Einfache und günstige Roboterautomation gerade für den Mittelstand Kollaborativer Roboter als Schweißkollege

Einfache und günstige Roboterautomation gerade für den Mittelstand

Kollaborativer Roboter als Schweißkollege

Anzeige
Mit dem kollaborativen Schweißroboter Cowelder von Migatronic hat der dänische Zulieferbetrieb Svend Frederiksen Maskinfabrik seine Herstellungsprozesse optimiert.

Svend Frederiksen produziert maßgeschneiderte geschweißte Stahlkonstruktionen, Profile, Maschinenteile, Komponenten und Beschläge für große und mittelgroße Betriebe, die eine externe Stahlverarbeitung benötigen. Die Fabrik bietet kundenspezifische Einheiten in großen und kleinen Stückzahlen an.

„Unsere typischen Chargengrößen schwanken zwischen einer maßgeschneiderten Einheit bis hin zu 1000 Stück, was die Wichtigkeit agiler Produktionsabläufe unterstreicht. Die Prozesse müssen leicht anpassbar sein an die spezifischen Bedürfnisse der Kunden“, sagt Geschäftsführer Fleming Frederiksen. „Dies reicht von den Ausgangsblecharbeiten bis zum Zusammenschweißen der Einzelteile zu einer kompletten Einheit.“

Wenn viele kundenspezifische Werkstücke gefertigt werden müssen, zieht das eine sehr komplexe und individualisierte Produktionsstruktur nach sich. Die Svend Frederiksen Maskinfabrik hat deshalb immer auf manuelles Schweißen sowie auf bestens ausgebildete Mitarbeiter gebaut.

Stets neueste Technik

„Unser Business ist komplett abhängig von der Qualifikation und dem Handwerk unserer Mitarbeiter. Wir haben es immer vorgezogen, die Mannschaft mit Equipment höchster Qualität und nach neuestem Stand der Technik auszustatten, weshalb Migatronic schon seit 30 Jahren unser bevorzugter Schweißtechnik-Lieferant ist“, so Fleming Frederiksen.

Um den komplexen und häufig wechselnden Produktionsablauf zu optimieren, entschied man sich für den Migatronic Cowelder; ein kleiner Schweißroboter, der – wie der Name schon sagt – einträchtig neben seinem menschlichen Kollegen arbeitet – da er CE-zertifiziert ist – sogar ganz ohne Schutzgitter.

„Der Cowelder kann schnell in jede Stufe des Schweißprozesses integriert werden. Er liefert Annehmlichkeiten von größeren Automatisierungslösungen, wie höhere Effizienz und Einheitlichkeit der Schweißnahtqualität, hat dabei aber den Vorteil, dies kostengünstig zu tun und ohne die Notwendigkeit, große Automatisierungs-Erfahrung vorweisen zu müssen“, erläutert Torben Henriksen, Produktmanager bei Migatronic.

Einfache Bedienung

Insbesondere die einfache und intuitive Programmierung mache den Cowelder zu einer flexiblen und einfach anpassbaren Schweißautomatisierungslösung für kleine und große Losgrößen.

Das Team bei Svend Frederiksen jedenfalls ist sehr begeistert von der Flexibilität und Anwenderfreundlichkeit. „Der Cowelder passt perfekt zu unserem Bedarf an automatisierten Lösungen für verschiedene Produktionsmengen und -designs. Die Tatsache, dass es unsere Auszubildenden sind, die am häufigsten zum Cowelder greifen, zeigt, wie einfach er in der Handhabung ist“, berichtet Fleming Frederiksen. „Wir sind noch dabei, zu lernen, wie wir alle Features optimal einsetzen können, aber wir sind jetzt schon extrem froh, den Cowelder als Teil unseres Teams betrachten zu können.“

Mit dieser positiven Bilanz steht die Svend Frederiksen Maskinfabrik nicht alleine da, berichtet Produktmanager Torben Henriksen: „Der Cowelder erfreut sich einer steigenden Nachfrage. Er ist das beste Beispiel dafür, dass Automatisierung nicht zwingend komplex und teuer sein muss. Für kleine und mittlere Produktionen ist der Cowelder die ideale Lösung – und in diesem Markt beobachten wir auch eine steigende Nachfrage.“

Migatronic Schweißmaschinen GmbH

www.migatronic.de


Schweißpaket nach Wahl

Der Cowelder wird als komplette Schweißlösung ausgeliefert. Dabei kann der Kunde wählen zwischen einer MIG/MAG-Stromquelle vom Typ Omega 300 oder der Sigma Select 400. Die Sigma Select 400 verfügt über mehr Funktionen und Programme und ermöglicht dem Schweißer, noch anspruchsvollere Schweißaufgaben auszuführen.

Beim Roboter hat der Kunde die Wahl zwischen einem UR5-Roboter mit einem Arbeitsradius von 850 mm und einem UR10 mit einem Arbeitsradius von 1300 mm. Der erweiterte Aktionsradius des UR10 erlaubt es, auch größere Werkstücke zu schweißen.

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Themenseite Cobot

Erläuternde Beiträge, Neuigkeiten, Anwendungsbeispiele und Hintergrundinfos rund um das Thema kollaborative Robotik

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Innovationen in der Robotik

Das mav Innovationsforum in Böblingen vereint die Vorteile eines Kongresses mit denen einer Messe. In fünf spannenden Vortragssessions mit Begleitausstellung erfahren Sie interessante Neuheiten, u.a. rund um die Themen Robotik, Automation und Maschinenelemente.

Jetzt anmelden und Besucherplatz sichern!

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de