Startseite » Montage und Handhabung »

Motek: Tox Pressotechnik zeigt Lösungen für die smarte Fertigung

Motek 2022
Tox Pressotechnik zeigt Lösungen für die smarte Fertigung

TOX_PRESSOTECHNIK_Motek.jpg
Der Handarbeitsplatz beherrscht gängige Technologien wie Clinchen, Nieten oder Einpressen. Bild: Tox Pressotechnik

Mit der Tox-Flex-Press Compact präsentiert Tox Pressotechnik auf der Motek einen elektrischen Handarbeitsplatz für die Montage und Produktion von kleineren Bauteilen. Messebesucher können sich vor Ort von Funktion und Design überzeugen. Der Montagearbeitsplatz wird elektrisch angetrieben und ist in vier Presskraftvarianten erhältlich: 5, 10, 30 oder 60 kN. Ein in die Presse integrierter Steuerschrank sorgt für ein kompaktes Design. Weitere Features: vielseitige Anschlüsse, einfacher Werkzeugwechsel, lückenlose Prozessüberwachung und Speicherung von Qualitätsdaten, von drei Seiten zugänglicher Werkraum und Sicherheit durch eine elektrische Schutztür.

Neue Kombination aus Antrieb, Controller und Software

Ein weiteres Motek-Messe-Highlight des Anbieters ist das Servopressen-System Tox-Electric-Drive Core. Dahinter verbirgt sich eine Kombination aus Antrieb, Controller und Software, die im Vergleich zum Vorgängermodell noch mehr kann: Das plug-and-play-fähige System ist dank Feldbus schneller integriert, sammelt Daten und erfüllt damit die Voraussetzungen für Predictive Maintenance.

Schlanke Steuerungsarchitektur spart Kosten

Zudem spart seine schlanke Steuerungsarchitektur Kosten. Beim integrierten Antrieb Tox-Electric-Power-Drive sorgt ein Servomotor für das optimale Antriebsmoment. Ein Gewindetrieb setzt dieses direkt in eine Linearbewegung um, die unmittelbar auf den Arbeitskolben wirkt. Die effiziente Kombination aus wartungsfreiem Motor und Gewindetrieb entwickelt Presskräfte von 0,02 bis 1.000 kN.

Servoumrichter und zentrale Intelligenz in einem

Herzstück des Systems TOX-Electric-Drive Core ist die Controller-Einheit Tox-Power-Module Core. Diese ist Servoumrichter und zentrale Intelligenz der Antriebssteuerung in einem und besitzt eine Feldbusschnittstelle, über die es mit der übergeordneten Steuerung kommuniziert. Bedient wird das System über die Tox-Software HMI 3.1. Sie vereint die Parametrierung, Bedienung, Prozessüberwachung, Diagnose und Auswertung sowie das Qualitätsdatenmanagement. Das Tox-Power-Module Core tauscht Daten mit der Tox-Edge-Unit aus – einer kleinen Box, die direkt auf dem Servoantrieb montiert ist. Sie sammelt alle Sensordaten und gibt diese gebündelt an das Tox-Power-Module Core weiter. Tox Pressotechnik bezeichnet sie daher als dezentrale Intelligenz. Tox Pressotechnik stellt aus auf der Motek, Halle 3, Stand 3413. (kf)

Kontakt:
Tox Pressotechnik GmbH & Co. KG
Riedstraße 4
88250 Weingarten
Tel.: +49 751 5007–0
Mail: presse@tox-de.com
Website: www.tox-pressotechnik.com



Hier finden Sie mehr über:
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Automationspraxis 5
Ausgabe
5.2022
LESEN
ABO
Medienpartnerschaft RBTX.com

Informationen und konkrete Lösungen für die Low-Cost-Automation finden Sie auf dem Lean-Robotix-Marktplatz RBTX.com.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de