Startseite » Industrie 4.0 »

„Ability kombiniert mit der geballten Kompetenz von Microsoft“

Interview Jan-Henning Fabian, Leiter Forschungszentrum Ladenburg, ABB AG
„Ability kombiniert mit der geballten Kompetenz von Microsoft“

ABB_Jan_Henning_Fabian.jpg
Jan-Henning Fabian, Leiter des ABB-Forschungszentrum in Ladenburg: „Mit einer installierten Basis von 70 Millionen vernetzten Geräten, 70.000 digitalen Steuerungssystemen und 6000 Softwarelösungen sind wir heute das weltweit führende Unternehmen in der digitalen Industrie.“ Bild: ABB
Anzeige
ABBs IoT-Plattform Ability basiert auf Microsoft Azure-Infrastruktur. Jan-Henning Fabian, Leiter des ABB-Forschungszentrum in Ladenburg erklärt die Vorteile.

ABB Ability wurde Oktober 2016 angekündigt: Was ist der aktuelle Stand Ihrer IoT-Plattform?

Fabian: Wir setzen von Anfang an auf die führende Microsoft Azure Infrastruktur. So können wir unsere branchenspezifischen Angebote mit der geballten Kompetenz von Microsoft kombinieren. Das unterscheidet uns von anderen Anbietern.

Auf welche Märkte und Anwendungen zielen Sie insbesondere ab?

Fabian: ABB arbeitet mit Hochdruck daran, gemeinsam mit seinen Kunden industrieübergreifend Konzepte zur digitalen Transformation umzusetzen. Mit einer installierten Basis von 70 Millionen vernetzten Geräten, 70.000 digitalen Steuerungssystemen und 6.000 Softwarelösungen sind wir heute das weltweit führende Unternehmen in der digitalen Industrie. Predictive Maintenance ist nur eine der vielen Lösungen, die ABB mit der Einführung des ABB Ability Smart Sensors im Jahr 2016 ermöglicht hat. Diese erstreckt sich mittlerweile von Elektromotoren über Pumpen bis hin zu Wälzlagern.

Wie viel Apps gibt es auf ABB Ability? Wie viele Partner unterstützen Ihr Cloud-Ökosystem? Und wie geht es weiter?

Fabian: ABB Ability verfügt derzeit über mehr als 210 Lösungen. Ein Beispiel ist ABB Ability Predictive Maintenance für Roboter. Die ABB Ability Connected Services für Robotik erstellen mit den nutzbaren Daten fortschrittliche Analysen der verbundenen ABB-Roboter. So reduzieren wir unvorhergesehene Zwischenfälle um bis zu 25 Prozent und beschleunigen die Problemlösung und Reaktionszeit um bis zu 60 Prozent. Wir entwickeln unser Lösungsangebot in Richtung autonomer Systeme mit einer verstärkten Einbindung von Künstlicher Intelligenz (KI) weiter. Bei der Entwicklung von KI-basierten Lösungen für die Industrie kooperieren wir übrigens mit IBM Watson.

ABB AG

https://new.abb.com/abb-ability/


Mehr zum Thema Industrie 4.0
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Automationspraxis 7
Ausgabe
7.2020
LESEN
ABO
Schlagzeilen
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

mav Innovationsforum 2020 DIGITAL EDITION

Jetzt anmelden und spannende Innovationen und Themensessions in der Webinarreihe erleben!

Messevideo


Mechatronik in der Mensch-Roboter-Kollaboration: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de