Automatisiertes Herstellen von Aluminiumpaletten

Zwei Sechser übernehmen das fehlerfreie Schweißen aller Nähte

Vollsynchroner Schweißvorgang der beiden Roboter bei Schneider
Anzeige
Schneider Leichtbau zählt zu den führenden Herstellern von Alu-Flachpaletten, die in unterschiedlichen Größen zu Tausenden für hygiene-sensible Industriezweige produziert werden. Um sämtliche Profile dicht zu verschweißen und gleichzeitig optisch ansprechende Aluminium-Schweißnähte zu erzeugen, hat sich das Freiburger Unternehmen für eine Schweißanlage von OTC Daihen entschieden.

Hierbei handelt es sich um ein Twin-Synchromotion-System mit 16 robotergesteuerten Achsen. Zwei Knickarmroboter vom Typ AX-V6L operieren mit jeweils 6 Achsen (Wiederholgenauigkeit auf der Schweißbahn jeweils ± 0,1 mm) – eine Fahrwerkachse (beide Roboter sind auf separaten Verfahrschlitten für ggf. gleichzeitige „Rechts/Links“-Bewegungen montiert) sowie 2 Horizontalwender mit je 500 kg Tragkraft teilen sich die weitere Arbeit. Theoretisch wäre es nach Aussage von OTC über diese Gesamtkonfiguration auch möglich, am Werkstück zeitgleich eine Rund-, Quer- oder Längsnaht zu schweißen. Bei noch anspruchsvolleren Aufgaben ist die Steuerung gleichwohl in der Lage, bis zu 54 Achsen vollsynchron zu verwalten.

Dank symmetrischer Anordnung der Bauteile und dem intelligenten „Shift-Modus“ in der Programmierung der Robotersteuerung AX-C musste lediglich ein Bauteil programmiert werden, um beiden Robotern (unabhängig voneinander) die entsprechenden Aufgaben für die Fertigung einer Palette zuzuweisen. Selbst die Zeitersparnis für die Programmierung einer Werkstücksorte trug zur Erhöhung der Produktivität bei.
Das bisher fehlerfrei laufende Komplettsystem aus Robotern, Positionierern und externen Achsen habe allein schon deshalb überzeugt, weil die Zündeigenschaften sowie die Lichtbogenstabilität der Schweißmaschine für eine einheitliche und optisch ansprechende Qualität der Schweißnähte sorgt, so OTC.
Für ein fehlerfreies MIG-Schweißen von Alumimium seien neben einer konstanten Lichtbogenstabilität (auch bei niedrigen Strömen) entsprechende Zündeigenschaften gefordert. Im Falle der DP400 liegt die Anzahl fehlerloser Lichtbogenstarts bei deutlich über 95 % (Aluminium).
Die erfolgreich automatisierte Fertigung motivierte den Leichtbaukonstrukteur im zweiten Schritt dazu, eine weitere Roboterschweißanlage für die Fertigung von Hand-Gabelhubwagen sowie Hubwagen mit mobiler Wiegetechnik zu integrieren. Die Produkte werden komplett aus Edelstahl gefertigt und sind in verschiedenen Hubhöhen sowie einer großen Auswahl auswechselbarer Greifvorrichtungen oder Aufsätze für recht unterschiedliche Anwendungen vorgesehen. Die dreitägige Einweisung für die erste Schweißanlage reichte aus, um das erworbene Wissen auch auf die zweite völlig identische Anlage anzuwenden.
Schneider Leichtbau GmbH www.schneider.eu
OTC Daihen Europe GmbH www.otc-daihen.de
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild Automationspraxis 10
Ausgabe
10.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Schlagzeilen

KUKA: Smarte Automatisierung

KUKA Roboter Hochschule Karlsruhe

Smarte Automatisierung mit KUKA im Überblick

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Themenseite Cobot

Erläuternde Beiträge, Neuigkeiten, Anwendungsbeispiele und Hintergrundinfos rund um das Thema kollaborative Robotik

Messevideo


Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Kalender

Aktuelle Termine für die Automatisierungsbranche

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de