Kukas Fachpack-Highlights: Von der Palettierzelle und Pick-and-Pack-Software bis zur Cloud

Mobile Palettierung und leichtes Pick-and-Pack

KUKA@FachPack_2018_ready2_palletize_light.png
Mit ready2_palletize_light zeigt Kuka auf der Fachpack 2018 ein speziell für die Palettierung von leichter Ware konzipiertes Applikationspaket. Bild: Kuka
Anzeige
Mit dem Applikations-Paket ready2_palletize_light und der Software Kuka.PickControl vereinfacht Kuka den Robotereinsatz beim Palettieren und Verpacken. Weitere Kuka-Highlights auf der Fachpack 2018: Lösungen aus dem Bereich Industrie 4.0 sowie das mobile, automatisierte Lager- und Auftragsabwicklungssystem CarryPick von Swisslog.

ready2_palletize_light: Für die einfache, mobile Palettierung

Bei den Kuka ready2_use-Paketen handelt es sich um vorkonfigurierte, aufeinander abgestimmte Applikations-Pakete, die innerhalb kürzester Zeit in Betrieb genommen werden können. Ein neues, speziell für Palettierungsaufgaben konzipiertes Applikations-Paket ist ready2_palletize_light. Die einfach zu transportierende Roboterzelle ist für die Palettierung von leichter Ware konzipiert.

Die Komplettlösung besteht aus einem Kuka Roboter der KR Cybertech Familie, der Steuerung KR C4, der Software zur Steuerung der gesamten Palettierzelle inklusive Zustandsüberwachung und Rezeptmanagement sowie zwei Abladestationen. Die mobile Lösung spielt ihre Stärken insbesondere in der Konsumgüterindustrie sowie in der Nahrungsmittel- und der Getränkebranche aus.

Die zu palettierenden Waren werden durch ein Förderband dem Kuka Roboter vom Typ KR 20 R1810 angeliefert. Der Arbeitsbereich des Roboters, der Waren bis zu einem Gewicht von 15 Kilogramm handhaben kann, beträgt weniger als acht Quadratmeter. Mithilfe eines Vakuumgreifers greift der Roboter sicher die Ware auf und palettiert sie auf einer der beiden Abladestationen. Die Anlage weist eine Taktzeit von bis zu zehn Wiederholungen in der Minute auf. Das Applikations-Paket ready2_palletize_light kann innerhalb einer Stunde abgebaut und an einem neuen Standort wiederaufgebaut werden.

Kuka.PickControl: unsortierte Teile an mehreren Förderbändern bearbeiten

In Kooperation mit dem Systempartner Robomotion präsentiert Kuka auf der Fachpack eine Roboterzelle mit einer Verpackungs-Applikation, deren Herzstück die neue Software Kuka.PickControl ist. Sie ermöglicht eine einfache und günstige Inbetriebnahme von bis zu acht Robotern für Pick-and-Pack-Aufgaben unsortierter Teile – und das an mehreren Förderbändern. Vorteil: Die Roboter müssen nicht mehr aufwendig einzeln programmiert, sondern lediglich konfiguriert werden. Dabei hilft eine Schritt-für-Schritt-Inbetriebnahmeunterstützung, die beispielsweise abfragt, wie viele Förderbänder im Einsatz sind, wie weit die Roboter von diesen entfernt stehen oder welche Größe und Form die aufzunehmenden Teile haben.

Zum Einsatz kommt Kuka.PickControl gemeinsam mit der Kuka.VisionTech-Kamera für die Teile-Erkennung und der Software Kuka.ConveyorTech, die die Roboter-Aktionen automatisch an die Bewegung von Fließ- und Förderbändern anpasst. Dabei fungiert
Kuka.PickControl als Schnittstelle und führt die Daten aus Hard- und Software-System zusammen.

Industrie 4.0: Ausfallzeiten minimieren, Produktivität steigern

Megatrends wie Digitalisierung, Vernetzung und smarte Produktion spielen auch in der Verpackungsindustrie eine immer wichtigere Rolle. Auf der FachPack präsentiert Kuka deshalb die Industrie-4.0-Lösungen Kuka Connect und Kuka SmartProduction. Die cloudbasierte Software-Plattform Kuka Connect ermöglicht es Kunden, überall und jederzeit auf die Daten ihrer Kuka Roboter zuzugreifen und diese zu analysieren. Live-Analysen von Kuka Robotern, konfigurierbares Interface – Kuka Connect bietet Kunden einen individuellen, sicheren Mehrwert und schafft ein Höchstmaß an Transparenz. So lassen sich zum Beispiel die Produktivität der Kuka Roboter präzise nachvollziehen, Servicefälle genauer vorhersagen, Ausfallzeiten verringern und die Produktivität steigern.

Kuka SmartProduction: intelligente Vernetzung relevanter Maschinen

Kuka SmartProduction vernetzt alle prozessrelevanten Komponenten einer Produktionslinie mit der digitalen Welt und bereitet die Daten aller Maschinen und Komponenten für den Betreiber auf. Dabei können nicht nur Kuka Produkte in die SmartProduction Umgebung eingebunden werden, sondern alle aktiven Komponenten einer Fertigung. Sämtliche Daten werden in individuell konfigurierbaren Dashboards übersichtlich dargestellt. Datenspeicherung und -verarbeitung, die Verwaltung der Komponenten, eine vorausschauende Wartung oder Ereignis-Auswertungen erfolgen direkt in der Cloud. Alle Beteiligten haben zu jeder Zeit und an jedem Ort die volle Übersicht und Kontrolle über den Produktionsprozess – natürlich gemäß den höchsten Sicherheitsstandards.

Mobile Logistiklösung CarryPick und Augmented Reality von Swisslog

Als Teil der Kuka-Gruppe präsentiert auf der FachPack 2018 auch der Logistikspezialist Swisslog das mobile Ware-zur-Person-System CarryPick. CarryPick ist ein automatisiertes Lager- und Auftragsabwicklungssystem, das neben einer mobilen Transporteinheit auch die Systemsoftware umfasst. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um die mobile Plattform KMP 600, die in Zusammenarbeit mit Kuka entwickelt wurde. Die mobile Transporteinheit kann Lasten von bis zu 600 Kilogramm bewegen. Die sich autonom bewegende Plattform fährt unter die Regale, hebt diese an und transportiert sie auf dem schnellsten Weg zum jeweiligen Arbeitsplatz. Gesteuert wird das System durch die SynQ Warehouse Management Software.

Die Software sorgt für die optimalen Arbeitsprozesse, etwa indem sie unter anderem fortwährend die Inventur des Warenbestands durchführt oder Schnelldreher weiter vorne im Regal positioniert als Langsamdreher. CarryPick ist eine modulare Lösung, bei der schnell und einfach weitere Komponenten integriert werden können.

Die Software SynQ bietet darüber hinaus Virtual- und Augmented-Reality-Funktionen. Damit kann vor der Umsetzung der Betrieb des CarryPick-Systems simuliert und zur Einarbeitung neuer Lagermitarbeiter eingesetzt werden. Dank direkter Schnittstellen zwischen Augmented Reality und der KMP 600 kann ein Techniker oder Bediener Hardware- und Softwareprobleme auch ohne größere technische Kenntnisse selbst lösen. Auf der Fachpack können sich Interessierte selbst ein Bild davon machen, wie Serviceanwendungen in der Zukunft unter Einsatz von Augmented Reality aussehen können und wie globaler ortsunabhängiger Service-Support vereinfacht wird.

Kuka Deutschland GmbH

www.kuka.com

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

KUKA: Smarte Automatisierung

KUKA Roboter Hochschule Karlsruhe

Smarte Automatisierung mit KUKA im Überblick

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Themenseite Cobot

Erläuternde Beiträge, Neuigkeiten, Anwendungsbeispiele und Hintergrundinfos rund um das Thema kollaborative Robotik

Messevideo


Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de