Neben Signalen und Energie müssen Vakuum und Druckluft zum Roboterkopf geführt werden

Volle Beweglichkeit in drei Dimensionen

Anzeige
In den Roboteranlagen zum Bearbeiten und Schweißen von Kraftstofftanks von Bielomatik Leuze müssen die Roboter sehr beweglich sein. Die Energiezuführungen zu den Roboterköpfen sind daher ein anspruchsvolles Aufgabenfeld für die Triflex-Ketten von Igus, die zudem mit dem Rückzugssystem RSP ausgestattet sind.

Die Kraftstoffbehälter sind komplex geformte Kunststoff-Blasformteile, an die im Anschluss via Roboter diverse Anbauteile wie Ventile, Stutzen, Entlüftung und Leitungsanschlüsse angeschweißt werden. Bei kleineren Serien, zum Beispiel bei den Tanks von Premium- und Oberklasse-Fahrzeugen, übernimmt dabei ein Roboter alle Arbeitsgänge und erledigt diese nacheinander.

Bei Tanks für Großserienfahrzeuge dagegen arbeiten bis zu sechs Roboter im Takt der Blasformmaschine, der typischerweise bei 80 Sekunden liegt. Diese Roboter übernehmen alle jeweils einen oder mehrere Arbeitsschritte. Ein in der Mitte angeordneter Roboter ist ausschließlich für das Handling zuständig.
Die Roboter können auch unterschiedliche Einheiten und Werkzeuge aufnehmen, was sie flexibler macht. Um diese Flexibilität optimal zu nutzen, hat Bielomatik die Roboter weitestgehend standardisiert, ebenso die Werkzeuge und die Energieketten. Hier kommt an den Achsen 2 bis 6 die Triflex R-Kette zum Einsatz. Diese ist gut gefüllt: Denn neben elektrischen Signalen und Energie müssen auch Schläuche für Vakuum und Druckluft zum Roboterkopf geführt werden. „Die Leitungen sind in der Kette sehr dicht gepackt, und da die Roboter beim Auskreisen eine Torsionsbewegung ausführen, wird bis zur sechsten Achse eine Energiekette benötigt“, berichtet Tobias Schuler, Leiter Konstruktion Mechanik für Tank- und Sonderanlagen.
Ein definierter Mindestbiegeradius sorgt für eine schonende Leitungs- und Schlauchführung bei den mehrdimensionalen Bewegungen. Obwohl die Leitungen gut geschützt sind, ist die Befüllung der Kette ganz einfach, denn die einzelnen Glieder lassen sich durch das Easy Chain-Prinzip von außen befüllen. Schuler: „Für unsere Kunden ist das eine Erleichterung, wenn sie einen anderen Roboterkopf einsetzen, weil ein neues Produkt zum Beispiel ein neues Schweißverfahren erfordert.“
Als Rückzugssystem kommt statt eines mechanischen ein pneumatisches System zum Einsatz. Das RSP wird pneumatisch vorgespannt und verfährt über ein Drylin-Lineartechnik-System. Die Auszugslänge von 600 Millimetern erlaubt eine sichere Führung der Leitungen und Schläuche auch bei komplexen Bewegungen. Die Rückzugkraft lässt sich über ein Druckregelventil, das auf den Pneumatikzylinder wirkt, einfach einstellen.
Eine gleichmäßige Rückzugskraft ist wichtig, weil die Bearbeitungsanlagen sehr hohe Anforderungen an die Roboter stellen. „Die Köpfe wiegen zwischen 10 und 130 Kilogramm“, so Schuler. „Das stellt sehr hohe Anforderungen an die Präzision, außerdem müssen wir alle Kräfte, die auf die Roboter einwirken, begrenzen oder sehr genau definieren können.“
Igus GmbH www.igus.de
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter


Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Expertenforum „Mobile Robotik“


Kommen Sie zu unserem nächsten Expertenforum „Mobile Robotik“ am 27. Juni 2019 zu Stäubli nach Bayreuth und sichern Sie sich jetzt einen der begehrten Plätze bei dieser Veranstaltung.

Themenseite Cobot


Erläuternde Beiträge, Neuigkeiten, Anwendungsbeispiele und Hintergrundinfos rund um das Thema kollaborative Robotik

Messevideo


Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper


Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Alle Webinare & Webcasts


Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de