Vielzahl von Plattformen geben werde, gewinne die Frage an Bedeutung, wie Plattformen untereinander kommunizieren und interagieren können.

Um zu erforschen, inwieweit einzelne Services zwischen den Plattformen transferiert und welche zusätzlichen Dienste durch die Interaktion von Plattformen ermöglicht werden können, arbeitet das IPA mit dem US-Cloud-Softwareanbieter Salesforce zusammen. Basis dafür ist die offene Plattform Virtual Fort Knox (VFK), die das Fraunhofer IPA seit 2012 als kollaborative Forschungsplattform zur Entwicklung innovativer Cloud-Dienste für die Produktion entwickelt.

Erster gemeinsamer Usecase

„Wir sind der festen Überzeugung, dass wir gemeinsam einen signifikanten Mehrwert für unsere Kunden schaffen und bisher fragmentierte Prozessabläufe vereinfachen und standardisieren können“, unterstreicht Jürgen Brixel, Senior Director EMEA Manufacturing Industry bei Salesforce. Mit seiner CRM-Plattform unterstützt Salesforce zahlreiche Unternehmen aus der Fertigungs- und Prozessindustrie beim Customer Relationship Management.

Zusammen mit den Wissenschaftlern des Fraunhofer IPA hat man nun einen Usecase für das Störungsmanagement in der Intralogistik entwickelt. Die Assets einer Fabrik werden hierfür mit der Virtual-Fort-Knox-Plattform verbunden und können mit Hilfe von Diensten überwacht und gesteuert werden, z. B. erhält ein Schichtleiter über ein Manufacturing Execution System (MES) einen Alarm und kann sofort die Störungsdetails einsehen.

Die Salesforce Service Cloud stellt automatisch dazu passende Anweisungen für die Fehlerbehebung auf dem mobilen Endgerät bereit. Mit dieser Lösung stehen den Verantwortlichen in der Produktion nicht nur detaillierte Störungsreports und Analysen von Fehlerquellen zur Verfügung, sie lässt sich auch für die vorausschauende Wartung (Predictive Maintenance) einsetzen.

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

www.ipa.fraunhofer.de


Mehr zum Thema Industrie 4.0


Hier finden Sie mehr über:
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild Automationspraxis 10
Ausgabe
10.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Schlagzeilen

KUKA: Smarte Automatisierung

KUKA Roboter Hochschule Karlsruhe

Smarte Automatisierung mit KUKA im Überblick

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Themenseite Cobot

Erläuternde Beiträge, Neuigkeiten, Anwendungsbeispiele und Hintergrundinfos rund um das Thema kollaborative Robotik

Messevideo


Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de