Startseite » Cobot »

Mitsubishi: Fünf gute Gründe für den Cobot Einsatz

Mehr als sichere Zusammenarbeit
Mitsubishi: Fünf gute Gründe für den Cobot Einsatz

Mitsubishi_Cobot_Kollaboration.jpg
Mitsubishis Cobot Melfa Assista bietet das Beste aus zwei Welten: Er ist ein kollaborierender Roboter mit den Eigenschaften eines Industrie-Roboters. Bild:Mitsubishi Electric Corporation, Japan
Cobots können direkt neben dem Menschen arbeiten und diesem lästige, repetitive Aufgaben abnehmen. Das eröffnet viele neue Anwendungsbereiche. Die sichere Zusammenarbeit ist jedoch nicht der einzige Grund für den Einsatz eines kollaborierenden Roboters.

Autor: Barry Weller, Robot Product Manager, Mitsubishi Electric

Fortschrittliche Technologie

1. Zu den Vorteilen von Cobots gehören – neben dem sicheren Einsatz ohne physische Schutzvorrichtungen – auch Aspekte wie visuelle Programmierung, direktes Teachen, Kollisionserkennung oder integrierte Bildverarbeitung. Außerdem unterstützen sie datengesteuerte, intelligente Abläufe. Und nicht zuletzt: Cobots sehen gut aus und haben ein schlankes Design ohne scharfe Ecken, was sie zu einer attraktiven Option für jede Anwendung macht.

Benutzerfreundlichkeit

2. Mit der Cobot-getriebenen Weiterentwicklung der Robotertechnologie hat sich auch die Benutzerfreundlichkeit verbessert. Was früher Spezialisten vorbehalten war, ist nun für alle zugänglich – und dies ist tatsächlich einer der größten Vorteile beim Einsatz von Cobots. Die Technologie der Cobots ermöglicht eine grafische Programmierung mit Icons für die Funktionen und Flussdiagrammen für den Ablauf des Prozesses. Dies reduziert die Komplexität der Programmierung.

Die Bewegung der Cobot-Achsen kann sogar manuell vorgenommen werden, indem der Roboterarm in die gewünschten Positionen geführt wird. Die Konfiguration des Greifers des Roboters erfolgt über grafische Parameter. Wenn Bildverarbeitungssysteme benötigt werden, bieten Cobots wie der Melfa Assissta von Mitsubishi Electric die Möglichkeit, eine Kamera mithilfe eines intuitiven Software-Assistenten einzurichten, der den Benutzer durch jeden Schritt des Prozesses führt.

Dadurch benötigen Unternehmen, die Cobots in ihren Produktionslinien installieren, nicht dasselbe Maß an Roboter- oder Programmierkenntnissen wie für Standard-Industrieroboter.

Erweiterungsfähigkeit

3. Nicht nur die Cobots sind einfach zu bedienen. Auch Zusatzequipment wie Bildverarbeitungssysteme und Endeffektoren / Greifer werden so konzipiert, dass sie das gleiche Niveau an Benutzerfreundlichkeit erreichen. Viele Komponenten bieten „Plug-and-Play“-Funktionen, so dass sie leicht mit den Roboterarmen verbunden werden können. Die Benutzer können zudem die Komponenten leicht austauschen, um eine Vielzahl unterschiedlicher Anwendungen zu unterstützen.

Flexibilität

4. Vorteile wie einfache Programmierung, Installation, Nutzung und Ausrüstung von Cobots führen zu extrem flexiblen Produktionszellen und Maschinen. Unternehmen können die Funktionsweise und das Verhalten der kollaborativen Roboter mit wenigen intuitiven Schritten ändern und zudem Endeffektoren sehr schnell austauschen. So können Cobots schnell von einer Aufgabe zur anderen umfunktioniert werden. Auf diese Weise kann man von hochflexiblen und agilen Systemen profitieren, die bei der Automatisierung von gemischten Produktbaugruppen und Kleinserien helfen.

Business Case

5. Da Cobots so universell einsetzbar sind, sind sie für Anwendungen und Unternehmen jeder Größe interessant, da sie eine schnelle Kapitalrendite (ROI) bieten, in der Regel sogar in weniger als einem Jahr. Die kollaborative Technologie kann ein Türöffner sein, um in Unternehmen das Thema Robotik bzw. die Fabrikautomation zu etablieren bzw. zu erweitern. Internes Fachwissen und immer komplexere Anwendungen können sich entwickeln, so dass im Laufe der Zeit je nach Anforderung auch verschiedene Arten von Robotern in Produktionslinien eingesetzt werden können.

Fazit: Sind traditionelle Industrieroboter nun also unnötig?

Bei all den Vorteilen, die ein Cobot mit sich bringen kann, stellt sich die Frage, ob ein traditioneller Industrieroboter nun nicht mehr benötigt wird. Die Antwort ist natürlich: Nein. Wenn Geschwindigkeit gefordert ist, ist der Industrieroboter nach wie vor die beste Wahl.

Die Cobot-Technologie hat jedoch Einfluss auf die Entwicklung von Industrierobotern. Viele der Sicherheitsfunktionen, die zuerst bei kollaborativen Robotern zu sehen waren, sind jetzt Standard bei den industriellen Versionen. Da Cobots oft in denselben Produktionslinien eingesetzt werden wie Industrieroboter, ist es sehr wichtig, einen Anbieter zu wählen, der beides anbieten kann, wie z. B. Mitsubishi Electric.

Kontakt:
Mitsubishi Electric Europe B.V.
Mitsubishi-Electric-Platz 1
40882 Ratingen
https://de3a.mitsubishielectric.com


Mehr zum Thema Robotik aus Odense
Aktuelle Ausgabe
Medienpartnerschaft RBTX.com

Informationen und konkrete Lösungen für die Low-Cost-Automation finden Sie auf dem Lean-Robotix-Marktplatz RBTX.com.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de