Startseite » Cobot »

Vorbild Cobot: Wird die Robotik immer einfacher?

Inuitive Programmierung und Bedienung
Vorbild Cobot: Wird die Robotik immer einfacher?

Armin_Barnitzke2.jpg
Armin Barnitzke, Chefredakteur der Automationspraxis: „Dass Roboter immer einfacher zu bedienen und zu programmieren sind, ist gut für KMUs und Einsteiger. Die klassische Industrierobotik hat aber weiter ihre Berechtigung.“ Bild: Konradin
Anzeige

Die einfache Programmierung und Bedienung von Robotern ist ein enorm wichtiger Hebel, um der Robotik neue Anwendungsfelder im Mittelstand oder bei Automationseinsteigern zu erschließen. Wichtige Impulse kamen hier bislang vor allem aus der Cobot-Welt: Pioniere wie Universal Robots haben gezeigt, dass sich Roboter auch per Handführung und mit Smartphone-ähnlichen Oberflächen recht einfach einrichten lassen. Auch die Horst-Industrieroboter des Newcomers Fruitcore Robotics lassen sich dank intuitiver Software mühelos bedienen.

Zudem vereinfachen Anbieter von innovativer Robotersoftware wie Wandelbots, Artiminds oder Drag&Bot die Roboterprogrammierung durch Ansätze wie Vormachen oder Baukästen. Andere Newcomer wie Moijin Robotics und Micropsi setzen auf das Potenzial der künstlicher Intelligenz (KI), um dem Roboter mit Kameras das Sehen beizubringen. Und der Cobot-Anbieter Neura Robotics integriert sogar Funktionen für Sprachkommandos in seine Roboter.

Es ist also einiges in Bewegung. Der Trend zur intuitiven Robotik ruft daher inzwischen auch Platzhirsche wie Kuka auf den Plan. Kuka will mit seinem neuen Roboter-Betriebssystem den Robotikeinsatz stark vereinfachen: Auf lange Sicht sollen nicht nur Cobots wie der LBR iisy, sondern alle Industrieroboter aus Augsburg auf der neuen Plattform laufen. Man darf gespannt sein.

Liegt die Zukunft der Robotik also vor allem in der Vereinfachung? Nun, nicht ganz. Denn die Welt da draußen ist komplex und vielfältig. Hochpräzise Sondermaschinen oder Multi-Robot-Schweißapplikationen lassen sich eben nicht per Handführung einrichten. Daher betonen Robotik-Experten wie Dr. Michael Klos von Yaskawa, dass es auch weiterhin noch genügend Einsatzfälle gibt, wo die klassische praxiserprobte Roboterprogrammierung ihre Berechtigung hat. Aber immerhin: Die Robotik-Welt ist in Bewegung – und das ist gut für KMUs und Einsteiger.

Übrigens Spannende Innovationen rund um die einfache Robotik können Sie auch bei unserer Websession am 15. Juni 2021 erleben. https://automationspraxis.industrie.de/robotik_innovationen.

Armin Barnitzke; Chefredakteur der Automationspraxis


Mehr zum Thema Robotik aus Odense
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Automationspraxis 3
Ausgabe
3.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de