Startseite » Branchenlösungen » Automotive & Aerospace »

Flexible und sichere Montage für E-Mobilität

Alles aus einer Hand: Vom Handarbeitsplatz bis zur vollautomatisierten Montageanlage
Flexible und sichere Montage für E-Mobilität

Anzeige
Für die Montage in der Elektromobilität bietet Deprag passende Systeme: Vom intelligenten Handarbeitsplatz bis zur flexiblen und adaptiven Automationslösung.

Unsicherheiten in der Stückzahlplanung und fehlende Erfahrungswerte sind für die Automobilindustrie und ihre Zulieferer beim Ausbau der Elektromobilität nach wie vor große Herausforderungen bei der Konzeption der Produktions- und Montageanlagen. „Die Montagetechnik muss sich einer Kapazitätserweiterung durch steigende Stückzahlen flexibel anpassen können – bis hin zur voll automatisierten Anlage“, so Jürgen Hierold, Vertriebsleiter beim Maschinenbauer Deprag Schulz. „Aber auch die Montage kleinerer Stückzahlen hat mit höchster Prozesssicherheit zu erfolgen.“

Hohe Prozesssicherheit, hohe Flexibilität bei der Variantenvielfalt und zuverlässige elektrostatische Entladung (ESD) der Anlagenkomponenten gehören daher ebenso zu den Anforderungen der E-Mobilität an den Montageprozess wie die technische Sauberkeit und ein ergonomisches Arbeitsumfeld. Alle diese Anforderungen könne man auf Basis der hauseigenen Standardkomponenten wie sensorgesteuerte Schrauber, Zuführsysteme, Positionskontrollportale, Steuer- und Auswertelektronik, Werkzeugwechselüberwachung, Pick-&-Place-Einheiten aus einer Hand wirtschaftlich realisieren, sagt Jürgen Hierold.

Der intelligente Handarbeitsplatz der Amberger beispielsweise kann flexibel angepasst werden. Prozesssicherheit steht hier an oberster Stelle – alle Arbeitsschritte werden dokumentiert und überwacht. Dazu ist der Handarbeitsplatz mit einem Positionskontrollportal ausgestattet. Mit hoher Genauigkeit steuert es den Schraubvorgang und trägt zur prozesssicheren senkrechten Führung des EC-Servo-Schraubers bei.

Schritt für Schritt wird der Werker durch die Schraubaufgabe geführt: Die Sensortechnik aktiviert für jede Position die Schraubparameter, gibt Verbindungselemente frei, weist auf einen Klingenwechsel hin, überwacht die Verschraubung und wertet die Schraubergebnisse aus.

Für die Zuführung der Verbindungselemente werden Hubschienenförderer eingesetzt. Diese erfüllt alle Kriterien der technischen Sauberkeit, betont Jürgen Hierold: „Anders als beim Vibrationswendelförderer entsteht kaum Abrieb beim Transport der Verbindungselemente. Zusätzlich werden an den Stellen, wo Abrieb entstehen kann, Vakuumanschlüsse angebracht. Schmutzpartikel werden größtenteils weggesaugt.“

Die Steuerungs- und Messtechnik kontrolliert die Montageabläufe. Sie kennt die Schraubengrößen und -typen, die Schraubparameter und das anzuwendende Anzugsverfahren sowie das erforderliche Eindrehwerkzeug für jede Position. Auch der Ablauf der Verschraubung ist genau hinterlegt. Am übersichtlichen Touchscreen erfasst der Werker daher genau, ob die Schraubaufgabe zufriedenstellend gelöst ist.

Neben standardisierten Handarbeitsplätzen gibt es automatisierte, flexible DCAM-Montagezellen. „Durch das modulare und flexible Plattformkonzept ist diese Montagezelle in Verbindung mit den frei programmierbaren X-Y-Achsen für die unterschiedlichsten Montageaufgaben einsetzbar“, so Jürgen Hierold.

Speziell für Schraubverbindungen im Karosseriebau hat die Deprag noch ein ganz besonderes Schraubsystem im Sortiment: das adaptive Fastening System für das Fließlochverschrauben. Die Montageeinheit Adaptive DFS, kombiniert EC-Servo Schraubtechnik mit EC-Servo Vorschubtechnik, erkennt automatisch die Durchdringung während der Fließlochverschraubung unabhängig von Toleranzen der Schrauben und Bauteile. So wird der Prozessablauf fortlaufend optimiert. Das Schraubsystem lässt sich einfach an einen Roboter anbinden.

Deprag Schulz GmbH u. Co.

www.deprag.com;

automatica Halle A6, Stand 312



Hier finden Sie mehr über:
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Automationspraxis 7
Ausgabe
7.2020
LESEN
ABO
Schlagzeilen
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

mav Innovationsforum 2020 DIGITAL EDITION

Jetzt Webcast ansehen und spannende Themen und Innovationen erleben!

Messevideo


Mechatronik in der Mensch-Roboter-Kollaboration: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de