Getriebefertigung: Wartezeit der CNC-Maschinen um fast 50 Prozent reduziert

Doppelgreifer optimiert den Cobot-Einsatz

Anzeige
Beim dänischen Getriebehersteller Osvald Jensen sorgen Doppelgreifer von On Robot dafür, dass die Leichtbauroboter von Universal Robots noch effektiver arbeiten.

Einen Roboter als Kollege zu haben ist längst keine Idee aus der Zukunft mehr. Bereits in der Lebensmittel-, Pharma- und Produktionsindustrie beeinflussen sie die Arbeitswelt und tragen dazu bei, Unternehmen leistungs- und produktionsstärker zu machen. Als maschineller Helfer arbeiten sie Hand in Hand mit den Menschen zusammen. Durch die hohe Flexibilität können die Roboter viele verschiedene Branchen unterstützen und auch dem Getriebehersteller Osvald Jensen haben sie dabei geholfen, der Vision näher zu kommen, Nordeuropas attraktivster Hersteller von Zahnrädern und Getrieben zu werden.

Osvald Jensen produziert mit CNC-Maschinen Schnecken, Zahnräder und Getriebe für verschiedene Branchen. Um die Produktivität zu steigern und Mitarbeiter von eintönigen Aufgaben zu entlasten, beschloss man, kollaborierende Roboter von Universal Robots zur Be- und Entladung der Maschinen einzusetzen.

Da bereits der Einsatz der kollaborierenden Roboterarme zu einer Zunahme der Produktivität führte, entschied man an dieser Stelle anzuknüpfen: Um die Produktion noch effizienter zu gestalten, kommen daher nun zur Handhabung der Werkstücke anstatt der bislang verwendeten Einzel-Greifer die RG2 Dual Gripper von On Robot zum Einsatz.

„Die duale Greifer-Lösung kann mit zwei Objekten gleichzeitig hantieren. So konnten wir mit einer kosteneffizienten Investition unsere Produktivität zusätzlich steigern“, freut sich Christian Viereck, Produktionsleiter bei Osvald Jensen. Durch das Nachrüsten der kollaborierenden UR-Roboter hat Osvald Jensen die Wartezeit in der Produktion um fast 50 Prozent reduziert: Anstatt 27 Sekunden, die ein einzelner Greifer für eine Aufgabe braucht, benötigt der RG2 Dual Gripper nur 15 Sekunden. Durch eine simple und kostengünstige Nachrüstung konnte Osvald Jensen also die Produktivität seiner CNC-Maschinen signifikant steigern.

Ein weiterer Vorteil ist, dass der RG2 keine menschliche Anwesenheit benötigt. Dadurch kann der Roboter auch über die üblichen Arbeitszeiten hinaus arbeiten. Die einzige Voraussetzung dafür ist die permanente Verfügbarkeit von Rohmaterial im Magazin. Für die Dänen hat sich die Investition schnell ausgezahlt: „Unser erster On Robot-Greifer, den wir bereits im Jahr 2015 im Einsatz hatten, hat sich in weniger als drei Monaten amortisiert“, erklärt Viereck.

On Robot ApS

http://onrobot.com


Mehr zum Thema Cobot
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter


Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Expertenforum „Mobile Robotik“


Kommen Sie zu unserem nächsten Expertenforum „Mobile Robotik“ am 27. Juni 2019 zu Stäubli nach Bayreuth und sichern Sie sich jetzt einen der begehrten Plätze bei dieser Veranstaltung.

Themenseite Cobot


Erläuternde Beiträge, Neuigkeiten, Anwendungsbeispiele und Hintergrundinfos rund um das Thema kollaborative Robotik

Messevideo


Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper


Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Alle Webinare & Webcasts


Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de