Tox: Präzisionspressen in der Medizintechnik Tox Pressotechnik Tox-Electricdrive Medizintechnik

Individuelle Komplettlösung aus dem Pressenbaukasten

Präzisionspressen in der Medizintechnik

Anzeige
Mit der geregelten und exakten Presskraft der Servoantriebe Tox-Electricdrive realisiert der Medizintechnik-Spezialist Sartorius Stedim Biotech eine flexible Endmontage von Crossflow-Filtern.

Zur aseptischen Herstellung von Antikörpern und Impfstoffen werden Crossflow-Filter benötigt. Diese sorgen dafür, dass man das Produktions-Equipment für die nächste Charge nicht komplett reinigen muss. Nach einmaligem Gebrauch kann der Anwender die Filter einfach entsorgen. Bei der Produktion gilt es, die Filter durch Ankleben von Platten an beiden Enden der Filtersysteme hermetisch zu verschließen. Die Platten haben die Aufgabe, die jeweiligen Flüssigkeiten sicher zurückzuhalten und die Filtersysteme als komplette Einheit zu kapseln.

Der Klebevorgang gestaltet sich aber äußerst diffizil, weil die Filtersysteme größtenteils aus druckempfindlichem Silikonmaterial bestehen. In der Endmontage erfordert dies zum einen feinfühlige Pressvorgänge, zum anderen muss die eingestellte Presskraft über eine vorgegebene Zeit dauerhaft anstehen. Erst nach dem Setzvorgang wird der Silikonkleber eingespritzt und sobald dieser ausgehärtet ist, kann das fertige Produkt entnommen, geprüft und verpackt werden.

Da es bei den Crossflow-Filtern mehrere Baugrößen gibt, die sehr verschiedene Presskraft-Einstellungen und Presszeitabläufe mit sich bringen, suchte Sartorius Stedim Biotech nach einem geeigneten Lieferanten. Tox Pressotechnik schlug eine Lösung mit einem Standard-Pressensystem mit elektromechanischem Antrieb vor: Das Pressensystem besteht aus einer C-Gestell-Tischpresse CMB, einem Universal-Untergestell UUM, einem elektromechanischen Pressenantrieb Tox-Electric-Power-Modul EPMK 055, einer Steuerungseinheit STE 510 line-X sowie Zubehör.

Die Nennkraft der hochdynamischen elektromechanischen Servoeinheit EPMK 055 beträgt 55 kN, die Arbeitskolbengeschwindigkeit ist 0 bis 50 mm/s, der Gesamthub ist 300 mm, und die Positions-Wiederholgenauigkeit liegt im Bereich von +/- 0,01 mm. Die Steuerung, Programmierung und Bedienung des Pressensystems erfolgt über die freiprogrammierbare STE. Dabei können bis zu 270 verschiedene Prozesse mit mehr als 2200 Einzelfunktionen programmiert und bei Bedarf aufgerufen werden.

Tox Pressotechnik lieferte das Pressensystem als komplette, betriebsbereit ausgerüstete Einheiten aus. Die Erfahrungen waren so gut, dass der Kunde nach einiger Zeit eine zweite identische Anlage in Auftrag gegeben hat. Diese ist mittlerweile ebenfalls im vollen Produktionseinsatz.

Tox Pressotechnik
GmbH & Co. KG

www.tox-de.com

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de