Startseite » Industrie 4.0 »

„ERP: Cloud First, aber nicht Cloud Only”

Interview: Ulrich Kreitz, Leiter des ERP-Cloud-Geschäfts, Itelligence AG
„ERP: Cloud First, aber nicht Cloud Only”

Ulrich_Kreitz_itelligence_AG.jpg
Der Maschinenbauingenieur Ulrich Kreitz ist seit 2007 als SAP-Berater tätig, seit 2017 ist er bei der Itelligence AG für das ERP-Cloud-Geschäft verantwortlich. Bild: Itelligence
Anzeige
Cloud-basierte ERP-Systeme bieten viele Vorteile. Doch worauf sollte man beim ERP-Umzug in die Cloud achten? Worauf es ankommt, weiß Ulrich Kreitz, Leiter des ERP-Cloud-Geschäfts beim SAP-Beratungshaus Itelligence AG.

Wie geht ein Unternehmen die Migration seines ERP-Systems in die Cloud am besten an?

Kreitz: Wie bei allen Projekten sollte auch für die Cloud-Migration zunächst festgelegt werden, welche Ziele mit dem Umzug in die Cloud erreicht werden sollen. In der Praxis erleben wir bei Itelligence beispielsweise oft, dass Unternehmen mit dem Umzug in die Cloud gleich ihre gesamte IT-Infrastruktur infrage stellen. Der Umzug in die Cloud ist jedoch kein Allheilmittel, mit dem sich etwa jahrelang aufgeschobene Versäumnisse mit einem Schlag wettmachen ließen.

Sondern?

Kreitz: Die ERP-Cloud-Migration dient vor allem dazu, mehr Flexibilität ins unternehmerische Handeln zu bringen. Nicht für alle Bereiche des Unternehmens sind Cloud-Lösungen zwingend notwendig. Es gilt daher zunächst einmal herauszufinden, für welche Abteilungen und Bereiche sich Cloud-Lösungen anbieten. Das Motto lautet: Erst einmal klein anfangen, beispielsweise in einer Tochtergesellschaft oder Sparte, und dann nach und nach den Umzug voranbringen. Wichtig ist, sich bewusst zu machen, dass die Cloud-Migration keine Ad-hoc-Aktion ist, sondern als Übergangsphase zu betrachten ist, um im Reifegradmodell der Digitalisierung voranzukommen.

Nach welchen Kriterien können denn Unternehmensbereiche ausgemacht werden, die sich zuerst für die Cloud-Migration anbieten?

Kreitz: Dreh- und Angelpunkt der gesamten Cloud-ERP-Einführung ist die Nutzung von Best-Practices. Funktioniert beispielsweise die Lagerabwicklung bereits gut, bietet es sich nicht an, diese als erstes in die Cloud zu migrieren. Parallel zur initialen Einführung einer ERP-Cloud-Lösung sollte daher auch nicht viel Re-Engineering durchgeführt werden. Man sollte die Cloud erst erlernen und dann erweitern.

Wie findet ein Fertigungsunternehmen die für sich am besten geeignete Cloud-Lösung?

Kreitz: Grundsätzlich bestehen drei verschiedene Möglichkeiten, ein ERP-System in der Cloud zu betreiben: Über eine Private Cloud, eine Public Cloud oder über eine Hybrid-Lösung. Bei der Private Cloud laufen die Daten im Rechenzentraum des Betreibers auf einer dezidierten IT-Infrastruktur zusammen, bei der Public Cloud über mit anderen Cloud-Kunden gemeinsam genutzte Dienste, die aber natürlich ebenfalls gut geschützt sind. Für kleinere Unternehmen lohnt sich beispielsweise oft eine Software-as-a-Service-Lösung (SaaS), bei der sie zusammen mit der Applikation auch die gesamte Infrastruktur inklusive Plattform im Abonnementmodell erhalten. Der Anbieter kümmert sich dann um alles, von der Installation über Wartung, Sicherheit bis hin zum Support.

Welches Modell ist für mich das richtige?

Kreitz: Das hängt natürlich immer von individuellen Anforderungen ab. In der Praxis bieten sich meist hybride Lösungen an. Motto: „Cloud First, aber nicht Cloud Only.“ So muss für die Wahl der richtigen Cloud-Lösung beispielsweise geklärt werden, ob die Kernprozesse der Fertigung und Logistik unterstützt werden und auch Variantenfiguration zulassen. Aus der Vielzahl der Anforderung ergeben sich häufig verschiedene Hybridszenarien. In der S/4 HANA Cloud gibt es daher auch mehr als 30 vordefinierte Integrationsszenarien, die bei der Implementierung zwischen ERP Cloud und ERP On-Premise-Lösung zum Einsatz kommen können.

Itelligence AG

https://itelligencegroup.com

Königsbreede 1

D-33605 Bielefeld

Telefon: +49521/9 14 48–0

anfrage@itelligence.de


Mehr zum Thema Industrie 4.0


Hier finden Sie mehr über:
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Automationspraxis 4
Ausgabe
4.2020
LESEN
ABO
Schlagzeilen
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Themenseite Cobot

Erläuternde Beiträge, Neuigkeiten, Anwendungsbeispiele und Hintergrundinfos rund um das Thema kollaborative Robotik

Messevideo


Mechatronik in der Mensch-Roboter-Kollaboration: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de